UmfrageNur 45 Prozent für Wiederantritt von Van Der Bellen

Meinungsforscher von schwacher Zustimmung überrascht. Bei Angriffen auf Justiz sei Van Der Bellen "sehr still" geblieben, sagt Christoph Haselmayer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bundespräsident Alexander Van Der Bellen © APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

Knapp die Hälfte der Österreicher spricht sich laut einer aktuellen Umfrage für den Wiederantritt von Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei der nächsten Präsidentschaftswahl aus.

45 Prozent antwortete auf die vom Institut für Demoskopie und Datenanalyse GmbH (IFDD) für PULS 24 erhobene Frage, ob Van der Bellen im Jahr 2022 wieder kandidieren soll, mit "Ja", 43 Prozent hingegen mit "Nein". Zwölf Prozent deklarierten sich nicht.

Die repräsentative Online-Umfrage wurde unter 803 Teilnehmern ab 16 Jahren durchgeführt (10. bis 15. Juni). IFDD-Geschäftsführer Christoph Haselmayer bezeichnete das Ergebnis laut PULS 24-Aussendung als eine "sehr große Überraschung".

Einen Grund für die doch schwache Zustimmung für eine Wiederkandidatur ortet der Meinungsforscher in einer zu geringen Positionierung Van der Bellens in den jüngsten Debatten um die Grundwerte der Demokratie: 2019 habe sich der Präsident "in den Augen der Menschen fast täglich zu Wort gemeldet", so Haselmayer.

"Speziell dieses Jahr bei massiven politischen Angriffen auf unsere Grundwerte der Demokratie, Justiz und Gesellschaft" sei er aber "sehr still" geblieben. "In den Augen vieler Menschen" wäre es aber die Aufgabe des Präsidenten gewesen, "sich hier klar und deutlich zu positionieren und die Grundwerte vehement zu verteidigen", so Haselmayer.

Kommentare (4)
wischi_waschi
3
2
Lesenswert?

Bundespräsident

Brauchen wir absolut nicht!
Außer immensen Spesen nichts gewesen.!

melahide
1
4
Lesenswert?

Ja

Das ist halt eine Umfrage. Hätten die gefragt „Soll Kurz Kanzler bleiben“ wären vielleicht nur 30 von 100 Befragten dafür. Leider vergessen die Menschen ja auch recht schnell.

satiricus
4
4
Lesenswert?

Ex-Minister Rudi Anschober wäre in meinen Augen ein ausgezeichneter BP

.

argus13
9
7
Lesenswert?

Der

greise BP sollte nicht noch einmal antreten, abgesehen davon dass BP unnötig ist (Schweiz spart und es geht auch), Sein Auftreten ist nicht gut für das Ansehen Ö: Außerdem hätte er die ganze Schlammschlacht verhindern können, indem er die Klubobleute zu sich ruft und ihnen sagt, was Anstand und für Ö. schädlich ist- Bananenrepublik! Das Ausland lacht über uns. Er genießt seinen Gehalt, Gassi gehen, rauchen und mit seiner immer lächelnden Gattin reisen. Sonst war im letzten Jahr nichts.