Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Unter VerdachtWie alte SMS Gernot Blümel eine Hausdurchsuchung bescherten

2017 soll Gernot Blümel für Novomatic interveniert haben – nachdem diese Spenden für die ÖVP in Aussicht gestellt hatte.

WIEN-WAHL OeVP: BLUeMEL/KURZ
Gernot Blümel (ÖVP) und Bundeskanzler Sebastian Kurz (l.) beim Wahlkampfabschluss der Wiener ÖVP © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Am Donnerstagvormittag marschierte Gernot Blümel in das Büro der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) am Wiener Donaukanal. Was der Finanzminister wollte: Klarheit über die Gerüchte, die Behörde führe ihn als Beschuldigten in ihren Glücksspielermittlungen. Der Vertraute von Bundeskanzler Sebastian Kurz bekam das – aber noch weit mehr dazu: „Sein“ Staatsanwalt wartete dort bereits mit einem fertigen und richterlich genehmigten Beschluss für eine Hausdurchsuchung im Hause Blümel.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

feringo
0
9
Lesenswert?

Aufweckend

Die Aktion zu Blümel ist durchaus aufweckend. Dass ORF2-ZiB2 jedoch 17 Minuten, also die Hälfte der Zeit, für "könnte, wäre, hätte, sollte, müsste, ..." aufwendet ist ebenso erschreckend.

hansi01
3
9
Lesenswert?

Gernot, hast vergessen das Handy zu schreddern

Gell, dumm gelaufen

hansi01
1
11
Lesenswert?

Gerade wurde der alte Finanzminister verurteilt

fängt das beim jetzigen von neuen an. Ein Hoch auf unsere Politiker.

Lepus52
5
12
Lesenswert?

Mr. Kurz

Pull the rip cord.

Ichweissetwas
3
9
Lesenswert?

Wäre der Blümel jetzt ein FPÖler,

dann müsste er SOFORT ohne WIDERREDE das Amt verlassen....!!

lumpi50
16
39
Lesenswert?

Spendenfluß ja - nein...

ist eigentlich unerheblich; der Versuch liegt wahrscheinlich auf der Hand; Vorverurteilung - soll nicht stattfinden; aber wollen uns die türkisen vielleicht noch weismachen, dass die SMS von den Medien oder gar von der WKSTA "erfunden" wurden????
Für die wie dumm verkaufen die handelnden Politiker uns Bürger???
So sind wir aber nicht!!!!

dieRealität2020
20
9
Lesenswert?

mit ihren eigenen Worten - anscheined dürfte das auf sie zutreffen,

"...dass die SMS von den Medien oder gar von der WKSTA "erfunden" wurden????..." wo hat, wer das behauptet? Wo lesen sie das? Sie sind Hellseher oder Visionär?

scionescio
8
25
Lesenswert?

@Irreal: wollen wir wetten, dass bald ein türkiser Troll behaupten wird ...

... dass das Handy von Herrn Blümel gehackt wurde und hinter der bösartigen Anpatzerei wie immer nur der Herr Silberstein steht?

lieschenmueller
11
25
Lesenswert?

dumm verkaufen

Naja, wenn's ständig durchgeht!

scionescio
14
28
Lesenswert?

@Lieschenmueller: zu 80% sind wir nicht so ...

... aber 20% aller Österreicher sind tatsächlich auf die türkise Partie hereingefallen und statt ihren Fehler zu erkennen, halten sie ihnen sogar weiter die Stange!

Kann sich jemand vorstellen, dass jemand mit so einer Bitte die beste Freundin von Frau Bierlein anruft (wobei ich nicht weiß, ob Frau Bierlein überhaupt so eine beste Freundin hat und mit ihr auch in den Urlaub fährt) und tatsächlich glaubt, sich damit 40 Millionen Euro Steuerschulden in Italien vom Hals zu schaffen?

Allein das so ein Ansinnen gestellt wird, zeigt schon was von den Türkisen zu halten ist!

lieschenmueller
3
6
Lesenswert?

