Anti-Corona-ProtesteWien erlaubt Demos am kommenden Einkaufswochenende ab 18 Uhr

Um das Weihnachtsgeschäft nicht zu stören und ein Verkehrschaos zu verhindern, werden am nächsten Wochenende während der Öffnungszeiten keine Demos in der City stattfinden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Während der Öffnungszeiten soll am nächsten Wochenende in Wien demonstriert werden
Während der Öffnungszeiten soll am nächsten Wochenende in Wien demonstriert werden © (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

In ganz Österreich werden am kommenden Wochenende wohl die Geschäfte gestürmt werden. Nach dem mehrwöchigen Lockdown sind viele Menschen auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken, auf Betreiben des Handels sperren auch am vierten Adventssonntag die Geschäfte auf.

In Wien gehen nahezu an jedem Samstag Zehntausende auf die Straße, um lautstark gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung zu demonstrieren. Im Regelfall kommt das Leben in der Innenstadt zum Erliegen, aus Angst vor Übergriffen oder Pöbeleien wird die City von nicht wenigen Menschen gemieden. Absperrgitter der Polizei erschweren noch dazu ein Durchkommen.

Demo-Verbot in der Wiener Innenstadt

Deshalb werden Demonstrationen am kommenden Wochenende erst ab 18 Uhr erlaubt. Das hat die LPD Wien mittlerweile gegenüber Radio Wien bestätigt. Demnach drängten die Stadt wie auch der Handel auf eine solche Regelung. Offiziell können Protestkundgebungen nicht untersagt werden, gehört doch das Demonstrationsrecht zu den Grundrechten. Informationen der Kleinen Zeitung zufolge will man geplanten Kundgebungen mit dem Verweis auf eine "unverhältnismäßige Störung des öffentlichen Lebens" im Zusammenhang mit dem zu erwarteten Ansturm auf die Geschäfte einen Riegel vorschieben. Dieses De-facto-Verbot soll nur während der Öffnungszeiten gelten, das ist auch der Grund, warum der für Sonntag geplante „Lichterkranz“ auf der Wiener Ringstraße, der als Kontrapunkt zu den lauten Protesten der Impfgegner geplant ist, von 17 Uhr auf 19 Uhr verschoben wird.

Einvernehmen mit Veranstalter

In Wien, den Landeshauptstädten wie auch in den größeren Städten des Landes entscheidet die Polizei als Versammlungsbehörde erster Instanz über die Abhaltung von Kundgebungen, sonst sind die Bezirkshauptmannschaften dafür zuständig. Hinter den Kulissen ist zu erfahren, dass die zuständigen Behörden in Wien auf ein Einvernehmen mit den Veranstaltern drängen, andernfalls werde die „Untersagung“ der Veranstaltung erwogen. "Ich kann mich nicht erinnern, dass eine untersagte Kundgebung jemals nicht stattgefunden hat", dämpft ein Insider allerdings die Erwartungen. Offen ist, ob etwa Graz, Klagenfurt, Linz oder Salzburg diesem Beispiel folgen wollen.

Kommentare (99+)
samro
0
5
Lesenswert?

rtl2

echtyeit coronastation
koennt ihr euch gerade anschaun.

mahue
1
13
Lesenswert?

Manfred Hütter, 9330 Althofen: glauben die Demonstranten wirklich noch,

dass sie Mitbürger oder vielleicht Politiker noch auf ihre Seite und Ansichten ziehen können. NEIN!!!
Natürlich habe sie das Recht der Versammlungsfreiheit laut unserer Gesetze, aber wo und wann und unter welchen Auflagen kann verordnet werden, weil diese Versammlungen zwingend bei den Behörden angemeldet werden müssen. Die Mehrheit der betroffenen Bürger in Städten, die nicht daran teilnehmen sich an die Maßnahmen gehalten haben, haben sicher kein Verständnis dafür, wenn sie ein zwei Tage nach Öffnung des Handels und Gastronomie in ihrer genehmigten "Bewegungsfreiheit" durch Demos eingeschränkt werden. Daher gehen diese Demos vollkommen ins Leere.

OE39
31
5
Lesenswert?

Eins ist komisch

Wenn man die Postings mal neutral analysiert: In diesem Forum legen zu 95% Impf- und Maßnahmenbefürworter einen aggressiven, menschenverachtenden Ton an den Tag. Dagegen beklagt sich die andere Gruppe (die die nichts richtig gemacht haben) lediglich, dass sie vom öffentlichen Leben zu Unrecht ausgesperrt werden. Und da ist durchwegs kein aggressiver Ton, sondern eher Unverständnis die Regel. Und wenn dann noch getitelt wird dass Hassverbrechen zunehmen (in einem Medium in den letzten Tagen) und ohne konkrete Zahlen oder Beweise das einfach in den Raum stellt, so ist das Agitation vom Letzten.

Harry70
4
1
Lesenswert?

Danke

Danke für die klären und etlichen Worte

Harry70
4
1
Lesenswert?

*

Erlichen*

HansWurst
1
6
Lesenswert?

Freuen sie sich schon

auf den 1.2.2022?

Salcher
1
8
Lesenswert?

Schwurbel-Wurbel

Die Gruppe, die du meinst, die hier nicht auftritt, kannst du ganz aggressiv und kampfbereit und die Mehrheit undemokratisch missachtend im Schwurbel-Wurbel Kanal „Telegramm“ in den diversen Gruppen antreffen.
Schwurble nur ruhig weiter, du Mitglied von lediglich max. 10 Prozent unseres demokratischen Spektrums!

gonzolo
1
16
Lesenswert?

Hassverbrechen? … Was meinst denn damit, OE39?

Wenn man Pflegepersonal anpöbelt und mit Kaffee überschüttet – oder vor Kliniken demonstriert und damit droht, das Krankenhauspersonal rauszuholen? …

So viel zum „aggressiven und menschenverachtenden Ton“, OE … und jetzt kehr mal vor der Tür deiner armen „vom öffentlichen Leben zu Unrecht ausgesperrten“ Community … ihr seid alleine nicht das Volk – es gibt auch noch die Mehrheit der anderen – aber das schert einen Egomanen wohl nicht die Bohne …

Mein Graz
3
13
Lesenswert?

@OE39

Du liest sehr....ich sag mal, selektiv.

Und nd ein Packerl Taschentücher schenk ich dir.

samro
2
9
Lesenswert?

als in den channels

sind die geimpften:
die dummen
die nichtdenker
die scheuklappentraeger
das waren noch die netteren ansagen....

nicht aggressiv?
ton in channels?
demostimmung?

also wo genau sind dann die hassprediger grad daheim?

Salcher
0
5
Lesenswert?

Auf Telgram

In den Diversen Chatgruppen - brauchst nur einsteigen ….

OE39
18
2
Lesenswert?

Und allen Nicht Geimpften oder anders Denkenden

Wird ein Verrecken, Tod und Nicht Behandlung im Krankenhaus gewünscht. Das ist dann halt die feine Klinge, oder? Man muss sich das mal vorstellen; Da wünscht ein Teil der Österreicher einem anderen Teil (immerhin noch fast 30%!) den Tod!!

HansWurst
1
6
Lesenswert?

Wie wäre es mit

Impfen, statt mit dem dauernden Jammern: MIMIMI

Salcher
0
3
Lesenswert?

Max 10 Prozent

Nur mich übertreiben ….

schteirischprovessa
1
12
Lesenswert?

Ich wünsche niemandem eine Nicht-Behandlung im Krankenhaus,

im Gegenteil, es würde mich freuen, wenn niemand so krank wird, dass er ein Krankenhaus braucht.
Doch wenn jemand mit Herzinfarkt oder Krebs nicht behandelt werden kann, weil die Intensivstationen zum sehr hohen PProzentsatz von Ungeimpften besetzt sind, bin ich absolut dafür, dass sich Ungeimpfte hinten anstellen müssen und dass die vorhandenen Kapazitäten vorrangig Geimpften zur Verfügung gestellt werden.

gonzolo
2
11
Lesenswert?

Red keinen Blödsinn, OE39.

Faktum ist vielmehr, dass man sowohl durch die schon manische und irrationale Impfverweigerung, als auch durch die allwöchentlichen Demos - die mehr an Hooligan-Aufmärsche erinnern wenn sich Rapid und die Austria zum Derby treffen, und wo man sich gelinde gesagt einen Dreck was um die Covid-Schutzmaßnahmen schert – hier über die Kausalketten tatsächlich den Tod von Menschen verursacht.

Ich weiß – die Täter–Opfer-Umkehr steht bei so manchen Protagonisten, die hier als hetzende Einpeitscher ausschließlich ihr politisches Kleingeld vermehren wollen, schon lange ganz oben im Paradigmenkatalog ihre hinterfotzigen politischen Agitation – und massenweise geht man ihnen billig auf den Leim.

Alles was man diesen Umherirrenden wünscht, wäre mehr soziales Verantwortungsbewusstsein und mehr Hirn … aber alle Wünsche erfüllt einem das Christkind halt doch nicht …

Mein Graz
3
8
Lesenswert?

@OE39

Steht das tatsächlich so da?
Wer hat das wann in welchem Thread geschrieben?

KVKG
3
12
Lesenswert?

OR39

Na ja, eher umgekehrt.

Salcher
1
8
Lesenswert?

Schwurbler

Lass OR39 links liegen - istxein unverbesserlicher Schwurbler ….

wjs13
2
5
Lesenswert?

Hab ich da was verschlafen?

Bis jetzt auch von der Kleinen keine Antwort auf meine Frage "mit welcher legalen Begründung wird für die demonstrierenden Coronaleugner die 2G- Verordnung außer Kraft gesetzt?"

susa18
7
36
Lesenswert?

Mir gehn die schon sooo auf die Nerven!

Ich fahre auf der Autobahn um 17 (!!!) kmh zu schnell, zahle 50 € Strafe, ärgere mich. Die Demo-Teilnehmer schwadronieren durch die Städte, verstoßen permanent gegen die Corona-Regeln und werden von Polizei und Politik verhätschelt. Wenn ich das nächste Mal wegen einer Strafe austicke, wird da nichts deeskaliert. Irgendwie kapier ich das alles nicht mehr.

blackpanther
5
25
Lesenswert?

Diesen Leuten

gehts überhaupt nicht mehr um die Impfung, die wollen einfach Randale machen, gleich wie es Hooligans nicht um den Sport geht, sondern ein Ventil für ihre Aggressionen suchen! Dass immer mehr Menschen dieses Theater dieser Schreihälse reicht, sieht man aber auch. Man muss sich das vorstellen, da wird ein Theater wegen eines kleinen Stichs gemacht, das kann man nicht erfinden, zeigt aber die Sattheit, Arroganz und Abgehobenheit - anstatt zu danken, dass man gratis geschützt wird vor einem Virus, glaubt man, diese Leute werden verpflichtet an der Front in einem Krieg zu kömpfen. Die Verweichlichung und Mimosenhaftigkeit ist bereits in Sphären gestiegen die man nicht für möglich gehalten hat.

samro
5
33
Lesenswert?

das ist die

diktatur der ungeimpften!
ganz einfach.

schwar83
2
5
Lesenswert?

Bei den Tatsachen bleiben

Werter brody.. kann es sein dass Sie ein paar Dinge verwechseln z.B. 2G im Lokal und 3G am Arbeitsplatz ??

Avro
60
8
Lesenswert?

Message control in der KLZ ?

Die Schlagzeile könnte auch lauten:
Wien verbietet Demos am kommenden Einkaufswochenende vor 18 Uhr
Weil genau das ist es nämlich.
Aber im vorauseilenden Gehorsam geht die geimpfte Redaktion der KLZ voran.

Summerrain777
7
19
Lesenswert?

Wien ist anders

Endlich, ich hoffe Graz zieht bald nach.

 
Kommentare 1-26 von 134