Laut Kirisci sind 20 Helikopter, 14 Flugzeuge und rund 360 Fahrzeuge bei den Löscharbeiten im Einsatz. Das Feuer habe auf einer Fläche von rund 300 Fußballfeldern gebrannt, bisher aber keine bewohnten Gebiete bedroht und keine Evakuierungen ausgelöst, teilte eine Sprecherin von Mehmet Oktay, Bürgermeister der Gemeinde Marmaris, mit. Der Brand sei demnach in einem Nationalpark in der Region Bördübet ausgebrochen und werde derzeit weiter in der Region Küfre bekämpft - rund 30 Kilometer entfernt von der Mittelmeerstadt Marmaris.

Waldbrände hatten im vergangenen Jahr in Teilen des Mittelmeerraums und der Schwarzmeerregion in den Sommermonaten für große Zerstörung gesorgt. Zahlreiche Menschen starben. Die türkische Regierung war damals scharfer Kritik ausgesetzt, unter anderem, weil zu Beginn keine einsatzfähigen Löschflugzeuge zur Verfügung gestanden hatten.