20 Prozent

Sie kennen ja meine Liebe zu Zahlen. Vom Baby mitgerechnet oder von den Wahlberechtigten?

scionescio
7
10
Lesenswert?

@Lieschenmueller: in diesem Fall manipulativ auf alle lebenden Österreicher gerechnet ...

... es geht mir einfach besser dabei, weil ich mich sonst noch mehr in dieser Beziehung für meinen Reisepass genieren müsste.

Pelikan22
3
2
Lesenswert?

Net do, scio!

Gib eam zruck! Brauchst eam eh net. Geh nach Dschibuti oder nach Adis Abbeba! Dort brauchens solche Typen wia di!

lieschenmueller
3
7
Lesenswert?

auf alle

Ja, warum nicht? Die Prägung kann nicht früh genug eingesetzt werden. Greifen nach einem Geldschein vor Kameras und so ein kleines Wuzerl hat seine Präferenzen für die Zukunft.

Leider ist mir im Moment nicht erinnerlich (da bin ich in bester Gesellschaft, aber es gibt Hoffnung, zeitweise kramen es die grauen Zellen wieder hervor) worum es ging. Eine Ministerin war's. Die, die zurückgetreten ist, weil das Deutsch in der Doktorarbeit nicht ganz fehlerfrei war? Oder eine andere, die noch in Amt und Würden ist? Bei den "Würden" kostet es immer etwas Überwindung beim Tippen, aber das Sprichwort - oder ist es ein geflügeltes - geht halt in die Richtung.

scionescio
2
7
Lesenswert?

@LieschenMueller: "Wenn-Sätze sind "würdelos" ...

... wurde mir noch eingetrichtert - war es das?

Zum Baby:

"„Virus-Hilfsfonds: Geld für Familien”, “Ministerin startet mit der Auszahlung“ – so titelte das Boulevardblatt. Darüber ist ein Foto Aschbachers vor einer Familie mit zwei Kindern zu sehen. Aschbacher überreichte dabei einem Baby einen oder mehrere hundert Euro Scheine. Laut Artikel „ließ es Aschbacher sich nicht nehmen, einer betroffenen Familie mit zwei Kindern das Geld selbst zu übergeben.“

Aschbacher patzt Baby an

Bei der auf dem Foto abgebildeten Familie handelt es sich laut Aschbacher um tatsächliche Empfänger des Corona-Familien-Härtefallfonds. Aschbacher wollte den Eltern das Geld überreichen, jedoch “wollte das Baby zu dem Geld greifen”. Wieso man diesen Betrag der Familie in bar übergab, beziehungsweise genau das Foto auswählte, auf dem das Kleinkind nach dem Geld schnappte, ist nicht bekannt. Dass das Foto ein Fehler war, hat wohl mittlerweile auch die ÖVP eingesehen: das hat die Partei zwar nicht offen zugegeben, das Foto ist in der Mediathek des Bundeskanzleramtes allerdings nicht zu finden.

ZackZack ist da immer eine gute Quelle;-)

lieschenmueller
2
6
Lesenswert?

Oh, danke scionescio, also die Ehemalige ;-)

Worüber ich rätsle, ob ich mit der Großschreibung nicht gar für Verwirrung sorge und es in Hinblick (wieder die Frage "im/in") auf die Gewesene (da ist es das Gleiche (g?)?) es sich ziemt, den Ausdruck zu verwenden?

Vordergründig poppt die Frage nämlich auf, weil Sie die "würdelosen Wenn-Sätze" erwähnten. Die Umschreibung mit säääähen oder gääääben fällt dem Österreicher nicht ganz leicht und er verwendet sie mit Genuss, wenn auch unbeabsichtigt.

Wenn jetzt alle Klarheiten beim Lesen beseitigt sind, verüble ich es keinem.

