Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ÖVP streckt sich laut Umfrage nach absoluter Mehrheit

Die ÖVP profitiert in der Coronakrise von ihren regelmäßigen Auftritten und streckt sich in der Wählergunst nach der absoluten Mehrheit. Laut der "profil"-Sonntagsfrage (Unique research) kommt die Volkspartei auf 48 Prozent - ein Plus von neun Prozentpunkten. Dahinter liegen SPÖ und Grüne mit je 16 Prozent, die FPÖ kommt nur mehr auf 13 Prozent Zustimmung. Die NEOS halten bei sechs Prozent.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA (Archiv)
 

Auch in der Kanzlerfrage bringt die Coronakrise deutliche Verschiebungen zugunsten des Amtsinhabers. Sebastian Kurz (ÖVP) legt auf 55 Prozent (+12) zu. Dahinter folgen Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) und Werner Kogler (Grüne) mit jeweils acht Prozent, Norbert Hofer (FPÖ) mit sieben Prozent und Beate Meinl-Reisinger (NEOS) mit drei Prozent.

59 Prozent der Befragten glauben, dass die Beschränkungen der persönlichen Freiheiten nach der Coronakrise wieder aufgehoben werden, teilte das Magazin "profil" am Samstag mit. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research durchgeführten Umfrage befürchten allerdings 38 Prozent der Österreicher, dass einige Freiheitsbeschränkungen aufrecht bleiben könnten.

Zu den ersten Lockerungen der Restriktionen befragt, meinen 49 Prozent, die Regierung habe den "richtigen Zeitpunkt" gewählt. Für 34 Prozent kommt die schrittweise Öffnung allerdings "zu früh", für weitere neun Prozent "zu spät".

Kommentare (3)
Kommentieren
O4M6FTTSNYQLYSW2
0
0
Lesenswert?

lieber Herr Kogler, bitte

aufpassen. Die momentane Stimmungslage könnte den Super- Mega- Krisenkanzler dazu veranlassen, schnell mal die Regierung zu sprengen und Neuwahlen zu fordern, Erfahrung auf dem Gebiet hat er ja.
Wenn er seine Vorgehensweise, wie sie Hr. Mitterlehner in dem Buch "Haltung" sehr gut beschrieben hat, weiter beibehält, könnte er die Gunst der Stunde nutzen, um endlich alleine regieren zu können.
Und eines steht dann auch schon fest. "Schuld" an einer etwaigen Auflösung der Regierung sind mit Sicherheit die Grünen!

freeman666
1
2
Lesenswert?

Wenn man alle europäischen Länder vergleicht,

hat Österreich es bisher am besten gemacht.
Die Disziplin ist (bis auf ein paar vollkommene Idiotinnen und Idioten) sehr gut und die jetzt schrittweise Rückkehr zur Normalität scheint zu funktionieren.
Einzig der Doskozil mit seinem verfassungsmäßig äußerst fragwürdigen Erlass und die Tiroler mit ihren schweren Anfangsfehlern haben unglaublich dumme Fehler begangen.
Hinterher werden es wieder alle Parteien besser wissen und jede Maßnahme ( natürlich erst danach), die eventuell etwas früher oder später besser gewesen wäre, wieder massiv kritisieren.
Leicht hatte und hat es unsere Regierung in diesen Tagen nicht, dafür aber eine tolle Performance, wer es nicht glaubt, lest die Zeitungen vom Ausland und schaut euch die Kurvenentwicklung international mal an!

Nixalsverdruss
1
2
Lesenswert?

Wer jetzt keine Fehler macht ...

... ist ein Wunderwuzzi!
Ich glaube, dass wir es bisher sehr gut gemacht haben. Leider wird das Verhalten in dieser Woche zeigen, welche Auswirkungen die Öffnung hat.
Es gibt doch sehr viele, die glauben es läuft wie vor der Krise!
Hoffe es bleibt bei diesen Zahlen!