Jagdausflüge und teures EssenKorruptionsvorwürfe gegen EU-Kommissar Hahn

Schwere Vorwürfe gegen Österreichs EU-Kommissar Johannes Hahn erhebt die französische Zeitung "Libération": Hahn soll sich von Lobbyisten zu Jagdausflügen und teuren Essen einladen haben lassen, ohne das, wie vorgesehen, zu melden. Hahn bestreitet die Vorwürfe.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
EU-Kommissar Johannes Hahn weist die Vorwürfe zurück
EU-Kommissar Johannes Hahn weist die Vorwürfe zurück © APA/AFP/POOL
 

EU-Kommissar Johannes Hahn nahm dem Medienbericht zufolge im Dezember 2015 an einer Jagdgesellschaft teil, die von der belgischen Lobby der Landbesitzer (ELO) bezahlt wurde. Laut "Libération" wäre er gemäß dem Verhaltenskodex verpflichtet gewesen, die Teilnahme in der Kommission registrieren zu lassen.

Ein Sprecher Hahns, erklärte laut ORF-Abendjournal und "Standard", die Einladung des EU-Kommissars sei "rein privater Natur" gewesen. Er habe in Begleitung seiner damaligen Partnerin teilgenommen, die einen Jagdschein besitze. Daher sei es auch nicht erforderlich gewesen, das in das Transparenzregister einzutragen.

Der Journalist, der über den angeblichen Missbrauch berichtet, veröffentlicht gerade eine Serie über missbräuchen Umgang mit EU-Mitteln. Teil dieser Serie waren auch die Vorwürfe gegen EU-Rechnungshofpräsident Klaus-Heiner Lehne, dem Spesenrittertum vorgeworfen wird.

Laut "Standard" wird Hahn aber auch noch ein anderer Interessenskonflikt angekreidet: Er habe sich im Juni 2021 gleich dreimal mit der österreichischen Vertreterin im Rechnungshof, Helga Berger, zum Essen getroffen, einmal davon in Begleitung seiner heutigen Partnerin Susanne Riess, der früheren Vizekanzlerin der schwarz-blauen Regierung Schüssel I. Die Rechnungen habe Berger dem Rechnungshof verbucht.

Hahns Büro erklärt laut "Standard" dazu, diese Zusammenkünfte seien "Teil des regelmäßigen Austauschs, den der Kommissar mit Vertretern von Institutionen/Organisationen führt, die mit Tätigkeiten im Rahmen seines Portfolios in Zusammenhang stehen". Es hätten auch Vertreter anderer Institutionen teilgenommen. Ein Eintrag ins Transparenzregister sei nicht nötig gewesen.

Kommentare (22)
Peterkarl Moscher
0
2
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Ja Herr Hahn sie waren ja in der Wiener Jungen ÖVP der Nachfolger von Wolfgang
Kubesch, auch da gab es einen Skandal alles wurde zugedeckt und er wurde wie
in der ÖVP üblich " versorgt ". Die Schweinereien in der ÖVP bestehen schon seit
Jahren und das ist schlimm !

Robinhood
0
2
Lesenswert?

Mit Steuergeld teuer essen

Der Herr Kommissar auf den Spuren des Kärntner Beamten der fristlos entlassen wurde. Gibt es das bei der Kommission auch?

Patriot
1
3
Lesenswert?

Wenn's um Korruption geht,

sind die Türkis/Schwarzen und Blauen immer vorn dabei!

goergXV
0
2
Lesenswert?

RICHTIG !!!

bei den "Türkisen / Schwarzen und Blauen", aber LEIDER auch bei den Roten (und anderen), scheint es immer wieder um "part of the game" zu gehen.
Einmal mehr - einmal weniger ...
Liegt dies an unseren Jahrzehnte langen Praktiken ("haben wir schon immer so gemacht") ?

Heike N.
0
2
Lesenswert?

Ein bisschen was annehmen sollte

Jetzt nicht das Problem sein, wenn denn auch Vernunft dabei wäre

Peterkarl Moscher
1
6
Lesenswert?

Rücktritt aber rasch !

Ja Ja überall wo ÖVP draufsteht ist eine Überraschung drin. Die Partei ist eine
reine Wundertüte, die Österreicher werden sich noch wundern !

deCamps
6
2
Lesenswert?

Unglaublich, es gibt anscheinend kein politisches Forum mehr, egal auf welcher politischen Ebene immer, indem mehrheitlich nicht die miesesten Charaktereigenschaften von "österreichischen" Beitragschreibern durchschlagen.

