500-Euro-GutscheinImmer mehr Stimmen für Impf-Anreiz-System

Anreize statt Strafen? In welcher Höhe und in welcher Form ein solcher Anreiz gesetzt wird, darüber sollten sich Experten Gedanken machen, sagte heute Bundeskanzler Karl Nehammer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Prämie fürs Impfen? © APA/dpa
 

Die Idee einer Prämie für Corona-Impfungen findet immer mehr Anhänger. Nachdem Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) im APA-Interview erklärt hatte, alles, was dazu beiträgt, mehr Menschen zum Impfen zu bringen, sei „ein positives Signal“, hieß es auch aus dem Gesundheitsministerium, verschiedenste Lösungsansätze sollten weiterhin diskutiert werden. Vertreter der Gesundheitskasse, der Wirtschaftskammer und des Handelsverbandes plädierten klar für ein Anreiz-System.

Die Forderung nach einem 500-Euro-Gutschein für alle, die mit dem dritten Stich zu einer höheren Impfquote beitragen, war zuletzt von SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner erhoben worden. Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) zeigte sich in „Österreich“ offen für die Idee. Laut „oe24.at“ erklärte er, er wolle noch vor Inkrafttreten der Impfpflicht per 1. Februar einen 500-Euro-Gutschein für alle, die sich den Booster holen. „Das sollten wir in der Regierung durchspielen“, sagte er.

Aus dem Gesundheitsministerium hieß es am Mittwoch auf APA-Anfrage dazu, jede Impfung zähle. „Um die Impfquote noch weiter erhöhen zu können, heißt es hier vor allem auf Überzeugungsarbeit und Aufklärung zu setzen. Natürlich soll es hierbei keine Denkverbote geben und verschiedenste Lösungsansätze sollen auch weiterhin diskutiert werden“, so ein Statement aus dem Büro von Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne). Wichtig sei es, „den bislang Unentschlossenen zu vermitteln, dass die Impfung nicht nur sie bestmöglich schützt, sondern auch ihr Umfeld“. „Ein Beitrag zur Erhöhung der Durchimpfungsrate ist somit ein wichtiger für die Gesellschaft.“

Grundsätzlich positiv äußerte sich am Mittwoch auch Innenminister Gerhard Karner (ÖVP): In einer Pressekonferenz meinte er, dass man alle Vorschläge anschauen sollte, die der Steigerung der Impfbereitschaft und der Bekämpfung des Virus dienen.

„Alle Ideen diskutieren“

ÖVP-Gesundheitssprecherin Gabriela Schwarz erklärte im Ö-1-„Mittagsjournal“ dazu, man sei wirklich daran interessiert, die Impfquote „eklatant“ zu erhöhen. Alle Ideen dazu würden nun diskutiert, darunter auch der Bonus. Der Grünen-Gesundheitssprecher Ralph Schallmeiner sagte, es sollte über alle Ideen diskutiert werden, er halte aber nichts von „Schnellschüssen aus der Hüfte heraus“. Es sei gut, dass sich die Gecko-Kommission Gedanken über Anreize mache. Der Krisenstab behandle nun alle Ideen zur Steigerung der Impfbereitschaft, hieß es dazu aus der Gecko-Kommission zur APA.

Elga-Geschäftsführer Franz Leisch erklärte unterdessen, die Verteilung von Gutscheinen könnte man über das bestehende Elga-System abwickeln. Möglich wäre etwa, die Abholung analog zu den (mittlerweile eingestellten) Gratis-Wohnzimmertests in Apotheken zu ermöglichen. All jene, die sich den dritten Stich abgeholt haben, könnten sich dann einen (wie immer gearteten) Gutschein in einer Apotheke abholen, sagte Leisch auf APA-Nachfrage. Er betonte, persönlich sei er eher für Anreize als für Strafen.

