Epidemiologe Gartlehner"Es wird kein Sommer wie damals mehr werden, leider"

Epidemiologe Gerald Gartlehner sieht den Start einer vierten Corona-Welle. Er spricht sich für die Rückkehr der Maskenpflicht in Innenräumen aus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ THEMENBILD ++ GRUNDLSEE: CORONAVIRUS -  TOURISMUS / HOTELLERIE / SOMMERSAISON
© APA/BARBARA GINDL
 

Epidemiologe Gerald Gartlehner von der Donau Uni Krems erteilte einem "Sommer wie damals" im heutigen Ö1 Morgenjournal eine Absage. Österreich stehe "am Beginn einer vierten Welle", vor allem wegen der Delta-Variante. Dank der Immunisierungen dürfte es aber keine Überbelastung bei der Hospitalisierung geben. "Es ist kein Grund zur Aufregung jetzt", so der Experte, aber "mit den rasch an steigenden Zahlen können wir trotzdem noch Probleme bekommen", warnt er, man müsse vorsichtig sein.

Reiserückkehrer und Cluster in der Nachtgastronomie seien ein Problem, da müsse man handeln. Was er vorschlägt: Die Rückkehr der Maskenpflicht in Innenräumen bei Veranstaltungen und eine überarbeitete Reiseverordnung mit PCR-Testpflicht für ungeimpfte Reisende, denn die meisten Infektionen würden aus Urlaubsländern eingeschleppt. "Ich glaube, es wird auch kein Sommer wie damals mehr werden, leider", so Gartlehner.

Regionale Unterschiede bei der Ausbreitung Deltas

Wichtig sei es zudem, möglichst rasch und viel zu impfen - besonders bei den unter 25-Jährigen. Diese Meinung teilt auch Virologe Andreas Bergthaler im Gespräch mit der Austria Presse Agentur. Denn für die wieder steigenden Zahlen sei vor allem die Delta-Variante verantwortlich. Und gegen diese helfe bekanntermassen die volle Immunisierung. Bergthaler geht davon aus, dass Delta für bis zu 95 Prozent der Ansteckungen verantwortlich ist. "Wobei es hier auch regionale Schwankungen geben kann."

Diese Schwankung bezüglich der Anteile hänge auch davon ab, welche Probe in welchem Gebiet und in welchem Zeitraum genommen wurde. "Da kann es eine wesentliche Rolle spielen, ob die Probe eine Woche früher oder später genommen wurde", sagte Bergthaler. Neben Gebieten mit sehr hohem Delta-Anteil finden sich auch regionale Unterschiede mit einem noch etwas niedrigeren Anteil. Dies suggerieren auch Abwasseranalysen von Anfang Juli. Vor zwei, drei Wochen lag der Delta-Anteil österreichweit noch bei 60 Prozent.

Das derzeitige Infektionsgeschehen zeichnet sich durch verhältnismäßig noch niedrige Absolutzahlen aus, die jedoch stetig steigen. Dabei spielt die Durchimpfungsrate eine große Rolle, da schwere Erkrankungen vermieden und auch die Wahrscheinlichkeit der Weitergabe reduziert werden könne.

Kommentare (13)
Patriot
0
2
Lesenswert?

Mei, der Gartlehner, Kurz hat uns gaaaaaaanz was anderes versprochen!

Und ich glaub' dem Kurz. Denn der hat schließlich die Matura!

WSer
3
2
Lesenswert?

Man muss sich endlich mal von der Panik vor den Fallzahlen verabschieden.

Eine Pandemie wird aufgrund von Fallzahlen ausgerufen, weil sonst hätten wir in den letzten Jahrzehnten nur "pandemische Jahre" mit lockdowns gehabt. Eine Pandemie wird dann ausgerufen, wenn die bestehenden Gesundheitssysteme zu kollaborieren drohen.

