Zeugen der vorangegangenen Streitigkeiten alarmierten demnach die Einsatzkräfte per Notruf. Als diese gegen 16.30 Uhr an Ort und Stelle eintrafen, fanden sie die schwer verletzte Frau. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen durch den Notarzt verstarb die 34-Jährige wenig später. Der 33-jährige Ex-Mann des Opfers wurde festgenommen, sagte Grundnig, er gilt als dringend tatverdächtig.

Opfer und möglicher Täter sollen zusammen in einer Wohnung gelebt haben, der zweite festgenommene Mann zumindest in demselben Wohnhaus. In welchen Verhältnis er zu den beiden anderen Personen stand, werde sich laut Polizeisprecher aus den noch laufenden Befragungen ergeben. Weitere Details zu dem Tötungsdelikt und zum möglichen Tathergang werden voraussichtlich erst morgen bekannt gegeben.