Auch Nehammer erklärte zuvor im APA-Interview, er halte es für einen „sehr guten Zugang“, auf positive Art zur Impfung zu motivieren. In welcher Höhe und in welcher Form ein solcher Anreiz gesetzt wird, darüber sollten sich Experten Gedanken machen. Klar sei, dass alle Geimpften profitieren müssten: „Es kann dann nicht nur die neu zu Impfenden treffen, sondern gilt natürlich für alle, die bereit waren, sich impfen zu lassen.“

Krankenkasse dafür

Klar für ein Anreiz-System sprach sich der Generaldirektor der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK), Bernhard Wurzer, aus: „Ich begrüße den Vorschlag einer Impfprämie. Dieser Anreiz für die Drittimpfung ist sicherlich ein guter Weg, um mehr Menschen von der Notwendigkeit einer dritten Impfung zu überzeugen“, sagte er in einem Statement gegenüber APA. Denn nur eine hohe Durchimpfungsrate führe aus der Pandemie. „Selbstverständlich muss diese Prämie auch rückwirkend gelten, damit auch jene, die bereits dreifach geimpft sind, einen Gutschein erhalten, der in heimischen Betrieben eingelöst werden kann.“

Auch Wirtschaftskammer (WKÖ) und Handeslverband begrüßten die Diskussion. „Wir fordern bereits seit Juli positive finanzielle Anreize für die Impfung. Ich freue mich, dass der Vorschlag endlich aufgegriffen wird, und hoffe auf eine rasche Umsetzung“, sagte Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer in einer Aussendung. Handelsverband-Chef Rainer Will betonte, dass der Verband bereits vor sechs Monaten das erste Mal eine 50-Euro-Impfprämie gefordert habe.

Nein der FPÖ

Erfreut über die Diskussion hatte sich bereits zuvor SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner gezeigt, die die Idee eines Impfgutscheins in Höhe von 500 Euro Anfang Dezember vorgeschlagen hatte. Wichtig sei nun eine rasche Umsetzung. Ein entschiedenes Nein zu Gutscheinen kam von der FPÖ. „Die Menschen brauchen weder Zuckerbrot noch Peitsche – weder Gutscheine noch Zwang“, sagte FPÖ-Klubobmannstellvertreterin und Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch in einer Aussendung. Skeptisch zeigte sich Neos-Gesundheitssprecher Gerald Loacker, der u. a. auch auf die mögliche Notwendigkeit einer vierten Impfung verwies.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

SoundofThunder
0
0
Lesenswert?

Jaja

Und schon wieder übernehmen die Türkisen die Vorschläge anderer.

Saufnix
0
3
Lesenswert?

Der Kommentar

Von Herrn Jungwirth sagt alles. Die nächste Steuerreform wird sicher sehr einschneidend....

Landbomeranze
1
9
Lesenswert?

Irre!

Die Politiker werden immer unverschämter. 500 Euro für jeden über 10 Jahre bedeutet, dass die 6,3 Mio Steuerpflichtigen für das Geschenk an 8 Mio aufzukommen haben. Sie erhalten zwar 500 Euro, müssen aber mit ihren Steuern 640 Euro dafür bezahlen. Mit dem Bürokratieaufschlag von zumindest 100 Euro kommen sie auf 740 Euro. Jene Politiker, die das vorschlagen und alle Organisationen, die das für ok befinden, gebärden sich ärger als die Wolscharträuber. Irre diese Typen

blendent
28
8
Lesenswert?

Wozu brauchen wir einen Kanzler und eine Regierung,

wenn sich Experten Gedanken machen sollen....
Na gut, dann halt wieder Expertenregierung und Neuwahlen, warat eh dos gscheitste.

Landbomeranze
0
3
Lesenswert?

Am besten die, die

jetzt das 500er Geschenk bewerben. Die verkaufen uns dann an eine Heuschrecke auf den Cayman islands, wenn ihnen unsere Steuergelder ausgehen.

Seiddochnettzueinander
37
13
Lesenswert?

Wie gut das Zeug

doch sein muss wenn man dazu gedrängt, genötigt und bestochen wird.
Nach dem uns die Politik noch nie belogen hat und unser Bestes will...

aposch
17
49
Lesenswert?

Eigenfinanzierung


Warum lässt man nicht Jene, die durch die Impfverweigerung sowohl sich als auch Andere gefährden, im Falle einer schweren Infektion, die Kosten der Behandlung selbst bezahlen. Eine Versicherung bezahlt bei Selbstverschuldung die Kosten der Instandsetzung ja auch nicht.

