Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Osterruhe im OstenLudwig: Maßnahmen werden auch bald für andere Bundesländer gelten

Der Wiener Bürgermeister glaubt, dass bald auch andere Bundesländer die in der Ostregion getroffenen Maßnahmen mittragen werden müssen.

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ)
Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) © APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) geht davon aus, dass die getroffenen Maßnahmen über Ostern für die Ostregion auch bald für andere Teile Österreichs gelten werden.

Die derzeit dominierende britische Variante des Coronavirus werde unabhängig von der Mobilität rund um die Osterfeiertage auch in anderen Bundesländern für steigende Zahlen sorgen, ist er sich sicher. "Man muss bei den jetzt getroffenen Maßnahmen sehen, dass sie wahrscheinlich sehr bald auch von anderen Bundesländern mitgetragen werden müssen", so Ludwig im Ö1-Morgenjournal.

Mögliche Regelungen bezüglich der Reisemöglichkeiten vom Osten in den Westen und Süden Österreichs rund um die Feiertage sind noch offen. "Wir wollen den Menschen keine unnötigen Barrieren aufbauen. Wir raten den Menschen aber aus Eigenschutz und aus Schutz von Familien und Freunden, in den nächsten Wochen von möglichst vielen sozialen Kontakten Abstand zu nehmen", sagt Ludwig.

Regelungen zu Reisen über Ostern werden geprüft

Ob es diesbezüglich noch Regelungen geben wird, müsse Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) entscheiden: "Der Bundesminister prüft die rechtlichen Möglichkeiten noch. Ich persönlich bin der Meinung, dass es notwendig ist, die Menschen von der Dramatik der Situation zu überzeugen und stark an die Eigenverantwortung zu appellieren."

Auf die Frage, warum die Maßnahmen im Osten erst in einer Woche gelten werden, verweist Wiens Bürgermeister auf das nötige Schaffen der rechtlichen Rahmenbedingungen. "Wir warten auch nicht nur zu, sondern haben das Contact Tracing ausgebaut. Aber es ist wichtig, täglich die Situation genau beobachten. Wir befinden uns in einer Aufwärtsbewegung, die uns Sorge bereitet. Daher haben wir auch von allen Hoffnungen Abstand genommen, in nächster Zeit Öffnungen vornehmen zu können."

Ludwig bestreitet auch nicht, dass er sich für schärfere Maßnahmen gewesen wäre. "Wir haben ein gutes Paket gemeinsam präsentiert, aber ich sehe die Notwendigkeit, wenn es der Fall sein sollte, schärfere Maßnahmen einzufordern." Überall, wo er kann, werde er diese Maßnahmen bei Bedarf auch durchsetzen. 

Kommentare (23)
Kommentieren
wischi_waschi
0
0
Lesenswert?

Bundesländer

Sagte ich schon vor einem halben Jahr , das wir nicht mehr in die Bundeländer fahren können,
jetzt haben wir den Salat...........

foxi1985
1
2
Lesenswert?

Ludwig: Maßnahmen werden auch bald für andere Bundesländer gelten

ja logo, wenn über Ostern die anderen Bundesländer von Leuten aus der Ostregion überrannt werden.

DavidgegenGoliath
2
1
Lesenswert?

Will man die Pandemie,

mit den Tests, künstlich am Leben erhalten? Die Virensaison geht zu Ende! Es gibt keinen Grund, die Menschen einzusperren!

Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Davida, es gibt keine Saison bei dem Ding, es hat

auch in Südafrika nicht drauf reagiert,das wissma im Grunde schon seit China und einsperren will Euch auch niemand, Kontakte sollts reduzieren und wenn,dann nur geschützt haben.

zafira5
2
2
Lesenswert?

Maßnahmen

Der Ludwig wird sich noch wundern über die Maßnahmen in
anderen Bundesländern:

Die anderen Bundesländer sollen Testpflicht für Reisende aus
Wien / Niederösterreich / Burgenland verpflichtend einführen.

