Die Archäologen hätten bereits mehrere Wohngebäude, zwei Türme zur Unterbringung von Tauben sowie eine Reihe von Werkstätten zur Metallverarbeitung mitsamt Werkzeugen und römischen Kupfer- und Bronzemünzen ausgegraben. "Und die Ausgrabungen gehen weiter", sagte Wasiri.

Ägypten präsentierte in den vergangenen Monaten eine Reihe spektakulärer archäologischer Funde, vor allem in der weitläufigen Sakkara-Nekropole südlich von Kairo. Die Behörden hoffen, mit den Entdeckungen den seit Jahren angeschlagenen Tourismus wieder anzukurbeln. Kritiker werfen den Behörden vor, spektakuläre Ausgrabungen mühsamer und weniger öffentlichkeitswirksamer Forschung vorzuziehen.