"Sinnvolle Möglichkeit"Mückstein will PCR-Testpflicht für Reiserückkehrer

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) wünscht sich, dass Urlaubsrückkehrer zu einem PCR-Test verpflichtet werden. Eine generelle Impfpflicht hält Mückstein für "nicht zielführend".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
INTERVIEW: GESUNDHEITSMINISTER WOLFGANG M�CKSTEIN (GR�NE) ++ ACHTUNG SPERRFRIST BIS 23.07.21, 18:00 UHR ++
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein plädiert für eine PCR-Testpflicht für Reiserückkehrer © APA/Helmut Fohringer
 

Weil knapp ein Drittel der Corona-Infektionen auf Reiserückkehrer zurückgeht, will Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) eine PCR-Testpflicht für Heimkehrer einführen. "Wir schauen uns das gerade an", er halte das für eine "sinnvolle Möglichkeit", betonte Mückstein am Freitag im APA-Interview. Zwar ist der Minister weiterhin gegen eine generelle Impfpflicht, empfiehlt den Ländern allerdings, eine solche für die Gesundheitsberufe einzuführen.

"Eine generelle Impfpflicht wird es nicht geben in Österreich", bekräftigte Mückstein, "das halte ich für nicht zielführend". Sehr wohl viel abgewinnen kann er einer Verpflichtung aber bei Menschen, die im medizinischen Kontext arbeiten, jedenfalls sollte das bei Neuanstellungen werden. Er halte es "nicht für vertretbar", mit alten Menschen zu arbeiten und diese zu gefährden, weil man nicht geimpft sei. Es gebe hier eine "hohe ethische Verantwortung". Die Bundesländer hätten bereits die Möglichkeit für eine Impfpflicht für Gesundheitsberufe - die Frage, ob er eine solche empfehle, bejahte Mückstein.

Auf ähnliches für Lehrer und Kindergärtner wollte sich Mückstein dagegen nicht einlassen: Für den Bildungsbereich sei Minister Heinz Faßmann (ÖVP) zuständig, der von einer geschätzten Durchimpfungsrate von etwa 75 Prozent unter Lehrern ausgeht. Wenn dem so ist, sieht Mückstein hier auch kein großes Problem. Außerdem drängt sich für ihn in weiterer Folge die Frage auf, was etwa mit Polizisten oder Rettungsfahrern sei - "das ist eine sehr heikle Diskussion, die breit geführt werden muss".

Auffrischungsimpfung "sicher gratis"

Jedenfalls sichert der Minister zu, dass auch die Corona-Auffrischungsimpfungen nichts kosten werden: "Die bleibt ganz sicher gratis." Ab dem Spätherbst werden die ersten Auffrischungen notwendig sein, durchgeführt werden sie wahrscheinlich eher bei den Hausärzten, wie Mückstein erklärte. Es sei ein Wunsch der Länder und Sozialversicherungen, weg von den Impfstraßen und hin zum niedergelassenen Bereich zu kommen. Ob die Hausärzte allein das auch schaffen, werde gerade mit der Ärztekammer besprochen - es müsse jedenfalls sichergestellt sein, "dass jeder seinen Stich bekommt". Das Nationale Impfgremium sei außerdem gerade damit befasst, ob man Ältere nicht schon früher wieder impfen soll. Einmal mehr infrage gestellt wurde von Mückstein, ob die Tests im Herbst noch kostenlos sein werden. Man müsse sich anschauen, wie die Lage im Herbst sei, blieb der Minister aber unkonkret.

Keine weitere Maßnahmenverschärfungen

Auch wenn die Infektionszahlen steigen, sieht Mückstein derzeit keine Notwendigkeit für weitere Maßnahmenverschärfungen, etwa eine von Experten angeregte Wiedereinführung der Maskenpflicht bei Indoor-Veranstaltungen, Stichwort Festspiele. Man habe in den "wesentlichen Bereichen" wie den Öffis und dem Lebensmittelhandel Maskenpflicht, und derzeit sei das auch so "vertretbar". Aber, schränkte der Minister ein: "Wir werden uns die Zahlen genau anschauen."

In den ersten Wochen seiner Ministerzeit habe man Lockerungen verkünden können, "was natürlich der angenehmere Part ist", aber seit Anfang Juli habe man eine neue Situation mit steigenden Infektionszahlen. Derzeit sei die Lage in den Spitälern noch gut, aber es sei erst rund die Hälfte der Bevölkerung durchgeimpft, und man wisse nicht, wie schnell sich die anderen anstecken werden. Wenn es hier in sechs bis acht Wochen einen "Peak" gebe, sei es "nicht ausgeschlossen", dass man im September in den Spitälern wieder ein Problem bekomme. Dies wolle man aber eben "mit kleinen Schrauben und Maßnahmen verhindern", erklärte Mückstein.

