Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Restaurants von Sarah Wiener sind pleite

Sarah Wiener ist eine bekannte österreichische Fernsehköchin und Politikerin. Die EU-Abgeordnete hatte je 2 Restaurants in Berlin und Hamburg. Diese Restaurants sind nun pleite. Damit ist nach 30 Jahren ihre Karriere in der Gastronomie zu Ende. "Das ist sehr schmerzhaft", sagte Wiener.

© APA (dpa)
 

Wiener schrieb auf Facebook, dass die Corona-Krise ihre Restaurants erwischt hat. Wegen der Krise mussten Restaurants nämlich für längere Zeit geschlossen sein. Nun musste die Köchin für ihre Restaurants Insolvenz anmelden. Sie hofft aber, dass andere Hotels und Restaurants überleben können.

Erklärung: Insolvenz

Wenn Firmen ihre Rechnungen und Schulden nicht mehr bezahlen können, sind sie insolvent. Das heißt, sie sind pleite. Dann müssen sie bei einem Gericht die Insolvenz beantragen. Das Gericht macht dann ein sogenanntes Insolvenz-Verfahren. Da wird festgestellt, wie viel Geld die Firma noch hat.

Ist genug Geld da, dass ein Teil der Schulden bezahlt werden kann, dann kann die Firma weitermachen. Ist zu wenig Geld da, dann muss sie zusperren.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren