Porträt Sebastian KurzDer harte Aufprall des Überfliegers

Er holte die ÖVP aus dem Dauertief und wurde als Senkrechtstarter europaweit berühmt. Doch die dunklen Seiten des Erfolgs von Sebastian Kurz aperten rasch heraus. Bilanz eines talentierten Unvollendeten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Sinisa Pismestrovic
 

Zum Schluss war äußerlich noch einmal alles perfekt: Die Stimme hält, die Frisur sitzt, der Teint ist ohne Makel. So sollen wir ihn in Erinnerung behalten, so will es die Regie. Denn es ist gestern in der ÖVP-Parteiakademie schon die Abschiedsstunde des erst 35 Jahre alten Ex-Kanzlers Sebastian Kurz. Der Jüngste war er in allen Ämtern, der Jüngste ist er auch im Abgang. Ein großes Talent zieht sich hinter den fallenden Vorhang zurück. Zermürbt im Trommelfeuer der Gegner und Neider, gestürzt letzten Endes über sich selbst.

Kommentare (10)
gehtso
0
0
Lesenswert?

hier nochmal

für die "ewigen" und "nibelungentreuen" Kurz Fans und speziell für Frau Hörbiger:

„Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen, und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen."
(Abraham Lincoln)

Es ist schade, aber durchaus verständlich, dass seine treuen Fans so reagieren, und ihm immer noch die Treu halten.
Wenn man erkennen muss, einem Blender gefolgt zu sein, einem der von einem neuen Stil spricht, und, und, und.....
Einem, der eine "Bewegung" wie eine Sekte organisiert hat (nachzulesen im Strategiepapier der Türkisen).
Einem, der eine Maßnahme für die Kinder und eltern des Landes verhindert, nur damit sein Vorgänger keinen Erfolg hat.
Einem, der ohne Rücksprache mit seinem Beraterstab keine aussagen zu relevanten Themen machen kann.

Die Macht des Geldes in Verbindung mit einer äußerst raffinierten und perfiden Strategie, sowie der message control reichen in unserer Zeit leider aus, große Wählerströme zu bewegen.
Dies hat man auch bei Donald Trump sehen können. ( jetzt weiß man auch, warum sich die türkisen Berater mit den Wahlkampfmanagern von Mr. Trump getroffen haben)

zweigerl
9
2
Lesenswert?

Sanftes Nachtreten

Kurz war kein schlechter Gubernator des Staatsschiffes! Dieses schlingert ohnehin immer, dafür sorgen schon die Rammboote der Opposition. Zudem kreuzt es immer häufiger in akuter Seenot. Was gilt die Wette: Der auf Nimmerwiedersehen Verabschiedete, weil er ja angeblich "gescheitert" ist, wird als 40jähriger händeringend zurückgerufen werden. Und er wird sich nicht lange bitten lassen, auch weil sein süßes Baby inzwischen zum fünfjährigen Bengel geworden ist, als strahlender Retter in höchster Not zurückzukehren.

Patriot
1
6
Lesenswert?

@zweigerl: Er hat einen Charakter,

der das nicht möglich macht, was du dir ach so sehr wünschst!
Was wir wollen sind ehrliche, aufrichtige PolitikerInnen, die ihr Ohr ständig an den Menschen haben! Kurz ist keiner davon!
Sein Ziel war von Anfang an die Macht und die Bevorzugung der Familie und seiner Gönner!

zweigerl
5
1
Lesenswert?

What will happen, happens

Ich wünsche mir nichts, sondern sehe nur kommen, was kommen wird. Österreich ist wahrlich nicht so gesegnet mit "politischen Talenten", dass es, wie CHefredakteur Patterer heute treffend schrieb, einen Spitzenmann, der in einem Alter abtritt, in dem andere erst ihre Berufslaufbahn beginnen, so mir nichts, dir nichts in die Rente schicken kann. Soll vielleicht die Karrierepolitfrau R-W, genannt "Pam", das Steuer übernehmen? Oder irgendeine aus dem Nachwuchskader der Jungsozialisten wie der Herr Lercher oder die Frau Herr? Auch die SPÖ hatte einmal einen Ausnahmepolitiker, doch nach Kreisky kamen dann nur mehr Gusenbauer, Faymann, Kern und einer, dessen Namen ich leider vergessen habe. Auch die ÖVP hatte außer Schüssel nicht wirklich einen Obmann von Format. Kurz hat alle diese Scherbenhaufen zusammengekehrt und zur Seite geräumt. Der Dank des Wahlvolks war ihm sicher. Dieser Dank bleibt nicht vergessen.

UHBP
2
9
Lesenswert?

Der harte Aufprall des Überfliegers

Die einen haben es gewusst, zumindest geahnt, dass da was nicht stimmt.
Die anderen wollen es immer noch nicht glauben. So hart kann das Leben sein. Basti wird nach dem ersten Aufprall, trotzdem weich abgefedert werden. Seine Einfachen werden auf den nächsten Blender warten.

alsoalso
2
17
Lesenswert?

Lügen haben kurze Beine

So lautet eine alte Weisheit - oder : es ist kein Faden so fein gesponnen, dass er nicht kommt an die Sonnen......

migelum
0
15
Lesenswert?

Brillant, Herr Sittinger,

einfach brillant! Großes Kompliment!

imogdi
4
30
Lesenswert?

"Das Ende des Wunderkindes"

schreibt die @ZEIT

Ich wundere mich auch, wieviele Österreicher dem Ex-Ex Bundeskanzler auf den "LEIM" gegangen sind :-)))))

Patriot
1
7
Lesenswert?

@imogdi: Sehr viele gehen auch dem Herrn Kickl auf den Leim!

Das zu verstehen ist fast nicht möglich. Aber es ist leider so und in der Demokratie müssen wir damit leben.
Entscheidend ist nur, dass solche Charaktere wie Kurz und Kickl NIE MEHR an die Macht kommen!

himmel17
5
35
Lesenswert?

Überführt

Die vielen Chat-Nachrichten brachten Ungeheuerlichkeiten an den Tag. Die Empörung war groß. Das war`s dann!