Steirer79
8
24
Lesenswert?

Was

Hilft die Eigenfinanzierung wen für einen solchen ignoranten ein anderer der durch einen Unfall oder so ein intensivbett nich bekommt und dadurch stirbt?

owlet123
5
11
Lesenswert?

Leider gar nichts

aber vielleicht wäre eine solche Regelung für viele Impfgegner doch abschreckend. Andererseits sind die radikalen Impfgegner sowieso der Meinung, dass sie nie ein Intensivbett brauchen werden, also wäre doch wieder nichts gewonnen.

Steirer79
7
32
Lesenswert?

Jeder

der die Impfung verweigert sollte einen Revers unterzeichnen müssen in dem er ausdrücklich auf eine Intensivmedizinische Behandlung aufgrund einer Covid Infektion verzichtet

feringo
3
3
Lesenswert?

Die Wahl zum nächsten ...

Gute Informationen! Man sieht wem was einfällt. Impfpflicht, 3,5 Mrd. Prämie durch Schulden. Nichts von gezielter Aufklärung?
Wer wird da wohl das nächste Mal gewählt werden?

rb0319
1
1
Lesenswert?

@feringo

Impfung hilft gut gegen schweren Verlauf. So, jetzt sind Sie aufgeklärt. Bitte impfen gehen.

Kentasaiba
19
8
Lesenswert?

Ohne Revolution

Kommen wir da nicht mehr raus!!!!

stefstef
1
18
Lesenswert?

Echoraum

Ihr lebt wirklich in einem Paralleluniversum ohne Fakten.

Irgendeiner
8
7
Lesenswert?

Wenn ihr anfangt euch mit einer blöden Pseudospeziation

auch noch an die Gurgel zu gehen komma überhaupt nicht mehr raus,wenn sich Leute beim Abbrennen eines Hauses auch noch prügeln statt zu retten und zu helfen brauchst ein Massengrab.

owlet123
1
17
Lesenswert?

Vielleicht brauchen wir gerade das Massengrab?

Was soll man denn noch machen, wenn man den Leute alles kostenlos anbietet, Schutz, Aufklärung, aber sie es einfach nicht annehmen wollen, sondern lieber zu prügeln beginnen? Ich werde etliche Daumen runter kriegen und ich bin wirklich niemand, der Menschen etwas Schlechtes wünscht, aber wenn man bedenkt wie viele finanzielle Existenzen mittlerweile gefährdet sind, sollte man Omikron vielleicht einfach durchlaufen lassen, die eher milden Verläufe sind dabei ein großer Vorteil. Aber die radikalen Impfgegner, Corona-Verharmloser und -Leugner bleiben ihren Idealen sowieso treu, egal was wir machen, einige davon werden getreu ihrem derzeitigen Lebenmotto untergehen, aber können wir das überhaupt noch verhindern?

Irgendeiner
18
4
Lesenswert?

Nein, erstens war da keine Aufklärung,

zeig mir ein öffentliches Statement der Regierung über die dokumentierten Nebenwirkungen,ich habs mir selbst zusammengesucht,aber das kann nicht jeder, sonst siehst es nicht kommen,zweitens habt ihr denen sofort die Schuld an der Situation hingeschoben,aber die haben die Varianten nicht reingelassen,und fast kein Mensch hat etwa hier im Forum die Sache so gesehen, daß wir 30% Prozent Menschen haben die lebensgefährdet sind,ihr habt hier gesagt, schmeißt sie aus der Triage wenn sie kommt,oder besonders pikant, legt sie in den Park zum sterben und das in einem konkreten Fall,wo einer schon auf der Intensiv war.Und die Blödheit ist nicht einseitig, auch die Geimpften halten sich nicht an Maßnahmen weil ein frecher Studienabbrecher gegen bereits bekannte Daten behauptet hat,die Pandemie sei für Geimpfte vorbei, Blümel hat als Minister sekundiert in der Lüge,Schallenberg hat auf Aviso von Kurz einen Lockdown verhindert,ihr rapppelt als Geimpfte genauso hirnlos vor Euch hin.Und Merksatz, das Finanzielle,wir sind nach zwei Weltkriegen aus schlimmeren wieder rausgekrochen, Tote bleiben immer tot.

