Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neues ServiceKleine Zeitung inklusiv – Nachrichten in leichter Sprache

Nicht immer verstehen wir alles, was wir lesen. Auch mit vielen Nachrichten tun sich einige von uns schwer. Wer die Texte schlecht versteht, ist nicht gut informiert. Die schwierige Sprache kann einem das Leben schwermachen. Das wollen wir vermeiden.

Leichte Sprache
Wir wollen Informationen für jedermann verständlich machen © blacksalmon - stock.adobe.com
 

Das inklusive Team der Kleinen Zeitung schreibt daher täglich mehrere Artikel in leicht verständlicher Sprache. Das heißt, die Texte sind viel leichter zu lesen und zu verstehen. Die Sätze sind kürzer, die Wörter sind einfacher und auch die Grammatik ist leichter. Der Sprachstil ist klarer und verständlicher.

Wir wollen Informationen für jeden zugänglich machen und über aktuelle Ereignisse informieren. Leicht verständliche Nachrichten bauen Hürden ab und ermöglichen Teilhabe am Weltgeschehen.

Unsere Texte in leichter Sprache sind für alle Leser. Für Menschen, die gerade wenig Zeit haben, für jene, die sich nur schnell informieren möchten, für Menschen mit Lernschwierigkeiten und Leseschwäche, für ältere Menschen und für Menschen mit nicht-deutscher Muttersprache.

Zu den Nachrichten >>




Kommentare (1)

Kommentieren
geritboehm
0
0
Lesenswert?

Nachrichten in einfacher Sprache

Es ist in der Tat so, dass manche anspruchsvolle Artikel viele Fachausdrücke und Fremdwörter aufweisen.
Eine wissenschaftliche Abhandlung ist die Kleine Zeitung trotzdem nicht.
Wenn eekneem ein Fremdwort oder ein Fachausdrücke nicht geläufig sind, kann man heutzutage doch mal kurz googeln.
Das schaffen auch Leute, die unsere Sprache nicht so perfekt beherrschen sehr gut bzw. sogar besser als viele andere.
Muss man denn wirklich alles vereinfachen und jedwede Schwierigkeit aus dem Weg räumen?
Ich finde auf diese Weise wird das allgemeine Sprach- und Bildungsniveau gesenkt!?
In der Begründung ihrer sicher gut gemeinten Initiative führen sie auch "ältere Menschen" an??
Also...ab welchem Alter ist man ein "älterer Mensch"?
....werden s. g. "ältere Menschen"
mit ungebildet und der deutschen Sprache nur mangelhaft mächtig gleichgesetzt?
Zur Erinnerung....es gibt genug "ältere Menschen" in Politik Medizin, Kunst und Kultur und in den Geisteswissenschaften, die den "jüngeren Menschen" zumindest in nichts nachstehen.
Das wollte ich mal als Denkanstoß gesagt haben
Mit freundlichen Grüßen