Corona-MaßnahmenMückstein verteidigt Corona-Stufenplan, Ludwig fordert mehr Tempo

Seit der Präsentation des Corona-Stufenplans reißt die Kritik daran nicht ab. Viele Experten kritisieren diesen als zu zögerlich. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) verteidigt den Plan, Wiens Bürgermeister Ludwig fordert bereits ein höheres Tempo ein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein mit Wiens Bürgermeister Ludwig
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein mit Wiens Bürgermeister Ludwig © (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

Mit einem Corona-Stufenplan sowie schärferen Maßnahmen für Ungeimpfte will die Bundesregierung die Auslastung der Intensivstationen verhindern. Viele Fachleute kritisieren dieses Vorgehen als zu zögerlich, Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) verteidigt es naturgemäß: "Wir wissen, dass nur wenn Beschlüsse auf breiter Basis getragen werden, sie auch eingehalten und gemacht werden", stellt der Gesundheitsminister im Ö1-"Morgenjournal" am Samstag fest.

Auch die eine Woche Vorlaufzeit für neue Maßnahmen ist für Mückstein notwendig. Es brauche Zeit, bis diese in der Bevölkerung kommuniziert werden können.

Ludwig: Drei Stufen zeitnah und gleichzeitig

Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) drängt dagegen bereits auf ein höheres Tempo. Die "sehr stark steigenden Zahlen" würden eigentlich erfordern, dass man die drei geplanten Stufen zusammenfasst und "sehr zeitnah umsetzt", sagte er laut Ö1-"Morgenjournal". Nach den Beratungen der Regierung mit den Landeshauptleuten am Mittwoch hatte er sich - nach Kritik am zu zaghaften Vorgehen im Vorfeld - noch zufrieden gezeigt.

"Ich freue mich, dass der konsequente Wiener Weg unterstützt wird", hatte Ludwig zuletzt noch das geschnürte Maßnahmenpaket begrüßt. Jetzt ist er hingegen "überzeugt, dass wir sehr viel konsequenter vorgehen müssen". Er glaube, man könne nicht zuwarten, "Einschleifregelungen" seien nicht mehr angebracht, so Ludwig.

Der am Mittwoch verlautbarte Plan sieht drei Stufen vor, abhängig von der Auslastung der Intensivstationen. Ab 15. September bzw. bei zehn Prozent Intensiv-Auslastung gilt wieder FFP2-Maskenpflicht dort, wo aktuell Mund-Nasenschutz vorgeschrieben ist (also Geschäften für den täglichen Grundbedarf) - und für Ungeimpfte im gesamten Handel. Zudem gilt "3G" dann schon für Veranstaltungen ab 25 Personen, Antigen-Tests sind nur noch 24 Stunden gültig.

Stufe 2 (die Anfang Oktober erwartet wird) tritt sieben Tage nach Überschreiten der 15-Prozent-Auslastung in Kraft: In der Nachtgastronomie und bei Veranstaltungen ohne Sitzplätze mit über 500 Besuchern gilt 2G, nur Geimpfte oder Genesene dürfen hinein. Sollten mehr als 20 Prozent der Intensivbetten Corona-belegt sein, verlieren - sieben Tage danach - in Stufe 3 Antigentests gänzlich ihre Gültigkeit in "3G"-Bereichen, Zutritt ist nur noch für Geimpfte, Genesene und mit PCR-Test möglich.

Kommentare (24)
wischi_waschi
0
0
Lesenswert?

Rechenschaft

Alle werden Sie zur Rechenschaft gezogen....
Ich, vergesse nichts........

covi
3
8
Lesenswert?

Ludwig fordert mehr Tempo

Aber Donauinselfest oder sogar der Vienna City Marathon dürfen statt finden.
Dafür muss dann wieder ganz Österreich den Kopf hinhalten DANKE Hr BM Ludwig.

reschal
2
8
Lesenswert?

Mehr Tempo

Klar, dass Ludwig mehr Tempo fordert. Sind doch die Infektionszahlen in Wien lt KLZ dzt die höchsten.

romagnolo
6
14
Lesenswert?

Das ist alles dummes Gesudere. Hacker, Ludwig?

Wer sind diese Gemeindekasperln? Kein Mensch braucht die Meinung von Lokalpolitikern bei der Pandemiebekämpfung. Schauts endlich, dass die Impfung auf Schiene kommt, dann können wir uns dies e „Löwingerbühne“ sparen.

sugarless
2
5
Lesenswert?

