Löschung der IslamlandkarteBreite Unterstützung für Forderung der Muslimischen Jugend

Die Muslimische Jugend Österreich (MJÖ) fordert nun auch in einem offenen Brief die dauerhafte Löschung der sogenannten Islamlandkarte. Prominente Unterstützung erhält sie dabei von Künstlern, Wissenschaftern, Abgeordneten der SPÖ und der NEOS sowie anderen Organisationen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Der Offene Brief mit der Forderung nach Löschung der Islamlandkarte erging Montagvormittag an die für die Karte verantwortliche Dokumentationsstelle Politischer Islam, an das Integrationsministerium und an die Uni Wien.

Die Muslimische Jugend gehört zu den aktivsten Kritikern der Islamlandkarte, die mehr als 623 muslimische Einrichtungen ihrer Meinung nach unter Generalverdacht stellt. Die Website gefährde die Sicherheit von Musliminnen und Muslimen in Österreich, heißt es auch im offenen Brief - "vor allem jedoch schadet sie dem gesamtgesellschaftlichen und sozialen Frieden und dem Zusammenleben aller Menschen in Österreich".

Im Brief verweist die MJÖ nicht nur auf die Unterstützung durch den ehemaligen Bundespräsidenten Heinz Fischer. Zu den Unterzeichnern zählen unter anderem der Politikwissenschafter Farid Hafez, die Obfrau des Frauenvolksbegehrens Lena Jäger, der Strafrechtsprofessor Robert Kert, Autor Franzobel und Autorin Livia Klingl sowie der Vorsitzende des Zukunftsfonds der Republik, Kurt Scholz. Unterzeichnet haben auch evangelische, jüdische und katholische Jugendvertretungen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

2ae0034172a8647356c2ff760ba3b141
1
3
Lesenswert?

Wenn man die Liste der Unterstützer ließt

weiß man sofort, dass die Regierung alles richtig machte.

argus13
2
12
Lesenswert?

Ist

Muslimische Jugend eine Partei, ein Verein oder was? Mit welchem Recht fordern sie das. Die Adressen der muslimischen Vereine stehen wie andere Vereine auch im Vereinsregister, somit ist es kein Geheimnis. Die Aktion mag unglücklich sein, aber das Aufpauschen ist v.a. von sog. Neo Österreichern nicht angebracht. Man schürt Menschenfeindlichkeit und vergisst wie gut es den Migranten, Flüchtlingen usw. bei uns geht. Noch sind wir ein katholisches und demokratiches Land und nicht die Türkei. Wenn es jemand hier nicht passt, soll er in sein gelobtes Land gehen!

2ae0034172a8647356c2ff760ba3b141
1
3
Lesenswert?

Dieser Tage erhielt ich ein Bildchen, schade dass man es hier nicht zeigen kann,

auf dem EUROPA mit einem Strick um den Hals, das andere Ende um das zarte Pflänzchen Islam geknotet, das er freudig begießt. Setzte zum Lachen an, das mir sofort darauf im Gesicht einfror.