Ehrenpreis des Max-Ophüls-Filmfestivals für Wim Wenders

Der Regisseur Wim Wenders (75, "Der Himmel über Berlin") erhält den Ehrenpreis für Verdienste um den jungen deutschsprachigen Film des Max-Ophüls-Filmfestivals in Saarbrücken. Die aufgezeichnete Preisübergabe wird im Rahmen der Online-Eröffnung des 42. Filmfestivals Max Ophüls Preis am 17. Jänner 2021 gezeigt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA (dpa)
 

Als zentraler Akteur der Filmgeschichte und der filmischen Gegenwart verfolge Wenders seit mehr als einem halben Jahrhundert seine künstlerische Vision, teilten die Organisatoren im Saarland am Freitag zur Begründung mit. Wenders verknüpfe sein Wirken auf einzigartige Weise mit der nachfolgenden Filmgeneration.

Der gebürtige Düsseldorfer Wenders ist seit 1996 Präsident der Europäischen Filmakademie und war 2003 einer der Mitgründer der Deutschen Filmakademie. Für Filme wie "Paris, Texas" und "Buena Vista Social Club" wurde er mehrfach auch international ausgezeichnet.

Zuletzt hatte Regisseur Rosa von Praunheim den Ehrenpreis in Saarbrücken bekommen. Die 42. Ausgabe des Filmfestivals Max Ophüls Preis findet vom 17. bis 24. Jänner 2021 ausschließlich online statt. Am 16. Dezember wird das Programm bekannt gegeben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!