Migration

Der Wiener Bürgermeister muss seine Migranten einmal zur Impfung bringen, neben den vielen Rechten sollte wenigstens auch eine Pflicht einmal erfüllt werden,

SoundofThunder
10
6
Lesenswert?

Wir haben ja genügend Zeit.

Also gaanz Langsam und gemächlich etwas beschließen und jeden Tag gilt dann trotzdem etwas anderes. Hat man schon 1 1/2 Jahre gesehen.

WSer
8
14
Lesenswert?

Ludwig hat seitens der Regierung jeden Freiraum für Wien, die Maßnahmen schneller zu verschärfen ...

Er soll zuerst auf Wien schauen, Wien hat einwohnerbezogen die meisten Neuinfektionen und auch die meiste Belegung an Intensivbetten, anstatt ständig auf die Regierung hinzuschlagen.

argus13
8
15
Lesenswert?

Einmal

motzt der Hacker , jetzt der Ludwig. Was hält diese Spitzenpolitiker ab, strengere Regeln vorzugeben? Aber unangenehme Verordnungen schiebt man lieber dem Bund zu. Was tun die Beiden um die Wiener Höchstraten von Infektionen zu vermindern. Natürlich weiß man, dass Wien 30 % Bürger mit Migrationshintergrund hat und nun es viele Rückkehrer aus den östlichen Heimatländern gibt. Warum wird die Einreise in Wien nicht stärker kontrolliert?

Stony8762
7
22
Lesenswert?

---

Egal, was die Regierung beschliesst, es wird gejammert statt gemacht! Verwirrung um die Maskenpflicht? Ist unklar, ob ich muss, setze ich zur Sicherheit eine auf! Müsste ich nicht, habe ich dieses eine mal etwas mehr getan als vorgeschrieben! Bringt mich auch nicht um! Ja sicher, die Vorlaufzeit von 7 Tagen ist auch mir viel zu lang. 1 Tag würde reichen.

lupinoklu
4
36
Lesenswert?

Man fragt sich ernsthaft, was unsere Politiker studiert haben

sofern sie einen akademischen Titel haben. Zur Verständigung mit dem normalen Staatsbürger trägt es auf jeden Fall nicht bei!
Stellt sich schön langsam die Frage, ob das nicht ganz ungewollt ist!!!

Solange solche Nebelgranaten als Ankündigung verlautbart werden, tragen meine Familie und ich als bereits 2 mal Geimpfte die FFP 2 Masken beim Betreten eines Geschäftes.
Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass man für Politiker einen Kurs für verständliche Kommunikation ins Leben ruft!!!

Stemocell
13
34
Lesenswert?

Was is eigentlich mit dem Ludwig los?

Hat er vergessen, dass ‚sein‘ Wien auch ein Teil der Republik Österreich ist? Bundesweit einheitliche Regelungen zu haben ist gut, zumal jetzt schon viele Menschen angeben, sich nicht mehr auszukennen.
Umfrage in der heutigen Krone: Bröckelt aufgrund von Corona der Zusammenhalt in Österreich? 88% Beantworten diese Frage mit ‚Ja‘.
Ich würde sagen, es liegt nicht unbedingt an Corona, sondern vielmehr an sinnlosen parteipolitischen Streitereien wie diesen, dass niemand mehr mitmacht. Wie sollen alle an einen Strang ziehen, wenn 5 Parteien 6 unterschiedliche Vorstellungen haben, wie mit dem Virus umzugehen sei?

Luxi100761
6
16
Lesenswert?

Ludwig

Wien hat am meisten Infizierte. Also Ludwig mach mal haltblang.

.

Ogolius
6
13
Lesenswert?

Eigentlich war Ludwig..

immer der Vorreiter - der Bund zog jedesmal nach! Es ist auch ein gravierender Unterschied, ob die jeweiligen Regelungen landesweit zu handhaben sind oder ob es sich um eine Millionenstadt handelt, wo die Bevölkerungsdichte ungleich höher ist als in irgendeiner Bezirkshauptstadt in Restösterreich. Da isses glatt ein wenig enger….

Amadeus005
24
27
Lesenswert?

In dem Punkt ist Ludwig dem Bund voraus

Der Bund lässt uns ins offene Messer laufen.

Stemocell
15
24
Lesenswert?

Ich finde, die Vorgehensweise des Bundes,

nämlich weitere Zwangsmaßnahmen, die alle betreffen, an die Auslastung der Intensivstationen zu koppeln, nicht so verkehrt.
Was will der Ludwig? Alle, egal ob geimpft oder nicht, einsperren? Ich weiß es leider nicht genau, aber der gute scheint mir doch etwas übers Ziel hinauszuschießen.
Sogar die Bundes-SPÖ hält sich bisher mit Kritik zurück.

