Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Umweltmediziner klärt aufSo hoch ist das Coronarisiko in Eishallen

Gibt es Parallelen zwischen Schlachthöfen und Eishallen beim Übertragungsrisiko von Covid-19? „Ja, aber“, sagt Mediziner Hans-Peter Hutter.

Hans-Peter Hutter
Hans-Peter Hutter © APA/HANS PUNZ
 

Laut Experten der Berliner Charité waren die hohen Übertragungsaktivitäten in Schlachthöfen, neben den prekären Arbeitsbedingungen, auf die niedrigen Temperaturen zurückzuführen. Während Kälte die Vermehrung vieler Bakterien bremst, wird die Verbreitung von Viren, die Atemwegserkrankungen auslösen, begünstigt. Verschärfend kommt hinzu, dass die Erreger bei niedrigen Temperaturen außerhalb des Körpers deutlich länger überleben. In geschlossenen Räumen fehlt zudem der natürliche, durch Wind herbeigeführte Luftwechsel. Die Ansteckungsgefahr steigt. Die Bedingungen in den Schlachthöfen ähneln jenen der Eishallen, wo im Oberhaus nicht nur der KAC, VSV und die Graz 99ers aktuell um Punkte spielen. 1000 Zuseher sind in der ICE Hockey League nach den neuesten Corona-Verschärfungen zugelassen. Setzen sich diese also einem erhöhten Ansteckungsrisiko aus? Umweltmediziner Hans-Peter Hutter von der Universität Wien bringt Licht ins Dunkel.

Kommentare (2)
Kommentieren
tupper10
7
6
Lesenswert?

"Coronagefahr in Eishallen"

Jetzt mal im Ernst: Wie viele Österreicher betrifft das? Wie lange hält sich der Durchschnittsösterreicher täglich in Eishallen auf? Wie viele Eishallen gibt es pro Straße? Ist der Aufenthalt in Eishallen im Alltag unvermeidbar?

willfurth
7
6
Lesenswert?

Wie passt das zusammen!?

- bei hoher Luftfeuchtigkeit aggregieren Viren in Wassertröpfen....nur deshalb schützt die Maske!
- für vereinzelte Viren ist die Maske auf Grund der Porengröße kein Hindernis!
- bei Wärme und hoher Luftfeuchtigkeit aggregieren die Viren in Wassertröpfchen, fallen aber schnell zu Boden!
- vereinzelte Viren (wie sie bei niedriger Luftfeuchtigkeit auftreten), sind auf Grund der zur Infektion notwendigen Virenlast, keine Gefahr!
- Viren benötigen Feuchtigkeit um sich nicht schnell an der Luft zu zersetzen, die Wasser-/Schleimhülle schützt das Virus!
- Eishallen sind gefährlich, weil die Temperatur und damit die Luftfeuchtigkeit niedrig ist!
- Eishallen sind gefährlich, weil sich Viren auf Grund der trockenen Luft eben nicht an Wassertröpfchen aggregieren!
- deshalb empfehlen wir Maske zu tragen!

....also, bevor sich der nächste zu dem Thema äußert, sollte er genau überlegen, welcher Theorie er anhängt und diese dann auch argumentativ durchhalten.
Diese Methode "ich biege mir die Argumente situationselastisch zurecht, Hauptsache das Ergebnis heißt 'Maske'" dürfte einer echten wissenschaftlichen Prüfung eher nicht standhalten.

Als Laie behaupte ich einmal:
Viren und Bakterien fällt es in der kalten Jahreszeit leichter Wirte zu befallen, weil die Temperaturoptima vieler Säugetier-Enzyme unterschritten sind und dadurch die Immunabwehr schwächelt. Deshalb spricht der Volksmund nicht zu Unrecht von "verkühlen".