"Neue berufliche Existenz"Neues von Ex-Gesundheitsminister Rudi Anschober

Der ehemalige Grüne Gesundheitsminister meldet sich zurück: Via Kurznachrichtendienst "Twitter" startet er in seine "neue berufliche Existenz".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
BUNDESKONGRESS DER GRUeNEN: ANSCHOBER
© FOTOKERSCHI.AT/WERNER KERSCHBAUM
 

Der oberösterreichische Parade-Grüne meldet sich zurück aus dem Off und macht neugierig: Unter dem Titel "Neue berufliche Existenz" kündigt er an, dass er ab kommender Woche seine Tätigkeit als Vortragender aufnehmen werde. Die ersten Themen: Sieben Stück in vier Monaten, zu Krisenprävention, Gesundheits- und Sozialpolitischen Themen.

Mit einer Ankündigung lässt er aufhorchen: Noch im September werde es Neuigkeiten geben zu seiner Zukunft als Autor. "Veränderungen sind spannend!", so Anschober.

Im April war Anschober als Gesundheits- und Sozialminister zurückgetreten. Als Begründung gab er gesundheitliche Probleme an, "für die sich niemand schämen muss". Jahre zuvor war Anschober als Landesrat in Oberösterreich in ein Burnout gerutscht. Auch damals machte er kein Hehl daraus.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.