Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"HC in Häfn"Störaktion von Links-Partei bei Stimmabgabe von Strache

"HC in Häfn" forderten Anhänger der Partei Links bei der Briefwahl-Stimmabgabe des Ex-Vizekanzlers in Wien. Dieser bezeichnete die Gruppe als "Gesinnungsterroristen".

Anhänger der Links-Partei demonstrierten bei Straches Stimmenabgabe.
Anhänger der Links-Partei demonstrierten bei Straches Stimmenabgabe. © APA/HANS PUNZ
 

Bei der Stimmabgabe von Heinz-Christian Strache am Freitag im dritten Wiener Gemeindebezirk ist es zu einer Störaktion von Anhängern der Partei Links gekommen. 

Während der Spitzenkandidat des Team HC Strache sich im Anschluss an die Abgabe seiner Wahlkarte gegenüber Medien äußerte, machte die Personengruppe mit Rufen und Plakaten auf sich aufmerksam. "HC in Häfn, Links ins Rathaus", lautete ihre die Nachricht.

Straches Kommentar dazu: "Die Art und Weise, wie sie sich darstellen, ist genau das, was Kommunisten ausmacht." Er bezeichnete die Demonstranten als "Gesinnungsterroristen", die politische Gegner am liebsten einsperren würden. Kurz darauf wurde die kleine Demonstration durch die Polizei aufgelöst.

Strache warnte bei seinem Auftritt außerdem einmal mehr vor dem politischen Islam und wetterte gegen die "katastrophalen" Corona-Maßnahmen der Bundesregierung. Er hofft auf ein zweistelliges Ergebnis für seine Liste, also für eine "starke rot-weiß-rote Koalition", wie er sagte. 

"Wir haben mit einem Minimalbudget den Wahlkampf möglich
gemacht", versicherte der Ex-FPÖ-Chef und betonte, dass er nur mehrere hunderttausend Euro zur Verfügung hatte, während andere Parteien ein Vielfaches davon ausgegeben hätten. Trotz des vergleichbar kleinen Budgets seien Erfolge sichtbar. "Bei uns haben die Menschen gespürt, bei uns ist eine Bürgerbewegung da, die für die Rechte der Bürger eintritt", sagte er.

Strache rechnet mit zweistelligem Ergebnis

Danach teilte Strache gegen die amtierende Wiener Stadtregierung aus, die dem radikal politischen Islam den roten Teppich ausrollen würde. Sein Rat an Abdelati Krimi - den Kandidaten der Grünen, der unlängst in einem arabischsprachigen Interview das österreichische Eherecht kritisiert hat - sei zudem klar: "Da wird er noch zu lernen haben, dass das österreichische Recht vor der Scharia steht", sagte Strache.

Sich selbst sieht Strache als Teil der 1848er-Freiheitsbewegung. Deshalb kritisiere er die Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie. "Heute werden Grundrechte und Freiheitsrechte mit Füßen getreten", sagte er. Aus diesem Grund unterschrieb er im Anschluss seiner Rede auch das Volksbegehren "Wiedergutmachung der COVID-19-Maßnahmen". Darin wird unter anderem gefordert, dass alle Gesetze im Zusammenhang mit dem Coronavirus zurückgenommen und Strafen aufgehoben bzw. zurückgezahlt werden.

Abschließend formulierte Strache noch sein Wahlziel: "Ich bin davon überzeugt, wir werden in den Wiener Landtag einziehen." Er rechne mit einem zweistelligen Ergebnis, "damit eine starke rot-weiß-rote Koalition gegen die rot-grüne Allmacht" entstehen könne. Laut den Umfragen ist ein Einzug Straches zwar möglich, aber keineswegs fix.

Kommentare (15)

Kommentieren
dieRealität2020
4
9
Lesenswert?

die Dummen sterben halt nie aus oder wie sollte man diese handvoll Menschen bezeichnen?

.
Perfekt gelaufen: "Wir haben mit einem Minimalbudget den Wahlkampf möglich gemacht", versicherte der Ex-FPÖ-Chef, >>> die Politik und die Medien haben hier einen immensen Beitrag dazu geleistet<<<.
.
Allerdings kann man da nicht widersprechen: "...Straches Kommentar dazu: "Die Art und Weise, wie sie sich darstellen, ist genau das, was Kommunisten ausmacht." Er bezeichnete die Demonstranten als "Gesinnungsterroristen", die politische Gegner am liebsten einsperren würden..." ich sage hier ein Nonsens & Kokolores. Nur Kommunisten und Gesinnungsterroristen sind eine andere Kategorie.
.
Wir leben in einen demokratischen Rechtstaat und es liegen keine gesetzlichen Hinderungsgründe vor, dass er nicht antreten dürfte. Vorurteile, Verdächtigungen, Annahmen usw. führen uns in die Vergangenheit der Hexenverfolgungen und Verbrennungen.
.
Daher bin ich strikter Gegner von diesen Handlungs- und Verhaltensweisen. Es sollte doch für Bürger in einen demokratischen Rechtstaat und funktionierender Justiz eine Befriedigung sein, "nach" einer Schuldzuweisung und "Verurteilung" in späterer Folge den Täter "symbolisch" aufzuhängen.
.
Alles andere ist aus meiner Sicht letztklassig erbämrlich und schon ärmlich. Warum? da ich mich selbst damit mit Dreck bewerfe.

stprei
7
18
Lesenswert?

