Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) ist am Freitagabend mit einer Delegation sowie einer Entourage von Medienvertretern zu seinem Besuch in die Ukraine aufgebrochen. Die genaue Reiseroute und weitere Details bleiben aus Sicherheitsgründen geheim.

Am Samstagvormittag ist in Kiew ein Treffen mit Präsident Wolodymyr Selenskyj mit einer gemeinsamen Pressekonferenz sowie ein Treffen mit Premierminister Denys Schmyhal geplant. Anschließend ist ein Lokalaugenschein in Butscha geplant, im Anschluss wird Nehammer mit dem Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko zusammentreffen, heißt es in einer Aussendung des Bundeskanzleramts.

Ziel des Besuchs sei es, die Ukraine weiterhin bestmöglich humanitär und politisch zu unterstützen. Österreich hat bereits mehr als 17,5 Mio. Euro aus dem Auslandskatastrophenfonds bereitgestellt sowie 10.000 Helme und über 9100 Schutzwesten für den zivilen Einsatz geliefert. Weitere Maßnahmen seien "in Abstimmung". "Es ist wichtig, dass wir im Rahmen unserer Neutralität der Ukraine sowohl auf humanitärer als auch auf politischer Ebene beistehen", so Nehammer in der Aussendung.