CO2-SteuerEs ist vernünftig, Benzin, Gas usw. zu besteuern. Und zwar nicht zu niedrig, aber dafür nachhaltig

Die türkis-grüne Koalition wird in den nächsten Tagen die CO2-Besteuerung finalisieren. Sie hat recht, das zu tun – aber sie sollte den Versuchungen des Populismus widerstehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Es sind grüne Wochen im Wien: Nach der Präsentation des Klimatickets und dem Bekenntnis großer Handelsketten zu Pfandsystemen scheint auch noch die ökosoziale Steuerreform in Griffweite.

Kommentare (8)
Sam125
0
0
Lesenswert?

Eines MUSS uns allen klar sein,solange gnadenlos und weltweit die Regenwälder

abgeholzt werden und sich daher der"Golfstrom"gravierend verändert,werden sich die Meeresströmungen und damit auch das Weltklima nachhaltig zum Nachteil der gesamten Welt und für immer verändern!Die Klimakatastrophe wird daher leider auch nicht zum aufhalten sein!Es ist schön,wenn wir fossile Brennstoffe durch Elektrizität ersetzen wollen,was natürlich nur in Ländern möglich ist,wo keine hochgiftigen AUTOBATTERIEEN hergestellt werden,denn in China wird wegen der florierenden Wirtschaft(E- Mobilität!)fast täglich ein neues Kohlekraftwerk hochgefahren und die sogenannten westlichen und fortschrittlichen Länder wollen alles verbieten was mit fossilen Brennstoffen fährt und heizt und die gute Luft vom "Westen"wird durch die schlechte Luft vom "Osten",gesehen für's WELTKLIMA,wieder aufgehoben! Schöne Aussichten für uns alle! Und Deutschland verbraucht ALLEIN 40 % vom weltweit angebauten Palmöl und ist daher auch am allermeisten für die Abholzung der Regenwälder verantwortlich!

missionlivecm
0
1
Lesenswert?

E Auto

Ein ganzer Industriezweig inkl Politik drängt uns wieder mal in eine Richtung welche ins weitere Verderben führt…zu wenig Strom, Raubbbau an der Natur, Entsorgung der Altbatterien etc…..wir werden verarscht ohne Ende…und es kann mir keiner weismachen das man nicht die Verbrenner noch wesentlich Umweltfreundlicher machen kann…Hört endlich auf das Volk zu verarschen Industrie und Politbosse!!!!

alsoalso
3
9
Lesenswert?

Geldbeschaffungsaktion

Nichts anderes ist das Vorgeschlagene. Man will uns in die E-Mobilität drücken. Woher soll den der Strom kommen? Grüner Strom ist beim jetzigen Verbrauch in den nächsten 15Jahren nicht zur Genüge vorhanden. Und auf die Landwirtschaft wird hingewiesen! Dort braucht man zuerst einen strengen Herkunftsnachweis um in fairen Wettbewerb mit den LowLevel-Ländern treten zu können. Die meisten Bauern pfeifen bei den jetzigen Erzeugerpreisen schon aus dem letzten Loch. Sie meistern die gegenwärtige Situation nur mit Rückgriff auf die Substanz. Viele verschulden über den Kopf hinaus oder verkaufen Baugründe. Vom Arbeitseinsatz her wird den Bauern schon das Letzte abverlangt - da soll man einen Vergleich mit der Beamten- oder Industriewelt herstellen. Eine breite Umstellung auf BIO würde die Lebensmittel für eine breite Bevölkerungsschicht verteuern - da ist dann nix mehr mit "S-BUDGET"

Patriot
3
5
Lesenswert?

Der Zug in Richtung E-Mobilität ist abgefahren.

Ob's jemandem passt oder nicht, ist sowas von egal!

alsoalso
4
3
Lesenswert?

nur die vernunft fehlt

das kann man mit einer hand ausrechnen

huckg
2
6
Lesenswert?

Steuermechanismus statt Budgetsanierung

Im Artikel wird gut herausgearbeitet, daß der Zweck einer CO2 Steuer die Abkehr von klimaschädlichem Verhalten sein soll. Das sollte von der Regierung auch besser kommuniziert werden. Es wird nicht automatisch alles teurer und die Menschen finanziell höher belastet. Der Ausweg steht für jeden offen: Einmalige Investitionen in eine umweltfreundliche Heizung, in ein umweltfreundliches Auto oder alternatives Verkehrsmittel, Änderung von liebgewonnenen aber unnötigen Gewohnheiten wie Billigflüge übers Wochenende oder Eventveranstaltungen wie Autorennen oder Flugshows. Klar sollten auch Finanzierungsmodelle angeboten werden, eine PV-Anlage, ein E-Auto oder Wärmepumpe rechnet sich bereits jetzt über die Nutzungszeit.

alsoalso
4
4
Lesenswert?

Wärmepumpe braucht auch Strom

woher die zusätzlichen Mengen(mit zusätzlichen E-Autos) nehmen????

solamur47
0
3
Lesenswert?

Ökostromerzeugung

Ja, es stimmt, ausreichende Ökoastromerzeugung ist eine gewaltige Herausforderung. Wenn man alle Autos mit Verbrennungsmotoren durch E-Autos ersetzen würde, bräuchten wir mindestens 40% der Energie, die derzeit aus Erdöl kommt zusätzlich, um gleich viele Autos zu betreiben zu können. Wenn man Heizungen die CO2 verbrennen durch Wärmepumpen ersetzt, sind dazu im Verhältnis viel wenige E-Energie nötig (Wirkungsgrade einer Wärmepumpe, Niedrigenergieheizung, ...) aber auch Wasserstoff den wir bei bestimmten Anwendungen (z.B. Hochöfen, große Lastkraftwägen,...) brauchen werden, wird aus Strom erzeugt und daher werden wir unterm Strich extrem viel mehr Strom benötigen.
Die Alternative, nämlich nichts zu tun, und alles wie bisher zu lassen, wird und auf jeden Fall viel mehr kosten. Das Klimafenster in dem der Mensch ohne Hilfsmittel wie Klimaanlage us.w. gut leben kann, ist nicht sehr groß und bald ausgereizt, Von Wetterextremen und den Folgen wie Wassermangel, Überschwemmungen, ... oder Strafzahlungen bei Nichterreichung der CO2 Zielen will ich gar nicht mehr reden