Lebendig

Das ist ein Paradebeispiel für gelebte Toleranz.
Passt mir deine Meinung nicht, gehörst du ins Gefängnis. Das gab's schon Mal. Ging nicht gut aus.

jg4186
7
21
Lesenswert?

Kein Problem mit Demokratie!

Mit der Demokratie haben die kein Problem.
Wohl aber mit einem Politiker wie HCS, der, nach allem, was bekannt ist und laufend bekannt wird, eher vors Gericht gehört als ins Rathaus. Der hat alles mit der Partei - also mit Steuergeld - abgerechnet, selbst Weihnachtsgeschenke seiner Frau!
HCS ist ein wahrer Sozialschmarotzer: Lebt von unser aller Geld, will nicht arbeiten gehen, sondern will weiterhin aufs Staatskosten leben. Liebe Wähler: Denkt doch bitte nach, bevor ihr das Kreuzerl macht.

Pelikan22
10
12
Lesenswert?

Ich sags noch einmal!

Wir leben in einer Demokratie und er wurde im Wesentlichen nicht verurteilt. Er wird ständig angepatzt und hat keine Gelegenheit sich zu wehren! Das ist echt unfair!

100Hallo
0
1
Lesenswert?

Gesetz

Er wurde noch nirgends verurteilt und ist daher unschuldig. Aber dieses Gesetz ist bei manchen nicht gültig!!

dieRealität2020
9
11
Lesenswert?

da meinen sie wohl sich selbst,

indem sie andere Menschen schlicht und einfach strafbarer Tatbestände bezichtigen und Hetzerei betreiben, ohne den Sachverhalt noch die Rechtslage zu kennen. Sie sind noch letztklassiger als die Straches.

mulbrich
7
12
Lesenswert?

Zweistelliges Ergebnis?

Da bin ich mir sicher... 10 Stimmen wird er schon bekommen 😉

ordner5
3
5
Lesenswert?

Ich denke mir.

Was bist du für ein lustiges Kerlchen?.

CIAO
17
30
Lesenswert?

Irgendwie haben die Linken

ein Problem mit der Demokratie....
nur weil denen ein Bewerber nicht passt.

schadstoffarm
16
13
Lesenswert?

Ich schließe mich deren Meinung an

Hc ist im häfn besser aufgehoben als im Gemeinderat.

wintis_kleine
14
11
Lesenswert?

Der Hr Strache muss nur aufpassen,

dass für alles was ihm nicht passt, ihm nicht doch früher oder Später die Nomen ausgehen.(;-)

wischi_waschi
42
11
Lesenswert?

Hut ab

Herr Strache ich wünsche ihnen viel Glück.
Passens bitte auf, auf sich , wen ich Wiener wäre würde ich Sie wählen.
Wollen Sie wissen warum, darum, da alle gegen Sie sind , da können Sie nur gut sein. Leider wohne ich nicht in Wien.

schadstoffarm
3
2
Lesenswert?

er braucht glück

Und viele Wiener wie du, sonst geht sich das nimmer aus.

Peterkarl Moscher
6
3
Lesenswert?

wischi_waschi

Bei dir tickts anscheinend nicht mehr richtig, schauen wir ob
Du nach seiner Verurteilung auch so redest, oder ob du sogar
dich um seine Frau kümmerst wenn er im Landl betreutes
Wohnen macht..
Hirn einschalten, nachdenken und dann erst schreiben !!!

wischi_waschi
1
3
Lesenswert?

Peterkarl Moscher

Ja, ja Herr Moscher , wen man nicht den Mainstream folgt , dann wir man von den "Linken "beschimpft oder für Hirn amputiert erklärt.
Glauben Sie wirklich das die anderen Parteien besser sind.
In den 80iger und 90iger hat man bei den "Roten" ein Parteibuch gebraucht. Die ÖVP , Nein, DANKE , die ist noch Schlimmer………..
Da ist mir der Strache lieber, Strache sprach das aus was Alle eh schon gewusst haben , aber die ÖVP praktiziert das...……...