PCR-Test vor Discobesuch "zumutbar"

Zuletzt wurden die Regeln für Clubs und Diskotheken verschärft, seit dieser Woche gelten da nur mehr Impfung oder PCR-Test als Eintrittskarte. "Was mich gewundert hat war, dass sich teilweise Nachtgastro-Vertreter so gegen diese Neuregelung gewehrt haben", meinte Mückstein, "das ist altes Denken für mich". Wenn es Hotspots gebe, müsse man die Nachtgastro komplett schließen, und "das will ich nicht", betonte Mückstein. Sich impfen zu lassen oder am Donnerstag einen PCR-Test "aufzustellen", damit man am Wochenende feiern könne, sei durchaus zumutbar. "Wir werden auch die Kontrollen verstärken müssen", kündigte der Minister an.

Generell hat der Nachfolger von Rudolf Anschober, der diese Woche seit 100 Tagen im Amt ist, schon das Gefühl, sich beim Koalitionspartner ÖVP auch durchsetzen zu können. Zu Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) habe er ein "sehr gutes und korrektes Arbeitsverhältnis", meinte Mückstein auf eine entsprechende Frage. "Ich kann mich nicht beklagen." Er habe erst lernen müssen, dass es bei wichtigen Dingen wie einer Öffnungsverordnung einfach eine enge Abstimmung mit dem Regierungschef brauche, räumte Mückstein ein. Es funktioniere gut, so habe man ja erst mit den jüngsten Verschärfungen gezeigt, dass man rasch auf veränderte Inzidenzzahlen reagiere.

Klima: "Wir brauchen Handlungen"

Ganz so harmonisch ist das Koalitionsklima freilich nicht, aktuell liefern sich ÖVP und Grüne Scharmützel bei der Klimapolitik, konkret der von Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) beauftragten Evaluierung von Straßenbauprojekten. Die Klimakrise sei eine riesige Herausforderung, wenn man die Klimaziele nicht erreiche, führe das zu Fluchtbewegungen und Hitzetoten, warnte Mückstein. Es reiche nicht, sich für Klimaziele loben zu lassen, richtete der Grüne dem Koalitionspartner aus: "Wir brauchen keine Ziele, sondern wir brauchen Handlungen", meinte Mückstein. Genau dies tue Gewessler - "eine Evaluierung ist nicht unanständig".

Die ersten Tage im Amt waren für Mückstein jedenfalls intensiv: "Das war schon eine knackige Zeit mit wenig Pausen." Zum Rauchen kommt der Gesundheitsminister denn auch nicht mehr so oft: "Ich rauche tatsächlich weniger als vor meinem Ministeramt."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

perchthaler
10
9
Lesenswert?

Warum immer das Herumjammern?


Impfpflicht für jeden. Wer sich nicht impfen lässt, kommt nirgends rein, aus fertig. Anscheinend warten alle auf den nächsten Lock down. Es stellt sich auch die Frage, wie viele Österreich noch verkraften kann?

Und außerdem: sind wir froh, dass wir nur eine Pandemie haben, gegen die jeder Österreich etwas machen kann und keinen Krieg, denn da kann keiner was dagegen machen.
Also aufhören mit der Jammerei, wer wohin und wann wohin darf, ob PCR-Test kostenlos ist oder nicht. Denn beim nächsten Lock down wird dann wieder gejammert, wie arm die Kinder beim home schooling und e-learning sind.

mahue
5
5
Lesenswert?

Manfred Hütter: werter Perchthaler vollkommene Zustimmung

Genesen, Getestet ist eine Nullnummer nur ein Kompromiss an die Wirtschaft und speziell die Tourismusbranche. Meine Frau und beide Söhne (18 und 13) sind zweimal geimpft. Sind keine Angsthasen, aber der jährliche Urlaub im Ausland fällt auch dieses Jahr aus, solange nicht Geimpfte um mich am Urlaubsort herumkreisen. Haben, weil wir gerne Fernreisen machen, haben uns rechtzeitig vor Reiseantritt gegen typische Tropenkrankheiten im Urlaubsland als Profilaxe impfen lassen, unsere internationalen Impfpässe sind schon fast voll. Keiner von uns hatte, egal auf welche Impfungen, Impfreaktionen.

jackass85
0
9
Lesenswert?

Kleine Zeitung

Hr. Mückstein hat gesagt

Geimpft sonst muss ein PCR Test gemacht werden

Danke

Hildegard11
14
11
Lesenswert?

Impfdruck (wenn schon nicht Pflicht)...

....und kein Test wäre schlüssiger. Mückstein soll nicht zum Oberlehrer werden.

elli13
20
10
Lesenswert?

Nein,denn

Geimpfte können genauso daran erkranken. Und wenn sie die Impfung als Freifahrtschein betrachten und unbedingt auf Urlaub müssen, weil ja altes Leben zurück, dann werden sie wohl auch zum Test gebeten werden dürfen.

Ich persönlich mache keine Unterschiede zwischen geimpft und nicht geimpft, das dies eine höchst persönliche Entscheidung eines jeden einzelnen ist.

Allerdings wünsche ich mir, dass die Tests für Ungeimpften kostenfrei bleiben, da auch die Auffrischungsimpfungen lt. Aussage von M. Mückstein gratis sein werden.

Weiters lässt die Aussage, dass die Tests ab Herbst kostenpflichtig sein sollen, den Eindruck entstehen, dass jetzt das Party voll unterstützt werden soll und die Mitmenschen im täglichen Leben nicht.

plolin
3
13
Lesenswert?

Elli

Sicher kann ich als Geimpfter angesteckt werden. Nur ist dann der Krankheitsverlauf bei weitem nicht so schlimm .
Ich kann aber auch Überträger sein, d.h., einen Nichtgeimpften anstecken, den es dann volle Länge erwischt.
Aber ich sage dir ehrlich - das ist mir egal. Aber so was von egal. Schließlich hat jeder die Möglichkeit, sich gratis impfen zu lassen. Hinterher jammern lass ich nicht gelten!

hauwi68
9
2
Lesenswert?

Plolin

Sie sollten sich schämen!!!!!! Jeder Mensch ist ein freier Mensch und hat das Recht über seinen eigenen Körper selbst zu bestimmen. Das hat man zu respektieren. Aber sowas scheint Ihnen nicht in den Sinn zu kommen. Sie tun mir leid. Was sind Sie für ein schlechter Mensch. Zum Glück kenne ich Sie nicht.

jorg
2
7
Lesenswert?

ok

jeder kann über seinen Körper bestimmen, aber dann auch die Konsequenzen tragen und manche Einschränkungen in Kauf nehmen! Tests selber zahlen, oder eben nicht ins Restaurant usw. usf.
Jeder geimpfte bekommt die Impfung gratis! (1x oder 2x) - wieso soll ein Impfverweigerer alle 48 oder 72 Stunden einen Test gratis bekommen??
Vielleicht nicht nur an sich selber denken sonder etwas mehr solidarisch!!
Egoist wie du einer bist!!!

jorg
0
10
Lesenswert?

Richtig

Die neuen Zahlen melden 100 Leute in ganz Österreich im Spital (Tendenz gleichbleibend bis leicht sinkend) , davon26 intensiv - für jeden davon blöd, aber es ist keine Hysterie angebracht.
Solange das nicht drastisch ansteigt, sollen sich die Nichtgeimpften doch infizieren (selber schuld) und sich so immunisieren, mir solls recht sein.

jorg
5
13
Lesenswert?

Das geht gar nicht

Geimpfte tragen etwas für die eigene und die allgemeine Sicherheit etwas bei - jetzt sollten diese auch wieder schikaniert werden, damit die die nicht impfen wollen noch immer gratis Tests bekommen.
Entweder impfen bis 15. August, oder ab dann kostenpflichtige Tests. Einreisetests nur für Ungeimpfte!!

elli13
0
3
Lesenswert?

Gut 😊

Nur so eine Frage: angenommen, eine Person ist geimpft und bekommt doch einen schweren Verlauf ab. Soll dem / der dann nicht geholfen werden, weil der oder die ja eh geimpft ist?
Und wo ziehen wir die Grenze? Vielleicht ist jemand Raucher und bekommt Lungenkrebs. Warum soll ich dann zB als Nichtgeimpfter dessen Kosten mittragen. Da gingen sich dann viele Tests für andere und mich aus.

Vielleicht ist ein bissl mehr Mitgefühl und Verständnis gegenüber andere Sichtweisen angebracht.
Und wenn hier im Forum schon so geschimpft wird wegen der Verantwortung anderen gegenüber. Habe ich diese als Geimpfte/r nicht auch?

mschloegl
12
18
Lesenswert?

Herr BK Kurz

Können Sie diesen Mückstein bitte erklären, was er mit diesen sinnbefreiten Ankündigungen anrichtet?

Mein Graz
11
13
Lesenswert?

@mschloegl

Kurz soll was erklären, von dem er keine Ahnung hat?
😂

helmutmayr
14
31
Lesenswert?

Ich würde

Es lockerer sehen: Jeder hat die Chance auf eine Gratisimpfung. Jeder wird noch ein oder mehrmals an Covid erkranken. Die nicht Geimpften werden dann so immunisiert oder sterben. Die Geimpften können mit einem milden Verlauf rechnen. Jeder hat die Wahl. Es braucht jedenfalls Triageregelungen für die Intensivstationen. Die Impfverweigerer haben sich fürs Risiko entschieden.

