Amokalarm an deutscher Berufsschule wegen Mannes mit Waffe

Ein Mann mit einer Schusswaffe hat am Montag an einer Berufsschule in Esslingen bei Stuttgart Amokalarm ausgelöst. Die Polizei sucht nach einem 17 bis 19-jährigen Bewaffneten, der wahrscheinlich mit einem Motorrad geflüchtet sei, teilte die Polizei Reutlingen am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Ein zunächst festgenommener Mann wurde dagegen wieder auf freien Fuß gesetzt.

© APA (dpa)
 

Schüler der Esslinger Friedrich-Ebert-Schule hatten am Montag in der Früh von einen Mann berichtet, der in die Schule gekommen war und in dessen Hosenbund angeblich eine Waffe steckte. Nach kurzem Aufenthalt in der Schule verließ der Verdächtige das Gebäude demnach wieder. Die Polizei rückte mit zahlreichen Beamten zum Einsatzort aus und durchsuchte die Schule.

Die Schüler blieben zunächst in ihren Klassenräumen. Nach Polizeiangaben hatten sich auch Schulen und Kindergärten in der Nähe der Friedrich-Ebert-Schule nach Bekanntwerden der mutmaßlichen Bedrohungslage vorsorglich verbarrikadiert.

Die Polizei nahm am Vormittag im Stadtgebiet von Reutlingen einen Mann vorübergehend fest, auf den die Beschreibung der Schüler gepasst haben soll. Bei dem Verdächtigen handelte es sich laut Polizei offenbar nicht um den gesuchten Mann. Sie sucht weiterhin nach einem Unbekannten, von dem diese Beschreibung vorliegt: "Männlich, ca. 180 cm groß, schlank, rotes T-Shirt, blaue Jeans, umgedrehte Camo-Käppi, 3-Tage Bart, Lesebrille, dunkler Teint."

Die Ermittler wiesen am späten Vormittag ausdrücklich darauf hin, dass es bei dem gesamten Einsatz keine Verletzten gegeben habe. Zugleich appellierte die Polizei an die Eltern, bis auf weiteres den Schulen fernzubleiben. "Wir brauchen den Platz für die Einsatzkräfte", twitterten die Beamten.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.