Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Botschafter wird einbestelltKanzler Kurz kündigt Konsequenzen nach Krawallen in Wien an

In Wien-Favoriten ist es am Freitagabend zu gewaltsamen Zwischenfällen bei einer von Türken gestörten Kurden-Demonstration gekommen. Einen Tag später blieb es hingegen ruhig. Dennoch: Am Montag muss der türkische Botschafter beim Bundeskanzler antanzen.

© APA/FLORIAN SCHRÖTTER
 

Friedlich und so gut wie ohne Zwischenfälle ist die Kundgebung von kurdischen und linken Aktivisten am Samstag in Wien verlaufen. "Es gab wenig bis keine Vorfälle", hieß es vonseiten der Polizei gegenüber der APA. Demnach nahmen rund 450 Personen an der Kundgebung am Columbusplatz in Favoriten und dem anschließenden Marsch Richtung türkische Botschaft in Wieden teil. Auf einem der Transparente war zu lesen: "Freiheit für alle politische Gefangenen! Kein Kniefall vor dem Diktator Erdogan". Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan war darauf mit Hitler-Bart abgebildet.

Auf einem Transparent der Antifa stand: "Gemeinsam gegen Faschismus". Neben Fahnen der Antifa wurden beispielsweise Flaggen der YPJ getragen. Die YPJ sind die Frauenkampfverbände der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG), einer bewaffneten Kurden-Miliz in Syrien.

Indes wurde der türkische Botschafter in Österreich, Ozan Ceyhun, wegen der jüngsten, gewaltsamen Auseinandersetzungen für Montag ins Außenministerium zum Gespräch einbestellt. Das meldet der "Kurier" in seiner Sonntags-Ausgabe.

Bundeskanzler Sebastian Kurz wird vom "Kurier" mit den Worten zitiert: "Wir werden es nicht zulassen, dass Konflikte von der Türkei nach Österreich hineingetragen und auf unseren Straßen gewaltsam ausgetragen werden." Es sei "wichtig, hier eine "Politik der Nulltoleranz auszuüben". Derart hatte sich davor schon Innenminister Karl Nehammer geäußert. Demnach kündigte der Kanzler außerdem verstärkte Polizeikontrollen an "neuralgischen Punkten" in Wien und anderen Städten an.

Nachdem es in den vergangenen Tagen in Wien-Favoriten wiederholt zu Auseinandersetzungen gekommen ist, herrschte vor einer Demo von Kurden am Samstag erhöhte Wachsamkeit bei der Polizei. Solche Aktionen kurdischer Demonstranten und linker Aktivisten waren zuletzt von türkischen Gruppen gestört worden.

Am Freitagabend, etwa zwischen 18.00 und 21.00 Uhr, begleitete die Polizei ungefähr 500 Demo-Teilnehmer Richtung Hauptbahnhof und versuchte damit, ein Aufeinandertreffen mit türkischen Gruppierungen zu verhindern. Trotz mehrerer Verletzter sei der Einsatz aus polizeilicher Sicht "erfolgreich" verlaufen, berichtete ein Polizeisprecher am Samstag. Störversuche und auch ein direktes Aufeinandertreffen der rivalisierenden Gruppierungen konnten von mehreren hundert Polizistinnen und Polizisten - teilweise unter Waffengebrauch und unter Anwendung von Körperkraft - unterbunden werden, hieß es weiter.

Wieder Unruhen bei Demo in Wien

Drei Festnahmen

Insgesamt kam es laut Polizei zu drei Festnahmen. Ein 34-jähriger österreichischer Staatsbürger hatte aus der kurdischen Demonstration heraus versucht, eine Amtshandlung zu unterbinden, in dem er die Einsatzkräfte attackierte. Er wurde vorläufig festgenommen und in weiterer Folge auf freiem Fuß angezeigt. Zwei weitere Männer attackierten Beamte in einer Sperrkette und wurden ebenfalls vor Ort festgenommen.

Sowohl von den kurdischen Demonstranten als auch von den türkischen Gegendemonstranten, unter denen sich auch Mitglieder der faschistischen türkischen Gruppierung "Graue Wölfe" befunden haben sollen, wurde die Polizei mit pyrotechnischen Gegenständen, Flaschen und anderen Gegenständen beworfen. Durch den Knall eines Böllers erlitten fünf Einsatzkräfte einen Tinnitus, ein Polizist wurde von einer Flasche an der Schulter getroffen und ebenfalls leicht verletzt.