Aber nach dem schroffen Hinweis eines Users gestern ob der Rechtschreibung (deren Fehler zu 90 Prozent auf Wurschtelfinger am Handy zurückzuführen waren beim Getadelten) kann man nicht vorsichtig genug sein. Wie überhaupt, wenn man was am Handy tippt und versendet. Dazu noch mit Küsschen :-)

PS: Selbst wurde ich gequält mit "Inter-esse" bei der Aussprache und mit "Wissenschafter". Haha, und jetzt zeigt es das Programm als Fehler an und das "l" drinnen ist richtig. Wenn das mein Professor noch erlebt hätte!

Und wenn bei meinem Geschreibsel was nicht stimmt, ich bin unschuldig. Da hüpft mir immer der Hund auf die Tastatur.

scionescio
1
3
Lesenswert?

@Lieschenmueller: mir ist mein geliebter (tatsächlich - er hat in vielen von uns die Freude an der Mathematik wecken können) Mathe-Professor da in einschlägiger Erinnerung ...

... der zwar im Wesen ein grundgütiger Mensch war, aber beim oststeirischen Dialekt und der Aussprache von Algor-ü-thmus und Ell-ü-pse nah daran war, seine Contenance zu verlieren.

Auch meine sehr geschätzte Lateinprofessorin hat uns sehr erfolgreich mit auf den Weg gegeben, dass auch die Mehrzahl von Status immer noch Status heißt - mich zuckt es auch heute noch zusammen, wenn ich bei einem Vortrag plötzlich mit verschiedenen "Stati" konfrontiert werde ;-)

lieschenmueller
0
3
Lesenswert?

Gott Kupfer im Schüler Gerber

Zylünder!

mobile49
0
3
Lesenswert?

@lieschenmueller

danke für deine erfrischenden worte

ja , wir kommen noch aus einer generation , in der "etwas anders deutsch" geschrieben wurde .
mich stören nur diese oftmaligen "als statt wie" und umgekehrt .
(mehr als - gleich wie)
diese "sprachfehler" passieren leider recht oft - quer durch alle "berufe"

PS.: zu meiner zeit war da noch das "staberl" in gebrauch - fehler wurden mit finger- oder kopf-klopfern geahndet

HASENADI
0
1
Lesenswert?

Ja, mobile...,

mir ist auch fehlerfreies Deutsch lieber wie das Rohrstaberl... 😉

mobile49
0
2
Lesenswert?

@HASENADI

ha ha - als auch mir ; -)))))

danke

HASENADI
0
1
Lesenswert?

😅

😉

Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@mobile49

Und schwerere Fehler mit Scheitel-Knieen.
Wobei die Mädchen bessere Karten hatten als die Buben...

mobile49
0
2
Lesenswert?

@Mein Graz

scheitelknien gabs bei uns nicht - anscheinend wurden die scheiter zur wärmeerzeugung benötigt
;-)
es wurde nur das "staberl" mehr oder minder eingesetzt - vom liebevollen "stesser" bis zum sehr schmerzhaften fingerklopfen - wobei ich (möglicherweise als "braves"mädchen) verschont blieb .
ein lehrer teilte auch ohrfeigen aus - aber auch nur bei den buben.

HASENADI
0
3
Lesenswert?

Ohrfeigen...,

hab ich auch noch miterleben müssen, der "Täter" war ein grobschlächtiger Hüne mit einer richtigen Pranke...der Religionslehrer. Wir trieben unsere Spässchen mit ihm, weil sein brauner Anzug immer penetrant nach Essig stank...

Mein Graz
0
2
Lesenswert?

@HASENADI

War das zu der Zeit auf die Religionslehrer abonniert?

Wie weiter unten schon steht, ließ "unserer" die Buben gerne Scheitel knieen. Eine andere Form der Bestrafung war - auch bei den Buben - das Hochheben an den Ohren.

Was für mich jetzt überraschend ist, dass ich mich an Dinge erinnere, die schon lange vergessen geglaubt waren. Plötzlich sehe ich sie wieder genau vor meinem inneren Auge.
Vielleicht sollt ich doch nicht so viel über Vergangenes nachdenken, ich könnt wahrscheinlich besser schlafen.

 
Kommentare 1-26 von 70