Nachdem wirksamen Impfschutz gibt, bedarf es übergangsmäßig eigentlich nur mehr einer Kontrolle und der EIGENVERANTWORTUNG EINES JEDEN. Die Kontrolle erfüllt noch den weiteren wichtigen Zweck, zu sehen, ob bei neuen Mutanten der Impfschutz noch wirkt.

Abschließend mein Appell an alle - mit Ausnahme der Kinder und jungen Generation bis zum 17.ten Lebensjahr: LASST EUCH BITTE IMPFEN.

Die PCR-Tests würde ich kostenpflichtig machen und deren Gültigkeit auf 36 Stunden herabsetzen - und strenger kontrollieren. Selbsttests würde ich zu Einlasszwecken für ungültig erklären.

Vielgut1000
6
6
Lesenswert?

Was Herr Gartlehner auch gesagt hat:

"Wer geimpft ist, ist geschützt - zumindest für ca 90%". Diese Aussagen kennen wir auch vom US-Biden "Die einzige Pandemie die wir haben, ist unter den Ungeimpften. Und von Kanzler Kurz "Wer geimpft ist, ist geschützt."

Guccighost
0
12
Lesenswert?

was wollte den

das einzige was heuer wegfällt sind die grossen Sauf Veranstaltungen.

gab65
28
20
Lesenswert?

natürlich

wird es wieder werden. spätestens wenn die hysterie verfliegt und die angst- und panikstrategien der politiker verschwindet.

SANDOKAN13
11
22
Lesenswert?

Die Hysterie

wird hauptsächlich von den Medien geschürt. Werden die jemals verschwinden???

Ich korrigiere
12
45
Lesenswert?

und kurz hat sich als hellseher

gesehen und einen schönen sommer wie er es immer war, versprochen. schon toll wenn man seine ausbildung im "geilomobil" bestimmt hat es ihm mama gesagt oder hat er wieder gelogen?

Vielgut1000
3
3
Lesenswert?

Kurz hat auch gesagt:

"Das Virus wird uns noch Jahre beschäftigen. für die Ungeimpften wird das Virus zu einem massiven Problem. wer geimpft ist, ist geschützt". zumindest für 90% dürfte das stimmen.

checker43
23
16
Lesenswert?

Das

war auch zu einer Zeit, als Delta noch ein Kuriosium in indien und UK war. Dass die Briten der Ausbreitung durch volle Stadien und komplette Lockerungen Vorschub leisten und damit Resteuropa mit Delta fluten würden, war damals auch noch nicht bekannt. Es war also keine Lüge, sondern eine Hoffnung auf einen fast normalen Sommer (den man bisher auch tatsächlich hatte), die halt mal wieder vom Virus, reisenden Infizierten und laschen Kontrollen etwas eingeschränkt wird. Aber immerhin: Gastro hat offen, die Leute fahren auf Urlaub, gehen auf Veranstaltungen, keine Masken im Handel außer täglicher Bedarf und keine Maske in der Gastro. So schlecht war die Prognose also auch nicht.

Planck
4
18
Lesenswert?

Ihre Behauptung ist falsch.

"Die Mutante B.1.617 wurde erstmals bei Stichproben im indischen Bundesstaat Maharashtra am 5. Oktober 2020 nachgewiesen und war relativ unauffällig, bis sie ab Januar 2021 in immer mehr Proben auftauchte. In Großbritannien wurde sie erstmals am 22. Februar 2021 nachgewiesen und in Deutschland – soweit bekannt ist – das erste Mal im März 2021 identifiziert." (Wiki)

"Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ruft den "Sommer wie damals" aus." (Heute, 21. Juni 2021)

In drei Monaten zwischen der Identifizierung in Deutschland und dem "Sommer wie damals" hätte für den Bringer des Lichts eigentlich genug Zeit sein müssen, sich zu informieren und den Propaganda-GAU zu verhindern.
Aber das Problem ist halt: ER schwafelt ohne Unterlass, nur, da, wo es besonders leicht zu überprüfen ist ("Wasserstoff", "Sommer wie damals", "Klimawandel ohne Einschränkung und Verzicht"), da wird die Inkompetenz für wirklich alle offensichtlich. Da können der tückischen Sekte nur noch die Hardcore-Disciples folgen.

nasowasaberauch
4
27
Lesenswert?