Für die Demonstration am Samstagabend herrscht daher erhöhte Aufmerksamkeit bei der Polizei. Auf Twitter rief die Antifa dazu auf, erneut auf die Straße zu gehen, um ab 17.30 Uhr am Columbusplatz an einer "Großdemonstration gegen die aktuellen Aggressionen türkisch-nationalistischer und islamistischer Gruppen" teilzunehmen.

Kommentare (98)

Kommentieren
tannenbaum
15
18
Lesenswert?

Kurz

muss schnell handeln! Bis Montag hat er sonst wieder vergessen, was er gemeint hat! Nach seinen Auftritt beim Untersuchungsausschuss muß man annehmen, dass er schon sehr an Demenz leidet!

rontin
3
18
Lesenswert?

Die sollen ihre Konflikte in der Türkei austragen ...

... die brauchen nicht ihre Konflikte zu uns tragen und mit den türkischen Symbolen gewisser Gruppierungen bei uns aufmarschieren ... Gegen Erdogan zu sein ist wahrscheinlich ok aber ihn so abzubilden, mit Hitlerbart ist unmöglich ... allgemein gegen Faschismus marschieren JA, Marsch kurdischer Gruppierungen gegen türkische Gruppierungen gegen Faschismus NEIN ... das sollen die daheim machen ...

Peterkarl Moscher
1
2
Lesenswert?

Abschieben

Die ganzen Cebab Tarzan abschieben und auch den Entzug
der Staatsbürgerschaft prüfen, die Schweiz macht das
mit allen die straffällig geworden sind. Herr Innenminister
rasch ans Werk wir brauchen wieder Ruhe.

X22
0
3
Lesenswert?

Es war ein Novum in der Schweiz (Neue Zürcher Zeitung 11.09.2019), seit 1953 wurde keinem Doppelstaatsbürger die schweizerische entzogen, vor 1953 (Inkrafttreten des neuen Gesetzes) waren es 86, hauptsächlich "N.."

Jihadismus: Doppelbürger aus dem Tessin verliert das Schweizer Bürgerrecht

Das Staatssekretariat für Migration (SEM) entzieht einem 34-Jährigen
"erstmals"
die Schweizer Staatsbürgerschaft. Es handelt sich um einen Tessiner, der auch die türkische Staatsbürgerschaft besitzt.
Erstmals hat das Staatssekretariat für Migration (SEM) einem Doppelbürger die Schweizer Staatsbürgerschaft entzogen. Es handelt sich um einen 34-jährigen Mann aus dem Kanton Tessin, der auch den türkischen Pass besitzt. Vor zwei Jahren war der Doppelbürger zu einer Freiheitsstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt worden, weil er für einen Ableger der Terrororganisation Al-Kaida Propaganda betrieben und zwei Kämpfer ins syrisch-irakische Kriegsgebiet geführt hatte.
die zweite Möglichkeit ist die Annullierung (innerhalb von 8 Jahren nach der Einbürgerung, grundsätzlich geht es da um falsche Angaben die bei der Einbürgerung angegeben wurden, wie zB. Scheinehen)

melahide
0
58
Lesenswert?

Was

Ich gar nicht wirklich verstehe: Wenn diese „Grauen Wölfe“ ihren Erdogan so verehren ... warum leben sie dann in Österreich? Jeder/Jede der/die eine liberale Demokratie ablehnt, für den/die ist dieses Land doch nicht passend, oder? Ich würd ja auch nicht in ein Land gehen wo „rechte Diktatur“ herrscht.

Sam125
0
17
Lesenswert?

melahide,es ist wirklich nicht schwer zu erraten,warum solche radikalen

muslimischen Gruppierungen unter den gemäßigten Muslimen überall in Europa breit machen! Sie wollen Erdogans radikale Gedankengut in ganz Europa unter ihresgleichen verbreiten! Erdogan hat sogar die wissenschaftlich Erkenntnisse von der Evolution des Menschen aus den Geschitsbüchern der türkischen Schulen streichen lassen und sie dem KORAN gerecht anpassen lassen! Weiter ruft er seine Brüder und Schwestern die im Europa Leben, dazu auf, viele Kinder zu bekommen, denn die Demokratie ist nur der Zug auf den sie aufsteigen, bis sie am Ziel sind! Die Moscheen sind ihre Kasernen,die Minarette ihre Bayonette, die Kuppel ihre Helme und die GLÄUBIGEN ihre SOLDATEN! Die grauen Wölfe waren auch in der Türkei lange verboten, naja bis Erdogan kam..!

Irgendeiner
11
4
Lesenswert?

Ja,sam,nur das mit der Evolutionstheorie, da ist er Epigone,

da waren die Amis und das lange Zeit federführend,bigotte Betbrüder mit intellektuellem Mangel,die selbsternannten Lehmgekneteten halt.Und Du mißverstehst noch was sam,Erdogan ist der Islam ein Surfbrett, ist wie bei Strache das Kreuz oder die Nächstenliebe oder Basti das neue unchristliche christlichsozial,wobei der sogar Priester belehrt, der Studienabbrecher.Es geht um türkischen Nationalismus,den unterfüttert er mit dem Koran,nur etwa einem syrischen Flüchtling der Muslim ist auf die Weise den türkischen Nationalismus näherzubringen,ist kein hoffnungsfrohes Konzept, das geht im Grunde nur an die eigenen Reihen.Und Erdogan ist der letzte die Macht in die Hände muslimischer Schriftgelehrter legen zu wollen, denn dann ist er weg.Er ist im Grunde auch ein charakterlosewr Opportunist der auf allem surft was ihm dient, kennma ja auch.

crawler
0
3
Lesenswert?

Na aber,

heute zeigst du's wieder einmal. Da ist wohl gut dass deine linken Brüder entsprechend mitmischen.

Irgendeiner
24
6
Lesenswert?

Naja,unsere Deutschnationalen wollen auch nicht rüber,

das ist alles komplizierter und wenn jeder geht der die liberale Demokratie ablehnt wirst dich wundern was da plötzlich alles fehlt.Und daß Du überall nationale Spinner hast ist nichts neues,lustig wirds wenn die einen Spinner anfangen die anderen zu instrumentalisieren.Die Türken blasen sich die unterdrückten Kurden zur Bedrohung auf und rechtfertigen ihren Angriffskrieg und mir fallt dazu ihr und die Flüchtlinge ein.Und Basti scheint jetzt einen Hang zu denen zu haben die er mit seinem ach so messerscharfen Verstand als Stalinisten verunglimpfte,es dreht sich der Wetterhahn.

berndhoedl
1
31
Lesenswert?

Kleine Zeitung - kleiner Journalismus?

was mir in letzter Zeit verstärkt auffällt ist, dass die Kleine Zeitung immer wieder bei sensiblen Themen andere Zeitungen zitiert.
So wie in diesem Artikel „laut Kurier....“

Jetzt frage ich mich wirklich - gibt es bei der Kleinen Zeitung im Zusammenhang politisch und/oder sozialgesellschaftlichen brisanten Themen nur mehr „Abschreibe-Journalismus“?

Muss man als auflagenstärkste Bundesländer Zeitung nicht auch mehr „Flagge“ zeigen, selbst recherchieren und ab und zu Mal aufdecken?

Oder reicht es, sich auf seine Stammleserschaft in der Stmk und Kärnten zu verlassen, welche halt mit Informationen glücklich sind, auch wenn diese über „mehrere Ecken“ kommen.
Ich vergleich das mit einer Steak Zubereitung - der eine wirft das Fleisch in eine lauwarme Pfanne und der andere auf einen Holzkohlengrill....

herwig67
2
48
Lesenswert?

Mitglieder der grauen Wölfe,

sofern türkische Staatsbürger, ausweisen. Die beste Antwort!

SoundofThunder
57
16
Lesenswert?

Burschenschaft Olympia.

Was ist deren Rolle?

Trieblhe
15
41
Lesenswert?

Ganz einfach,

das nächste Opfer des immer friedlichen Antifaschistischen Blocks. „Nazi-Zombies in die Bole spucken“. Ein paar Sachbeschädigungen später ziehen sie dann wieder weiter auf ihrem Friedensmarsch.

Irgendeiner
27
7
Lesenswert?

Ach weißt du triebelchen,

wenn ich starke Worte immer ernst nehmen würde müßt ich auch hier anders fahren,da war schon sehr starkes dabei,man lacht,aber mich zum Beispiel hat die an mich herangetragene Idee daß man auch einem der viel liest was über den Schädel ziehen könnte weit weniger aufgeregt als die Tatsache,daß man Menschen nicht aus dem Wasser zieht.Denn das erste ist tentativ und könnt sich als anmaßender Größenwahn erweisen während das andere Leichenberge produziert, realiter.Und da ist eine Differenz.

Irgendeiner
23
3
Lesenswert?

Also hier lese ich die roten Striche

so,daß noch wer außer mir in Erinnerungen schwelgt und ich hab so viele davon und ein Archiv dafür hab ich auch,man lacht.

HEIGON
50
37
Lesenswert?

Konsequenzen?

das hat der shorty doch bis Montag schon wieder vergessen # Demenzkanzler

hakre
36
61
Lesenswert?

!

Immer wieder auf den Kanzler losgehen ist sehr traurig und unter aller Kritik. Beschämend deine Bezeichnung demenzkanzler

Schauplatz
16
46
Lesenswert?

Ja, vor allem für wirklich an Demenz erkrankte

und ihre Angehörigen. Erbärmlich und voll Hass sind viele User mit ihren Kommentaren. Bei manchen habe ich den Eindruck, dass sie nonstop vor dem PC verharren um ihren Lebensfrust los zu lassen. Wir leben in einer Demokratie und auch diese Regierung wurde demokratisch gewählt ob es nun passt oder nicht.

wischi_waschi
0
1
Lesenswert?

Schauplatz

Demokratisch gewählt, das glauben Sie wohl selber nicht!

FotoWallner
3
36
Lesenswert?

Zwei Arten von Kritikern

Es gibt jene, die konstruktive, fundierte Kritik üben und auf der sachlichen Ebene bleiben. Diese Kritik ist wertvoll. Solche Kritiker zu haben, kann, wenn man nicht beratungsresistent ist, man als Glück betrachten.

Und es gibt diejenigen, die nur poltern, beleidigen, anpatzen, verletzen und nur destruktiv sind. Deren Hauptziel ist es von ihrem persönlichen Versagen abzulenken und bei anderen die Schuld dafür zu suchen.

Leider sind die sozialen Medien übervoll von der zweiten Sorte, weil sie sich hinter der Anonymität verschanzen können und weil sie ansonsten kein Gehör finden.

berndhoedl
0
9
Lesenswert?

Genau und richtig erkannt

Die, die den Schwachsinn schier erfunden haben, völlig weit entfernt der Realität und nicht bereit konstruktiv jegliche Sichtweise in Betracht zu ziehen, posten mit unendlicher Hingabe, begleitend mit persönlichen Beleidigungen und absolut resistent gegenüber anders lautenden Information, versteckt hinter einer Anonymität.

Also ich habe aufgehört solchen Personen eine Antwort zu geben

hbratschi
8
6
Lesenswert?

@fotowallner

deinem kommentar kann man nur zustimmen. aber ich geh davon aus, dass auch die oftmals "unfeine" art wie kurz kritisiert wird, nicht auf deine ungeteilte gegenliebe stößt. dazu muss man aber bemerken, dass sein (inkl blümls) auftreten vor dem untersuchungsausschuss eine frotzelei und verhöhnung der gesamten des denkens fähigen bevölkerung gewesen ist. wenn darauf zynische reaktionen in leserforen erfolgen, ist das eigentlich nur eine logische folge, die er selbst provoziert hat. erstaunlich ist für mich eigentlich nur die wählerschaft, die ihm alles verzeiht. und natürlich steigt ihm das zu kopf und er beginnt echt abgehoben zu agieren. nur, in ermangelung einer ernstzunehmenden opposition, kann er sich das erlauben. leider...

Hheh
1
17
Lesenswert?

@Foto Wallner

Ihrem Kommentar kann man nur vollinhaltlich zustimmen. Sie haben das treffend zum Ausdruck gebracht. Kompliment.👍👍👍

Planck
19
23
Lesenswert?

Ja schon,

wenn man aber vor einem Kontrollgremium des österreichischen Parlamentes 29(!) Erinnerungslücken aufweist, dann ist das nicht nur eine Verhöhnung des Parlamentarismus', dann offenbart sich eine Strategie.
Der Fachbegriff dafür ist Diskurszerstörung und ist aus der rechten Szene wohlbekannt.
Also sollte man sich nicht wundern, wenn einem Häme und Spott entgegenschlägt.

Sashoma
23
5
Lesenswert?

Gott

sei Dank hab ich dieses erbärmliche Land verlassen

hbratschi
0
15
Lesenswert?

@sashoma

echt, du hast in der türkei gelebt???

 
Kommentare 1-26 von 98