Strahlende Gesichter, eifrig winkende Hände und rote Nelken säumen die aufgestellte Bühne am Wiener Rathausplatz. Nach einer Corona-Pause begeht die SPÖ am Tag der Arbeit ihren traditionellen Mai-Aufmarsch diesmal besonders beschwingt. Wo Parteichef Werner Faymann vor sechs Jahren aus dem Amt gepfiffen wurde, beklatschen und bejubeln die roten Funktionärinnen und Funktionäre ihre Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner.
Nach fünf Jahren auf der harten Oppositionsbank, an die sich die Partei nie so recht gewöhnen wollte, wittert man nun wieder Kanzleramtsluft.