Sam125
14
42
Lesenswert?

Covid-19! Liebe Impfgegner und Impfverweigerer lasst euch Impfen und schaut was

die Dänen zu Wege gebracht haben!In Dänemark werden dank einer Durchimpfungsrate von 82 % der Bevölkerung ALLE Corona Beschränkungen aufgehoben! Und stellt euch vor in Dänemark ließen sich Männer, Frauen,Jugendliche und Kinder über 12 Jahre Impfen! Bitte lasst euch auch Impfen, denn die Dänen haben die Impfungen ja auch Schadlos überlebt!Bitte denkt doch an unsere Kinder und Jugendliche,sie wollen auch ihr normales Leben zurück haben!Bitte denkt doch an die Mitmenschen,die sich aus verschiedensten Gründen nicht Impfen lassen dürfen,auch wenn sie es gerne tun würden und denkt doch an unsere Wirtschaft,denn von irgendeinem Steuergeld muss ja unserer Sozial-und Gesundheitssystem aufrecht erhalten werden!Danke!

Horstreinhard
10
46
Lesenswert?

Kickl muss weg

Ein verantwortungsloser Demagoge, der zum eigenen Vorteil rücksichtslos und wider besseren Wissens mit der Gesundheit der Bevölkerung spielt!

peter800
21
23
Lesenswert?

Der Plan ist ein Kas..

Wen soll man damit schützen? .. Angeblich die ungeimpften. Es müsste sich doch mittlerweile auch herum gesprochen haben das sich geimpfte sehr wahrscheinlich anstecken es jedoch ohne schwere erkrankung weitergeben können. Das gut das sis nicht erkranken aber auch ein Problem.

Fallbeispiel heute aus Therme Loipersdorf.. Wunderbar wird 3G kontrolliert. Wenn aber neben dir einer am Tisch sitzt und sich die Seeleaus dem leib hustet hilft einem das Herzlich wenig das er eh geimpft ist.. Der mensch is offensichtlich krank, getan wird aber nix den er hat Impfnachweiß.

Solche dinge hab ich jetzt in 2 wochen urlaub mehrfach erlebt. Ich bin geimpft allerdings seh ich aktuell eher das Problem bei den absolut sorglosen unter den geimpfte. Vorallem denen alles wurscht ist und sich auch offensichtlich erkrankt unters Volk mischen. Testen müssen sie ja nicht. Es gehöhrt hier meiner Meinung nach auch gerade bei Hotels und Restaurants im Innenraum PCR als Eintrittstest her.

reschal
0
3
Lesenswert?

Vorschläge

Wovor haben Sie wirklich Angst?
Machen Sie konkrete Vorschläge zur Verbesserung, anstatt über Dinge zu jammern auf die Sie keinen Einfluss haben.

Balrog206
0
3
Lesenswert?

Bei

manchen sind die Auswüchse der Pandemie schon sehr krankhaft geworden ! Einsperren zu Hause könnte helfen denuded Gefahr eines niesenden hustenden usw Menschen lauert an jeder Ecke !

madermax
10
15
Lesenswert?

Eine absolute Frechheit, ja…

Hustende Menschen gehören geteert und gefedert, ihnen jeglicher Zugang zur Gesellschaft verwehrt, wenn nicht mind. 10 Tage hustfrei.

Und von niesenden Menschen oder gar Allergikern möchte ich gar nicht erst reden. 20 Tage niesfrei, sonst Gefängnis. Wie kann man sich bloß erlauben in einer Pandemie zu Husten oder Niesen ???

peter800
5
9
Lesenswert?

Sorry..

.. Aber mitten in einer Corona Pandemie begeb ich micht nicht mitten in einen Speisesaal wenn ich alle 3 Minuten Husten muss und mich permanent schneutze.. Muss.. Wer so wenig Hausverstand dann zuhaus zu bleiben ist echt zdeppat für alles

Ragnar Lodbrok
10
16
Lesenswert?

Anstatt zu handeln,

wird verhandelt. Und Menschen sterben.

madermax
21
40
Lesenswert?

Stufenplan sofort...

dazu die Ankündigung von kostenpflichtigen Tests und wir haben im Oktober die 80% Durchimpfungsrate...

Ich kenne selbst ein paar Impfkritiker, aber wenns ums liebe Geld geht, sind das dann die ersten die bei der Impfung anstehen...