AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Hartberg - Wolfsberg 0:2Ritzmaier: "Heute haben wir gesehen, dass wir die ganze Mannschaft brauchen"

Trotz vieler Umstellungen feierte der WAC gegen Hartberg einen 2:0 Sieg. Eine Rote Karte mit darauffolgendem Elfmetertor brachte die Entscheidung. Während die Wolfsberger feiern, hadern die Hartberger mit der eigenen Chancenauswertung.

Marcel Ritzmaier holte mit dem WAC einen Sieg gegen Hartberg
Marcel Ritzmaier holte mit dem WAC einen Sieg gegen Hartberg © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ David Rodriguez)
 

Sechster Pflichtspielsieg in Folge, mit 4:0 in Mönchengladbach gewonnen und der erste Bundesliga-Sieg gegen Hartberg. Für den Wolfsberger AC war es eine erfolgreiche aber auch anstrengende Woche. Beim Gastspiel in der Oststeiermark rotierte Trainer Gerhard Struber und brachte einige neue Gesichter. "Heute haben wir gesehen, dass wir die ganze Mannschaft brauchen. Wenn sich die neuen Spieler so einbringen, hilft dass natürlich extrem", sagte Marcel Ritzmaier nach dem Spiel.

Einer, der durch die Rotation in die Startformation rutschte, war Manfred Gollner. "Es tat richtig gut. Ich habe jetzt sieben Spiele nicht gespielt, da fehlt schon ein wenig die Praxis", erzählte er. Mit der Leistung war er zufrieden, obwohl man die Partie hätte früher entscheiden müssen. "In Mönchengladbach waren wir extrem effektiv, heute nicht. Deshalb hat es mit der Entscheidung bis in die 87. Minute gedauert."

Während sich die Kärntner über drei Punkte freuen, trauern die Hartberger einem Punktgewinn nach. "Die Niederlage schmerzt sehr, da wir lange gut mitgespielt haben. Heute hat die Chancenauswertung nicht gepasst", meinte Dario Tadic. Für den frischgebackenen Papa war die Rote Karte für Felix Luckeneder die entscheidende Situation. "Ab diesem Zeitpunkt wurde es brutal schwer. Heute war sicherlich mehr möglich."

Auch Trainer Markus Schopp sah keine schlechte Leistung seiner Mannschaft. Nur mit der Anfangsphase war er nicht zufrieden. "In den ersten 20 Minuten hat meine Mannschaft nicht diese Überzeugung auf den Platz gebracht, die ich im Training gesehen habe", sagte er auf der Pressekonferenz. "Es war aber ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Wenn Cancola in der ersten Hälfte das Tor macht, geht das Spiel vielleicht anders aus."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren