ÖVP-Landeschef verrät FahrplanStelzer: "Personalentscheidungen werden noch heute getroffen"

Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer geht davon aus, dass sämtliche personelle Neubesetzungen in der ÖVP noch heute geklärt werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
IMPFLOTTERIE 'G?'IMPFT GEWINNT' IN OBEROeSTERREICH: STELZER?
Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer © FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR
 

Um 9 Uhr treten heute die ÖVP Gremien zusammen, um einen neuen Parteichef und auch Bundeskanzler zu. bestimmen. Doch damit wird es für heute nicht getan sein, bestätigt Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer im Ö1-Morgenjournal vom Freitag.

Auf die Frage, ob heute alle weiteren Personalentscheidungen (neuer Finanzminister, neuer Innenminister sowie weitere Personalrochaden in der ÖVP-Ministerriege) ebenfalls entschieden werden, meinte Stelzer: "Ich kann mir vorstellen, dass alle Personalentscheidungen heute fallen."

Dem jetzigen Innenminster Nehammer attestiert Stelzer jedenfalls beste Voraussetzungen, die Nachfolge Schallenbergs anzutreten. Er sei "bestens geeignet", habe "große Regierungserfahrung" und wäre ein konsequenter Arbeiter, streut Stelzer dem Innenminister Rosen.

Kommentare (8)
derhannes
0
2
Lesenswert?

Beliebigkeit der Inhalte und Werte

Wenn die Inhalte beliebig sind und Werte praktisch nicht mehr vorhanden sind, wird die Personalbesetzung zur Belanglosigkeit. Die ÖVP stand früher einmal für etwas. Wofür ist heute nach außen hin nicht mehr transparent. Wir leben in einer Zeit, in der die Vergangenheit nicht mehr Richtschnur für die Zukunft sein kann, weil sich vieles, quasi fast alles ändert. Es braucht neue Inhalte, Werte, Ideen, Konzepte, eine neue Bildungspolitik, die nicht noch immer auf Methoden aus dem letzten Jahrhundert setzt, sondern sich an modernen Lernmethoden und der Hirnforschung orientiert, eine Wirtschaftspolitik, die endlich Resoucenschonung, Klimaschutz, gerechtere Verteilung und Gemeinwirtschaft ganz oben auf der Prioritätenliste stehen hat und und und. Mit einer austauschbaren Truppe, die so gut wie keine dieser nötigen Inhalte und Werte vertritt, ist kein Staat zu machen.

selbstdenker70
0
3
Lesenswert?

...

Oh..die ersten Namen werden genannt.....lauter Experten in ihren zukünftigen Funktionen. Niederösterreicher zu sein ist schon mal ein kleiner Vorteil....

forumuser1
1
5
Lesenswert?

man sieht wieder einmal

dass die Herren und Damen Spitzenpolitker für "die Fisch sind".
Können x-beliebig ausgetauscht, ersetzt und neu zugeteilt werden (Motto: ExpertInnen "für eh ois" heute Ministerium A, morgen Ministerium B).

Der/die österreichische Staatsbürger ist wirlich leidensfähig und lässt sich alles gefallen!

Guccighost
1
2
Lesenswert?

sei froh

dass es Leute gibt die diesen undankbaren Job machen.

Quaste001
10
3
Lesenswert?

Nehammer

....welcher immer gegen die ach so bösen Österreicher tritt und zugleich die Grenzen offen hält!?!?

point of view
4
8
Lesenswert?

Wir Österreicher müssen in Geld schwimmen

wie könnten wir uns sonst diesen Luxus mit unserer Regierung leisten.
Seit 2017 können sich Gutgesinnte der Türkis/Schwazen und der FPÖ einfach melden und einen Lieblingsposten deponieren. Dieser Wunsch wird dann nach und nach erfüllt. Wenn es dann zu heiss wird, geht man einfach in die wohlverdiente Politikerpension und verhöhnt das Volk.
Noch was zu Strache, weils gerade dazupasst: Wie stellt sich dieser nun dar? Man kennt ihn schreiend mit einem Krug Bier in der Hand hinter einem Mifrofon im Festzelt poltern und nun...
Anstatt wie andere Familienväter sich um die Familie zu kümmern wimmert er beschämend um Spenden. Statt zu arbeiten fleht er um Almosen. Dies nach jahrelangem Vollabkassieren von Steuergeld als Politiker, Minister und Vizekanzler.

Peterl123
2
10
Lesenswert?

Wenn

man schon nach Stunden alle Minister ersetzen kann war das schon vorbereitet. Was weis der Staatsbürger schon was hinten rum läuft. Es wird schon was im Busch sein.

selbstdenker70
2
13
Lesenswert?

..

Die ÖVP hat Reserven....da kann man innerhalb 12 Stunden einen Finanzminister aus dem Ärmel schütteln....wie wär's mit Benko?