Jeder Landeshauptmann kann ja die von der Regierung vorgegebenen
Maßnahmen eigenständig verschärfen.

Also LH Kaiser sein kein Sch...er

FBH
6
16
Lesenswert?

Hartberg-Fürstenfeld auch schließen

Aus meiner Sicht - und ich wohne selbst in HB-FF - müsste auch unser Bezirk sofort stärkere Maßnahmen umsetzen. Bei diesen Zahlen...

Fuxbau
3
11
Lesenswert?

Denk nach

Wenn die Regierung alles daran setzen würde das die BCR Tests schneller ablaufen würden, nicht ein bis zwei Tage - Ergebnisnachricht, könnte viel verhindert werden. Aktuelles Problem, Mutter positiv, vor einer Woche gemeldet- gestern getestet, beim Kindergartenkind gibt es keine keine Möglichkeit sondern nur in Graz zu testen, Termin keiner bekannt, Kind darf ( dürfte ) weiterhin in den Kindergarten gehen, stellt sich die Frage was macht das alles für einen Sinn. Geplante Ostinvasion Richtung Westen ist so gut wie sicher und das geplante Ziel ist wieder erreicht. Meine Herrn denkt sinnvoller nach.

hbratschi
4
25
Lesenswert?

eine wirkungslose maßnahme jagd...

...die andere. und statt begriffen wird, dass das eben ein virus ist, das es schafft auch einige (wenige!) von uns umzubringen, versuchen sich politiker gegenseitig zu übertrumpfen. ob uns das gefällt oder nicht aber mit diesem virus werden wir leben lernen müssen, wie mit allen vorhergegangenen und allen nachfolgenden. da hilft es auch nichts, wenn man die bevölkerung spaltet, populistisch versucht stimmen zu fangen, kinder einzusperren, alte zu vereinsamen, die wirtschaft zu ruinieren, den sozialen frieden aufs spiel zu setzen usw. aber angst schüren und dieser das deckmäntelchen "vorsicht" umzuhängen ist halt so einfach. wenn sich endlich die politik und die medien ein wenig zurückhalten würden, wär schon viel gewonnen...

eston
3
18
Lesenswert?

Eigenverantwortung gibt es keine Herr Minister,

Zumindest nicht im erforderlichem Maß

Irgendeiner
9
11
Lesenswert?

Ja, da hat der Leaker wohl recxht,bleibt zu hoffen daß die dann nicht stesseln wie die die Wiener und Zuständige haben

die erklären Arzte seien hysterisch und die Gastro aufsperren wollen während es hochgeht,nicht,von Hacker ist die Rede.Und Ludwig hat gerade noch das rettende Ufer des Vernünftigen im letzten Moment erreicht, aber die Crux ist, daß nach einem Jahr Pandemie die meisten Zuständigen noch immer nicht ins Kopferl gekriegt haben, daß das kein Wasserhahn ist den man zudreht und dann kommt nichts mehr, sondern ein biologisches Phänomen mit Latenzen und das nachrinnt und man zudrehen muß bevor das Waschbecken übergeht, sonst ist man in Seenot.Hier herrscht nicht nur ein pandemischer, hier herrscht ein massiver Bildungsnotstand auch noch.

Irgendeiner
14
6
Lesenswert?

Und der Bildungsnotstand,man lacht, zeigt sich natürlich

auch im roten Stricheln ohne Antwort, ein mehr kreatürlicher Ausdruck des Unwohlbefindens,aber intellektuell wenig hilfreich.

LaPantera69
4
11
Lesenswert?

.

Sie rühmen sich hochgebildet zu sein, und blicken mit Arroganz auf die vermeintlich Ungebildeten herab. Dabei lokalisiert man beim Durchlesen Ihrer Beiträge ebenfalls Bildungsdefizite, vor allem im Bereich der Orthografie respektive Grammatik (Interpunktion).

Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Wo rühme ich mich,ich bin Taxler und Zuhälter und lungere am AMS rum,

ich erfinde Dinge frei und streu Schulwissen drüber,bin dumm und arrogant,hab unzählige Psychopathologien und bin nicht wert als Abreibfetzen zu liegen wo so goldige Fußi trappeln,alles verbrieft und gesiegelt,wie sollte ich da einen geraden Satz schreiben können,das geht ins Leere,aber den Zorn Vollmundiger vermag ich in ungeheure Höhen zu treiben,man lacht.

mtttt
0
0
Lesenswert?

Edeltaxler

Ihre feine Satire erschließt sich nicht jedem Plattituedenschleuderer. Viele Freidenker sind nicht aktiv in diesen Foren.

pietrok5
24
20
Lesenswert?

Auch LH Schützenhöfer

könnte jetzt Rückgrat zeigen und sofort die gleichen Maßnahmen für die Steiermark einführen. Warum 2 Wochen warten ? Außerdem blieben uns dann Lockdownflüchtlinge aus Ostösterreich erspart, und für die Schüler wären Maßnahmen jetzt besser als eine Woche nach den Ferien zuzumachen.

Bobby_01
3
14
Lesenswert?

pietrok

Wie soll das gehen. Er kann es nicht zeigen, weil er keines hat.

pietrok5
1
3
Lesenswert?

@Bobby_01

Man könnte sich auch fragen ob er die Eier dazu hat. Würde auch zu Ostern passen.

jost4513
25
52
Lesenswert?

Ruckgrat

Am Montag hatte Kurz Rückgrat zeigen können.. In der Situation wo offensichtlich auf den Intensivstationen alles aus dem Ruder läuft hatte er nochmal harte 3-4 Wochen Lockdown durchziehen müssen. Die meisten Leute wurden es verstehen warum und wurden mitziehen. Wassind nach einem Jahr Pandemie schon 3 Wochen? Es leidet ohne hin jeder.. Die Menschen, die gesamte Wirtschaft, Hotels, Gastro usw... Aber wollen wir echt den ganzen Sommer so herum eiern? Ich ehrlich gesagt nicht.

Miauuutsetung
2
6
Lesenswert?

.

Weil die Regierung einfach nichts vom Herbst gelernt hat. Viele glauben dran dass im Sommer die Infektionsrate wieder sinken wird, wie letztes Jahr. Dabei vergessen sie aber dass wir voriges Jahr mit einer niedrigen Inzidenz (Danke Lockdown) in den Sommer gestartet sind.

samro
5
6
Lesenswert?

perfekt

zusammengefasst.
dieses nichthaneln signalisiert nur den lustigen dass es eh nicht so schlimm ist also mach ma weiter mit der lustigkeit jeden tag.

es muss klar jetzt gehandelt werden.
dem nichthandeln im november haengen wir bis heute nach.
wie lange wollen wir warten?

kein fleckerlteppich und dann ausweichtourismus zum shoppen und spass.
ueberall handeln! und zwar jetzt!

9956ebjo
9
19
Lesenswert?

jost4513

Die wenigsten verstehen es, sonst wäre es nie soweit gekommen.

jost4513
3
18
Lesenswert?

..

Ja natürlich viele nicht, aber ich glaub trotzdem dass es viele gibt die wenn man es klipp und klar ausspricht trotzdem mitmachen würden.

Bobby_01
7
15
Lesenswert?

jost

Vollkommen richtig.
Ein Lockdown von 3 - 4 Wochen ab sofort hätte geholfen die Zahlen runter zu drücken.
So eiern wir herum und es ist der ganze Sommer Halb Lockdown.
Das hilft weder der Bevölkerung noch der Wirtschaft und auch nicht der Gastronomie.
Und die Triage ist jetzt schon täglich erforderlich.
Verantwortungslos diese Regierung.