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Ach,18 bestreiten im wütenden Rot

daß Tote immer tot bleiben,wir haben wohl unerwarteterweise ein Voodoo-Cluster hier,wohl vereinsamt zurückgebliebene Messagecontroller von Basti die den Weg des ideologischen Synkretismus weitergehen wollen,Aber vortreten tut wieder keiner,Doch das schöne hier ist,man kann hier auch todernste Dinge nicht dauerhaft ernst besprechen, ohne laut lachen zu müssen,das hilft über den kollektiven Irrsinn ein wenig hinweg.

Irgendeiner
4
6
Lesenswert?

Ach schon wieder Neid und Haß,wo der Krempel noch gar nicht da ist,und ich hab schon wieder 500 Euro vergeigt weil ich dämlich aus Überlebensgründen die dritte Impfung genommen habe.Aber die Sache ist anders,erstens muß man schauen und das rechtzeitig warum Leute verweigern,da hama welche mit politischen Gründen,denen kann man klar machen

das Tote von politischen Änderungen nichts haben,Spiel auf das Eigeninteresse,dann hama Menschen die Angst haben vor den Restrisken,die muß man in die Güterabwägung bringen und klar machen, die Nebenwirkungen kann man abfangen, ich hab schon vor längerem vorgeschlagen Impfen unter verlängerter medizinischer Aufsicht, aber das muß man machen wenn das medizinische Personal nicht schon kracht,und dann hatten wir immer gestandene Impfesoteriker aber die waren vor dem Chaos das jetzt herrscht eine verschwindende Minderheit,die werma nicht abholen,da brauchts einen Prediger oder Deprogramming und Zeit,kämpf einmal gegen metaphysische Erweckungserlebnisse, die müßma anders schützen,es geht immer nur um Menschenleben.Und bei Doskozil hat die Zuckerlmethode geklappt, wovor es einem graust ,weil so kriegt man keine mündigen Bürger,werdet ihr in Zukunft nur rechts fahren wenn man ein Auto dafür gewinnen kann,aber da es brandelt, von mir aus,aber als einmalige Ausnahme kennzeichnen.Offenbar kommt die Regierung auch "schon" drauf daß Zwang wo Angst ist nicht immer zum Gehorsam sondern zu was anderem führt.

Shiba1
1
25
Lesenswert?

Jetzt werden sie wirklich

Komplett verrückt

Ninaki
2
22
Lesenswert?

wenn das kommt

Ich als freiwillig geimpfte hätte dann aber auch gern was.
Z.b.einen steuerbonus... weil ich bezahlt ja die Steuern die dann an die Ungeimpften bezahlt werden

PoetschSt
0
23
Lesenswert?

Gleichheitsgrundsatz!

Alle bereits Geimpften bekommen pro Stich natürlich auch 500 Euro.

Aleksandar
2
42
Lesenswert?

Fragen

Die Impfung soll die Menschen vor Corona schützen.
Die Impfung ist gratis.
Warum sollen Menschen dafür belohnt werden, dass sie gratis einen Schutz vor Corona bekommen?

Ich versteh das nicht.
Wo ist der Haken?

DavidgegenGoliath
1
0
Lesenswert?

Was stimmt nicht mit dieser Impfung?

Wenn sie jeden impfen wollen, der nicht bei 3 am Baum ist!

Weltreisender
23
29
Lesenswert?

Wozu?

1/3 oder 50% des Jahreseinkommen als Strafe für die Impfverweigerung.

Landbomeranze
14
43
Lesenswert?

Ich bringe es auf einen

einfachen Nenner, die Frau Rendi wird hoffentlich nie ein Regierungsamt innehaben. 500 Euro Geschenke verteilen nur die, die zu Geld und Steuern keine Beziehung haben. Die Côte d’Azur lässt grüßen.

 
Kommentare 1-26 von 101