Italien ist eines der beliebtesten Reise-Ziele für viele Touristen. Die große Anzahl an Touristen ist für die Bevölkerung und für die Umwelt belastend. Deshalb will die italienische Regierung neue Regelungen einführen. 

Auto und Motorrad

So darf man das Auto oder Motorrad nicht mehr auf alle Inseln mitnehmen. Das gilt bereits auf Procida im Golf von Neapel. Die Inseln Giglio, Lampedusa und Linosa werden ebenfalls zu den Haupturlaubs-Zeiten von dieser Regelung betroffen sein.

Diese Regelung soll zu weniger Verkehrs-Problemen führen.

Begrenzte Plätze am Strand

Eine weitere Regelung betrifft die Strände. Zum Beispiel wird an manchen Stränden die Besucher-Anzahl begrenzt. Seit 2021 werden auf den berühmten Strand "Spiaggia della Pelosa" auf Sardinien höchstens 1.500 Menschen pro Tag gelassen. 

Zu viele Besucher gibt es auch auf Italiens Bergen. Zum Beispiel ist der Pragser Wildsee (See auf den Dolomiten) eine Touristen-Attraktion. Von 10. Juli bis 10. September darf man diesen nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad besuchen. Wer mit dem Auto fahren möchte, benötigt eine Parkplatz-Reservierung oder eine Durchfahrts-Genehmigung.

Eintritts-Gebühr 

Die Stadt Venedig plant für Tages-Touristen eine Eintritts-Gebühr. In der Haupt-Saison soll man 10 Euro für einen Besuch bezahlen, in der Neben-Saison 3 Euro.