Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheTiere zu erschrecken kann gefährlich sein

Seit einiger Zeit gibt es eine neue Aufgabe, die Personen machen und dann im Internet veröffentlichen. Dabei werden Tiere erschreckt. Dies bringt aber die Menschen und die Tiere in Gefahr.

© 
 

TikTok ist ein Programm, das man auf dem Smart-Phone verwendet. Dort ladet man kurze Videos hoch, die man dann bearbeiten kann. Dabei sind Spezial-Effekte besonders beliebt. Wenn bestimmte Videos sehr oft angesehen werden, kommen diese auf die Start-Seite. Die Videos kann man ohne Anmeldung ansehen. Wenn man sich mit anderen Nutzern von TikTok unterhalten möchte, ist die Anmeldung aber notwendig.

„Kulikitaka“

In der letzten Zeit hat es einen neue Art von Videos auf TikTok gegeben. Dabei tanzen Menschen zu einem Lied von Tono Rosario, das „Kulikitaka“ heißt. Die Menschen richten sich vor den Tieren auf, senken den Kopf und schreien ganz laut „Kulikitaka“. Das Ziel ist es, die Tiere zu erschrecken, oder sie zu verscheuchen. Das Problem ist, dass das gefährlich und verboten ist.

Tierschutz ist wichtig

Das Tierschutz-Gesetz verbietet es, Tiere absichtlich zu erschrecken und ihnen Angst zu machen. Tiere haben Instinkte und handeln bei Angst anders als sonst. Die Kühe zum Beispiel haben bei den den Arm-Bewegungen Angst, dass sie von einem Tier angegriffen werden. Aus diesem Grund versuchen sie sich dann zu verteidigen.

Gefahr für Tiere

Wenn Tiere angreifen, können sie sich oder die Menschen verletzen. Wenn eine Kuh trächtig ist, also Nachwuchs erwartet, kann es sogar sein, dass das junge Kalb im Bauch der Kuh stirbt.

Aufruf von Bauern

Mehrere Bauern fordern die Menschen daher auf, diese Art von Videos nicht mehr zu machen. Besonders wütend ist ein Bauer aus Oberösterreich, der überhaupt nicht verstehen kann, warum man so etwas macht.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren