Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SPÖ-VorstandKaiser und Ludwig werden Rendi-Wagners Stellvertreter

Mit den Landeshauptleuten aus Kärnten und Wien erhält SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner laut Informationen der APA namhafte Unterstützung im Parteivorstand.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Prominente Unterstützung an ihrer Seite erhält SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner.

Wie die APA aus Länderkreisen erfuhr, werden unter den sechs Stellvertretern der Vorsitzenden neben der Zweiten Nationalratspräsidentin Doris Bures auch die Landeshauptmänner Peter Kaiser und Michael Ludwig sein. Die offizielle Wahl erfolgt bei einem Parteitag in Wien Ende des Monats. Heute wurde im Parteivorstand die Kandidaten genannt.

Das Präsidium wird ja gemäß Statuenänderung deutlich reduziert. Die Vorsitzende hat nur noch sechs Vizes. Neben Bures, Ludwig und Kaiser stehen die oberösterreichische Landesvorsitzende Birgit Gerstorfer und auch Rendi-Wagner-Kritiker Franz Schnabl praktisch fest.

Hinzu kommt kraft ihrer Funktion die neue Frauenvorsitzende, die erst kurz vor dem Parteitag gekürt wird. Als Favoritin gilt hier die Nationalratsabgeordnete Eva Maria Holzleitner.

Ergänzt wird das Präsidium noch um Kassier und Schriftführerin bzw. deren Stellvertreter. Somit sind auch der Vorsitzende des sozialdemokratischen Wirtschaftsverbands Christoph Matznetter, Tirols Landeschef Georg Dornauer, die Abgeordnete Selma Yildirim und der steirische Landeschef Anton Lang stimmberechtigt.

Voraussetzung für all das ist natürlich die Wahl durch den Parteitag am 26. Juni in der Wiener Messe. Der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil hatte schon vor einigen Wochen verkündet, auf eine Kandidatur für das Präsidium zu verzichten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wischi_waschi
0
3
Lesenswert?

SPÖ

Unwählbar, die Roten sind nur mehr gegen die Österreicher.
Stehen für Sozialschmarotzer und Nichtstuer.
Zur Zeit nicht wählbar.......
Haben Ihre Grundwerte verloren.........
Hallo schaut einmal auf Euer Volk........
Die Arbeiter die Euch gewählt haben, da zähle ich mich auch dazu , seit gut 34 Jahren in
einem aufrechten Arbeitsverhältnis, nie gestempelt......
Mit diesen oben angeführten Leuten , kann ich Euch nicht wählen.........
Doskosil wäre die einzige Alternative........

laster
2
1
Lesenswert?

man vergisst halt so leicht,

was die SPÖ für Arbeitnehmer getan hat und nimmt alles als selbstverständlich hin.
Zurzeit hat die SPÖ halt keine Mehrheit im Parlament.
Was die Forderung eines leichten Zugangs zur Staatsbürgerschaft betriift, würde ich raten, sich erstmal zu informieren, wie und was gemeint ist.

hortig
3
14
Lesenswert?

Stellvertreter

Rendi ist schlauer als Kurz, sie nimmt Leute die zu alt zum Chatten sind....

Liverpudlian88
2
12
Lesenswert?

Ah...ok

so sieht also Verjüngung aus 🤦🏻‍♂️

ronny999
20
19
Lesenswert?

Jetzt sind

die Bonzen beisammen und können Österreich endgültig in den wirtschaftlichen Tod schicken.

Reipsi
5
12
Lesenswert?

Ich sag nur

Eingekesselt !

tomtitan
9
10
Lesenswert?

Der einzig ernst zu nehmende ist der Ludwig -

der kommt mir noch am glaubwürdigsten vor.

ronny999
0
0
Lesenswert?

Nimmtden Drozda

damit er sich weiter Rolex und Porsche leisten kann😂😂 - sowas von fähig der Ludwig!

ordner5
8
15
Lesenswert?

Freundschaft.

Über diese Willkommens-Clique werden die Restbestände der Genossen zweifelsohne entzückt sein.

Hgs19
18
33
Lesenswert?

Na bumm...

Da werden die Sozis aber schön schauen....von nun an gehts weiter bergab

argus13
17
54
Lesenswert?

Wozu

braucht die SPÖ 6! Stellvertreter??? Dosko hat es gereicht, andere werden nach der nächsten Wahl abgehen. Der Vorstoss Ö-Pass quasi für alle! Schon jetzt gibt es 30% Ö. mit Migrationshintergrund- 50% bei den Arbeitslosen. Dachte immer SPÖ ist die Arbeiterpartei- nun also der Arbeitslosen. NEIN DANKE