Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Dutt will mit WAC "oben bleiben" - Verein plant neue Arena

Der neue WAC-Trainer Robin Dutt hat seine Pläne mit den Wolfsbergern präsentiert. Vor zwei Monaten als neuer starker Mann an der Seitenlinie auserkoren, hatte der 56-jährige Deutsche Zeit, sich einzuarbeiten, wie er am Freitag anlässlich des Trainingsstarts im Lavanttal anmerkte. "Mein Eindruck hat sich bestätigt. Es gibt beim WAC eine ausgewogene Balance zwischen Menschlichkeit und hoher Professionalität. Das ist etwas ganz Besonderes", sagte Dutt bei einem Medientermin.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/dpa
 

In Zoom-Meetings, aber auch persönlichen Gesprächen hat sich Dutt auf seine Arbeit beim Fünften der abgelaufenen Saison eingestellt. Den Europacup verpasste der WAC im Play-off gegen die Austria. Unter Dutt, der Interimscoach Roman Stary nachfolgt, soll der Blick nach vorne gerichtet bleiben. "Im Fußball ist es schwer, nach oben zu kommen und mindestens so schwer, oben zu bleiben. Es ist auch meine Aufgabe, dass das so bleibt", merkte der ehemalige Sportdirektor des Deutschen Fußball-Bundes (2012-2013) an. Er gehe mit Demut an die Aufgabe heran.

Beim WAC wurden in den vergangenen Tagen mit Amar Dedic (leihweise von Salzburg) und David Gugganig (zuletzt WSG Tirol) zwei Verteidiger verpflichtet. Toptorschütze Dejan Joveljic (zurück Eintracht Frankfurt), Stefan Peric und Mario Pavelic haben den Verein verlassen, Nemanja Rnic hat seine Karriere beendet. Der 18-jährige Tarik Muharemovic ist nach nur sechs Bundesliga-Einsätzen auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Gesucht wird nach Joveljic' Abgang nun vor allem ein Mittelstürmer.

"Wir suchen nach einer Nummer 9. Abgesehen davon gibt es keinen Grund, nicht mit diesem Kader in die Saison zu gehen", meinte Dutt. Im Gespräch sei auch wieder eine Leihvariante. Die Nationalspieler der Wolfsberger haben noch Urlaub, sie sollen spätestens im Trainingslager in Maria Alm ab Donnerstag wieder dabei sein.

Clubchef Dietmar Riegler hat darüber hinaus noch andere Pläne. Wie er am Freitag erneut verriet, ist die Errichtung einer neuen Arena ein Wunsch. "In ein bis zwei Monaten wollen wir die Pläne präsentieren. Das Stadion soll für internationale Spiele tauglich sein und Platz für 10.000 Zuschauer bieten", berichtete Riegler. 2022 soll demnach der Baustart erfolgen. Der WAC konnte seine Spiele in der Europa League in den vergangenen beiden Saisonen nicht zu Hause austragen und musste nach Graz bzw. Klagenfurt ausweichen.

Kommentare (1)
Kommentieren
metropole
0
1
Lesenswert?

Stadion

Im dz S.tadion sind im Durchschnitt 2500 fans anzutreffen und nun träumt man von 10.000Zuschauern ! Kein Einwand gegen das neue Stadion aber ohne steuegelder.sondern Bezahlung aus der Privatschatulle des präsidenten!!