Die Impf-Willigen haben einen Impf-Termin über das Internet gemacht.
Das funktioniert über das Registrierungs-Portal vom Land Kärnten.
Auf dem Registrierungs-Portal kann man sich zur Corona-Impfung vormerken lassen.  Einige der Impf-Willigen haben dann eine E-Mail oder SMS bekommen, dass sie einen neuen Impf-Termin brauchen.
Weil es keinen Impf-Stoff mehr gibt und es deshalb keinen Impf-Termin gibt.

Der Grund für den Fehler

Am Montag und Dienstag (29. und 30. November) hat es eine Umstellung der Anmeldung für die Corona-Impfung gegeben. Von der Registrierungs-Plattform wurde auf eine Buchungs-Plattform umgestellt. Damit soll die Termin-Planung für die Corona-Impfung leichter gemacht werden. Bis dann der Fehler passiert ist.

Bei 54.000 Impf-Willigen passiert

Das Portal wurde vorher getestet und hat gut funktioniert. Dann gab es Konfigurations-Probleme. Das heißt, es ist ein Problem bei der Übertragung von der alten auf die neue Plattform aufgetreten. Das ist bei 54.000 Impf-Willigen passiert. Das sagt Gerd Kurath. Er ist der Corona-Sprecher von Kärnten. Sie sollen einfach zum Termin gehen, den sie gebucht haben und diese Falsch-Meldung nicht beachten. Die Plattform funktioniert nun wieder. Das sagt Kurath.

Persönlicher Zugang
 
Die Impf-Willigen, die diese Falsch-Meldung bekommen haben, bekommen einen neuen Link für die Impfung. Dieser Link ist nur ein persönlicher Zugang zum Impf-Portal. Den Link soll man speichern, damit man dort immer zugreifen kann. Ein Link ist ein Zugang zu einer Seite im Internet.

Impfungen für Kinder

Über das Buchungs-Portal kann man Kinder ab 5 Jahren zur Corona-Impfung anmelden. Die Kinder können sich bei den Kinder-, Jugend- und Haus-Ärzten gegen Corona impfen lassen. Bis 19. Dezember können sie sich in den Impf-Zentren in Klagenfurt, Villach, St. Veit, Wolfsberg und Spittal impfen lassen. Mit Stand 2. Dezember 2021 sind mehr als die Hälfte der Kärntner vollständig gegen Corona geimpft. Fast ein Viertel der Kärntner haben schon die 3. Impfung bekommen.