Leichte SpracheTrainer-Legende Ivica Osim feiert 80. Geburtstag

Ivica Osim war sowohl Fußball-Spieler als auch Fußball-Trainer. Der SK Sturm Graz hatte mit Ivica Osim als Trainer sogar die erfolgreichste Zeit der Klub-Geschichte. Ihm wird heute zum 80. Geburtstag das Große Ehrenzeichen des Landes Steiermark verliehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/ERWIN SCHERIAU
 

Ivica Osim ist ein ehemaliger Fußball-Spieler und Trainer. Er feiert heute, Donnerstag, seinen 80. Geburtstag. Viele Menschen, darunter ehemalige Trainer-Kollegen, Spieler, Freunde und Bekannte, gratulieren ihm herzlichst zum Jubiläum. Auf der Haupt-Brücke nahe des Kunst-Museums in Graz wurde von den Fans anlässlich des 80. Geburtstages ein großes Transparent aufgehängt. Auf diesem stand auf Bosnisch „Alles Gute, Legende“.

Lange Karriere als Spieler und Trainer

Ivica Osim stammt aus Sarajevo, der Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina. Von 1959 bis 1978 war er in mehreren Fußball-Vereinen als Spieler aktiv. Danach arbeitete er lange als Fußball-Trainer und feierte viele Erfolge.

Große Erfolge mit Sturm Graz

Ab dem Jahr 1994 war er der Trainer des SK Sturm Graz. Die Grazer feierten mit ihm als Trainer 2 Meister-Titel und 3 Pokal-Siege. 3-mal hintereinander konnte sich Sturm Graz für die Champions League qualifizieren. Im Jahr 2002 kam es zum Streit mit dem Sturm-Präsidenten Hannes Kartnig. Ivica Osim hörte dann als Trainer des SK Sturm auf.

Karriere-Ende als Trainer in Japan

Anschließend war Ivica Osim für einige Jahre in Japan. Von 2006 bis 2007 war er der Trainer der japanischen National-Mannschaft. 2007 erlitt er einen Schlaganfall und musste ins Krankenhaus. Er konnte ab diesem Zeitpunkt nicht mehr als Fußball-Trainer arbeiten.

Bis heute sehr beliebt in Graz

Bis heute ist er sehr beliebt bei den Fans. 2009 wurde Osim von den Sturm-Fans zum "Trainer des Jahrhunderts" gewählt.

Ivica Osim lebt in Graz. Für seine Verdienste als Trainer wird ihm heute das Große Ehrenzeichen des Landes Steiermark verliehen.

 




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!