Airwolf
7
23
Lesenswert?

Oh

Reine VERARSCHUNG.👎👎

Airwolf
17
20
Lesenswert?

Pcr

Was ist mit den Durchreisenden.
Es wird nur auf die Österreicherlosgegangen.
Bravo Frau Rendi Bravo Mücke.

Amadeus005
1
15
Lesenswert?

Die Durchreisenden sind vernaachlässigbarr

Es sollen natürlich alle Urlauber eine PCR-Testpflicht bekommen. Egal, ob sie vom Süden, oder Norden kommen. - Wetten, dass dann die Touristiker wettern.
Daher wohl 15. August + 4 Wochen Toleranz für Urlauber in Ö, damit die Hoteliers keinen Aufwand haben.

jackass85
9
27
Lesenswert?

Verwirrung

Was bringt dann die Impfung?

Da kennst sich ja keiner mehr aus……

jackass85
8
19
Lesenswert?

Für wen und wohin

Und was ist eine „Reise“ oder „Urlaub“ und wohin?

Auch für geimpfte? Oder nur für ungeimpfte?

Nur Verwirrung…..

VH7F
13
18
Lesenswert?

Die Schweden und die Briten haben wohl recht

Die Schweden sind schon durch und die Briten werden es nach den Ferien sein. Wir werden noch ein Jahr brauchen.

Tatjana Groessbacher
8
33
Lesenswert?

Alle testen...

Wozu dann noch impfen? Damit verliert man die Impfwilligen und auch die Menschen, die sich ab Herbst bereits eine Auffrischung holen sollten. Dann tut es ja das Testen allein offensichtlich auch...dieser Schuss geht gewaltig nach hinten los, wenn man jetzt Geimpfte Reise-Rückkehrer abermals zum Testen zwingen will... Das wird dann auf Grund der Gleichbehandlung auch für alle Geimpften Touristen gelten müssen, die in Österreich einreisen wollen. Viel Spass!

wolte
0
1
Lesenswert?

Kommentar, wo bist du????

Gestern Abend geschrieben, heute noch immer nicht da!!??

selbstdenker70
0
13
Lesenswert?

...

Da kommt man Ende Juli drauf wo die ersten zwei Urlauberwechsel schon stattgefunden haben. Bis man es durchsetzt ist dann auch der letzte wieder zuhause... Alles nur Polemik...

Wuffzack3000
23
23
Lesenswert?

Mittlerweile nur mehr unfassbar!

Aber mir ist bewusst, dass die meisten Leute die Maßnahmen gut heißen. Das ist halt auch zu akzeptieren.

pianofisch
58
43
Lesenswert?

Wie jetzt ?

Was heißt „Reise“ ? Wenn ich von einem Dienstreise-Trip heimkomme, gilt der Schwachsinn auch ?
Kann uns der Turnschuh-Typ endlich mal in Ruhe leben lassen ?

edi99
11
52
Lesenswert?

Am besten ist, wenn die wechselweise showmäßig rivalisierenden sogenannten "Expertenteams/Taskforces" vom grünen Gesundheitsministerium und dem türkisen BK Amt

täglich ihre Richtlinien ändern, fast sind wir schon so weit, keiner weiß mehr, was jetzt wo wie wann gilt, oft nicht einmal die Exekutive. Einmal verbreitet Grün Frohsinn (Anschober, dann Mückstein) und Kurz und Co. bremst, dann wieder wird das für viele destruktive, belastende, zerstörende Spiel wieder umgedreht. Und das jetzt bei keinerlei Überlastung der Krankenhäuser! Natürlich könnte diese wieder kommen, aber die Mutationen werden ansteckender, doch harmloser - wie lange sollen wir uns noch im Kaninchenbau fürchten, nirgends hinfahren, Grenzen zu, Flughäfen zu, Haustür zu, eingraben??? Diese Farce führt dazu, dass nur mehr wenige die Maßnahmen ernst nehmen und viele diese ignorieren, auch die zum 3G-Testen verdonnerten Gastro-/Tourismus und sonstigen Unternehmer!

Das Wort Rechtssicherheit haben wir mittlerweile völlig verloren, wenn die doppelt/dreifach Geimpften auf einmal auch schon wieder PCR testen müssen, wenn keiner weiß, ob er mit dem QR-Code und den Husch-Pfusch-Apps oder seinem Impfpass oder Zettel irgendwohin und auch wieder ZURÜCK kommt, ohne in Quarantäne zu müssen. Siehe auch den Bericht von Ute Baumhackl bei den Salzburger Festspielen, Kleine Zeitung Print, 21. 7., Seite 7 unten!

 
Kommentare 1-26 von 55