Das war damals schon klar, dass Delta nicht schön brav in UK und Indien bleiben wird.

Wer das glaubt... Egal.

Es war entweder naiv oder bewußt gelogen. Ersteres glaub ich nicht, Zweitres traue ich ihm zumindest zu.

Meine Erfahrung mit Reisen den Sommer:

* Slowenische Grenze für einen Wochenendausflug nach Maribor. Spazieren in der Stadt, Essen und Kaffee in Gastgärten: An der Grenze nach Slowenien keine Kontrolle, zurück Österreich kurzer blick in den Impfpass. So weit ok.

* Flug von Wien nach Zakynthos. Dort nur Aufenthalt im Freien, Gastgärten, Maske in geschlossenen Geschäften zum Lebensmitteleinkauf: Am Flughafen in Wien noch recht zivilisiert. Im Flieger im nahen Umfeld tragen alle ihre Masken. Am Rückflug trägt im Flughafen gut die Hälfte Masken richtig, der Rest hat entweder die Nase draussen oder trägt gar keine Maske. Kein Mensch beschwert sich. Ich selber hab's schon lange aufgegeben. Im Flieger rund um uns Leute die die Maske immer nur dann halbwegs übers Gesicht ziehen, wenn eine Stewardess in die Nähe kommt.

Es wundert mich absolut nicht, dass Delta nicht schön brav in UK geblieben ist.

Die komplett Idiotische Fußball WM als auch die Formel 1 Veranstaltung mit über 100.000 Besuchern sind sowieso der Gipfel der Frechheit. Alle leiden unter der Pandemie, aber hier werden Superspreader Events veranstaltet.

Wir werden an der Pandemie wahrscheinlich im Sommer 2022 auch noch herum laborieren, weil es einfach zu viele ignorante Menschen gibt.

checker43
4
9
Lesenswert?

Dass

Delta kommen würde, war absehbar. Aber nicht absehbar war, dass es aufgrund der erst nach der getroffenen Aussage erfolgten Lockerungen der Briten während(!) der EM zum Anstieg bereits im Juli kommen würde bei uns. Hätten die nicht volle Stadien zugelassen und sonstige Beschränkungen eingeführt (wie es Ungarn gemacht hat), wäre bei uns die Inzidenz auch noch nicht im gegenwärtigen Ausmaß am Ansteigen. Das hätte langsamer begonnen und erst im Herbst einen steilen Anstieg gezeigt.

MuskeTiere4
4
27
Lesenswert?

Klar wird das kein Sommer wie damals!

Die politischen Ansagen rangieren zwischen allen möglichen Extremen finden aber nur schwer die praktikable und zumutbare Mitte. Da lob ich mir im Nachhinein noch einmal die Bemühungen unseres Gesundheitsministers aus der ersten Phase der Pandemie um machbare Maßnahmen. Im Zwischenbereich von euphorisiertem "zurück zum angeblich so Normalen", damals schon sehr ungesundem Freizeitverhalten, und ganz harscher Law-and-Order-Ansagen à la "Wir müssen die Viren-Route schließen!"
Immer wieder das Schwanken zwischen den Extremen und kaum ein politisches Bemühen um den reichhaltigen Zwischenraum!
Klar ist, dass der bewährteste Schutz vor Ansteckung, gerade in Innenräumen, alle Arten von Masken, konsequent und richtig getragen, bieten. Für alle Gs, halbe wie vollständige! Den Abstand gibt's gratis dazu. Die Feier- und Tanz-Veranstalter, zugegebenermaßen, können dann nicht die zugestopfte Auslastung von früher erreichen.
Da finde ich Wiens PCR-basierte Konsequenz direkt erfrischend einsichtig.