Jüngster Weltmeister der GeschichteVerstappen kann Vettel-Rekord nicht brechen

Vier Rennen vor Ende der Saison steht bereits fest, dass Max Verstappen heuer nicht mehr den Weltmeistertitel gewinnen kann. Damit hat er auch keine Chance mehr, der jüngste Weltmeister der Formel 1 zu werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Max Verstappen mit Maske
Max Verstappen verpasst die Chance, jüngster Weltmeister zu werden. © AP
 

Sebastian Vettel hat den Rekord des jüngsten
Weltmeisters der Formel-1-Geschichte vorerst weiter sicher. Vier Rennen vor Saisonschluss kann Red-Bull-Star Max Verstappen bei 120 Punkten Rückstand auf den führenden Briten Lewis Hamilton auch rechnerisch den Titel nicht mehr gewinnen. Damit hat der Niederländer seine letzte Chance eingebüßt, Vettel diese Bestmarke
abzunehmen.

Der Deutsche hatte seinen ersten WM-Triumph 2010 im Alter von 23 Jahren und 134 Tagen gefeiert. Kein Champion war in 70 Jahren Formel 1 jünger. Verstappen wird im nächsten Jahr bereits 24. Er ist in den Statistiken der Rennserie seit 2015 als jüngster Renn-Teilnehmer vermerkt. Er war der jüngste Pilot, der in die Punkte fuhr, und auch der jüngste Sieger eines Rennens. Vettel hingegen hält weiter auch den Rekord für den jüngsten Fahrer auf der Pole Position.

Von Siegen und Titeln hingegen ist der 33-jährige selbst derzeit
weit entfernt. Im lahmenden Ferrari wurde Vettel am Sonntag nach
einem verpatzten Boxenstopp nur Zwölfter. "Wir müssen geduldig
bleiben, auch wenn es schmerzhaft ist, und die kleinen Fortschritte
nehmen, die wir machen", sagte der Vierfach-Weltmeister. Zur neuen
Saison wechselt Vettel zu Aston Martin.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.