.
So was von größtenteils menschlich letztklassig. Fast sollte ich möglicherweise anfügen, bereits ärmlich, aber auch schon erbärmlich. Ich kann nur mehr von geprägten Unterstellungen, Annahmen, Vorurteilen, Verdächtigungen und Beleidigungen lesen. Fast hätte ich das Denunziantentum ausgelassen. Die Pandemie hat es offen gelegt, die mehrheitliche Vergleichbarkeit von Menschen aus anderen "westlich" orientierten Gesellschaften. Checken sie die Foren und Medien. Falls sie außer Deutsch noch eine andere Sprache sprechen.
.
Ich frage mich, wie kann man in einem Land mit einem derartigen zielführenden effektiven zum Großteil vorhandenen Sozialsystem samt demokratischer Rechtsdemokratie (ein Blick in die politische Vergangenheit reicht aus - natürlich alles ist verbesserungswürdig) in dem österreichweit sicherlich Beitragschreiber vermutlich 80-90% Sozialhilfeempfänger stehen, die augenscheinlich eine Fülle von Lebensfrustrationen erlitten haben und jetzt versuchen diese abzuarbeiten. Wird nicht funktionieren. Die Psychoanalyse zeigt es immer wieder AL bleiben AL.

semperubique
4
5
Lesenswert?

...zu teuren essen eingeladen...

???
was ist teuer? steht hier aber nicht.
dass man einen eu-kommisar nicht auf mc-donaldmenü einläd ist wohl selbstverständlich.

ist € 50; €70; €100; €XXX/person teuer?
darüber hat wohl jeder seine eigenen vorstellungen.

checker43
0
8
Lesenswert?

Man

lässt sich gar nicht einladen als Amtsträger. Nicht mal zu McDonalds.

wischi_waschi
0
9
Lesenswert?

Hahn

Hahn und Karas........
Gehören schön längst weg!
Leben wunderbar auf unsere Kosten......
Leistung?

selbstdenker70
0
10
Lesenswert?

...

Wird halt in Zukunft nur noch Begleiter seiner Lebensgefährtin sein, nach dem Motto.. Susanne, geh du voran....

UHBP
3
11
Lesenswert?

Einmal privat - einmal dienstlich

Man dreht es halt so wie man es gerade braucht.
Basti würde wohl sagen: Immer diese Jagdgesellschaften :-))

diss
4
15
Lesenswert?

Das nächste politische Geschwür.

Sie bekommen nie genug.

zachreinhold
7
20
Lesenswert?

ÖVP

Eine Partei geht flöten.... GsD. Sie haben uns Arbeiter nix gutes gebracht. Schön das ich das noch erleben darf.

altbayer
4
17
Lesenswert?

Microsoft Teams

Microsoft Teams und ein Packerl Soletti hätten für den Gedankenaustausch der EU-Politiker auch gereicht - wieso mehrmals im Monat ein teures Abendessen?

himmel17
12
9
Lesenswert?

Beweise liefern

Liebe Franzosen, das schauen wir uns noch genauer an!

lombok
14
15
Lesenswert?

Man sollte da Mal "die Kirche im Dorf" lassen!

Wenn man zu einem Jagdausflug bzw. Essen (ach ja: "teuren" Essen - sprich Steak statt Schnitzel) eingeladen wurde, ist man nicht gleich automatisch korrupt.

Man könnte gerne ein neues Wort erfinden, aber "korrupt" ist hier fehl am Platz!

UHBP
2
8
Lesenswert?

@lom...

Es gibt Regeln und wenn man sich an die nicht hält, dann sollte es Konsequenzen geben.
Ob es "nur" ein Essen oder "Anfüttern" war, das werden wir wohl nie erfahren.
Zumindest wäre nichts passiert, wenn er es gemeldet hätte. Warum hat er nicht?

ANDEHAHE
3
25
Lesenswert?

Nicht nur in der EU

Auch in der Steiermark nehmen Mitglieder der Landesregierung gerne Jagdeinladungen an, wenngleich man sich bei manchem fragt, wie dieser den Jagdschein bekommen hat.....

isogs
11
38
Lesenswert?

ist so OVP

wenns net laft, dann lafts nit!

Rinder
7
31
Lesenswert?

Hahn

Alt ÖVPler

hbratschi
4
11
Lesenswert?

dass die türkisen neu-övpler...

...aber noch schlimmer sind, macht die sache auch nicht besser....