Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Absichtliche AnsteckungRed Bull Racing dachte über "Corona-Camp" nach

Red Bull-Motorsportberater Helmut Marko bestätigte Ideen über ein sogenanntes "Corona Camp". Dabei hätten sich die Fahrer so schnell wie möglich mit dem Virus anstecken sollen.

Fragwürdige Ideen bei Red Bull Racing
Fragwürdige Ideen bei Red Bull Racing © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ XPB Images)
 

In der Coronavirus-Krise dachte man bei Red Bull Racing über fragwürdige Maßnahmen nach. Wie Motorsportberater Helmut Marko bestätigte, hätten sich die Fahrer um Max Verstappen für eine schnelle Immunität mit dem Virus infizieren sollen. "Die Idee war, dass wir ein Camp veranstalten, wo wir diese doch etwas tote Zeit geistig und körperlich überbrücken. Dann wäre es natürlch ideal, dass dann die Infektion kommt", sagte er in einem Video-Interview.

"Das sind alles junge, starke Männer in wirklich guter Gesundheit. Damit wäre man dann, wann immer es losgeht, gerüstet, und man kann für eine wahrscheinlich sehr harte WM, wenn sie einmal beginnt, gerüstet sein", erklärte der 76-Jährige. Umgesetzt wurden die Pläne nicht. In einer Besprechung sei die Idee auf Widerstand gestoßen, sagte Marko. "Sagen wir so: Es ist nicht positiv aufgenommen worden."

Kommentare (2)

Kommentieren
antipasti
4
9
Lesenswert?

Marko ist Jurist?

Dass dem nicht selbst in den Sinn kommt, dass solche Pläne scharf am Strafgesetz vorbeischrammen - gibt es nicht so etwas wie eine "Vorbereitung einer kriminellen/ungesetzlichen Handlung"?
Kann man so ohne Weiteres "jungen, kräftigen Männern", welche auch erkranken und in die Intensivstation kommen können, die Pest an den Leib heften? Und er entblödet sich auch nicht, das ironisch lächelnd im Fernsehen verbreiten zu lassen! Offensichtlich hat er akzeptiert, dass seine Leibeigenen von dieser Idee nicht begeistert waren ...
Manche hat für solche Äußerungen schon der Staatsanwalt angerufen! Aber da wird er nur behaupten, dass das alles nur ein Scherz war (zum Zeitvertreib?).

scionescio
4
8
Lesenswert?

Der liebe Herr Doktot ist nicht zu Unrecht einer der Unbeliebtesten im ganzen Formel 1 Zirkus ...

... und sein Alter darf man auch nicht ganz außer Acht lassen.