Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ab 8. Februar Koalition erwägt Öffnung von Schulen und Geschäften

Schulen, Geschäfte, wahrscheinlich auch Friseure, Pediküre, Maniküre sollen am 8. Februar wieder aufsperren. Die Entscheidung fällt am Montag beim Corona-Krisengipfel im Kanzleramt, unter Einbindung der Landeshauptleute und von Experten.

Kurz, Anschober
Kurz, Anschober © APA/Hans Punz
 

Die Bundesregierung will nach Informationen der Kleinen Zeitung den am Stefanitag verhängten Lockdown vorsichtig lockern. Wie in Koalitionskreisen verlautet, sollen bei dem für Montag um 13 Uhr angesetzten Corona-Krisengipfel der Bundesregierung unter Einbindung der Landeshauptleute und führender Virologen und Modellrechner „mögliche Öffnungsschritte bei Schulen und im Handel“ erwogen werden. Der Vormarsch der Mutationen lasse, wird beteuert und bedauert,  großzügigere Lockerungen nicht zu.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Rot-Weiss-Rot
0
13
Lesenswert?

Was das für Schulen genau bedeutet, ist noch offen. Um die Schulen auszudünnen, wird die Einführung eines Schichtbetriebs erwogen.

Wow, welche Errungenschaft! Darüber wurde schon im März 2020 gesprochen. Es wurde auch darüber gesprochen für Schulen Räumlichkeiten anzumieten um die Klassen klein zu halten. Ich habe nichts zu reden, doch ich habe mit heraus genommen im März zu schreiben, dass ich es für nötig halte, während der Schulbeginnzeiten alles was an Öffis vorhanden ist einzusetzen. Stundenpläne müssen so gestaltet werden, dass nicht 4/5 der Schulklassen gleichzeitig Unterrichtsende haben usw..
Was wurde seit März und überhaupt im Sommer dahingehend unternommen? Wie hat man sich auf die allseits bekannte und immer wieder von Anschober gemahnte 2te und 3te Welle vorbereitet? Yeaaahhhh. Jetzt überlegt man Schichtunterricht.

Balrog206
5
4
Lesenswert?

Rot

Und „ meiner Meinung „ nach hast du recht Klassen auszulagern bzw. verkleinern , aber jetzt kommt’s wie machst du das ganze dann mit dem vorhandenen Lehrpersonal ?? Bräuchtest du bei deinem Vorschlag nicht auch viel mehr Lehrer ?

Rot-Weiss-Rot
3
3
Lesenswert?

@Balrog206, selber eine Möglichkeit suchen?

Ich habe dir schon geschrieben, dass du dir einmal selbst Gedanken machen sollst um Lösungen zu finden und nicht immer nur Fragen stellen. Andauernd fragen können Taferlklassler auch.
Hättest du wenigstens in den Medien aufmerksam verfolgt, müsstest du diese Frage gar nicht stellen, da die Lehrerschaft dies mit ihrer Gewerkschaft schon beantwortet hat. - Nein man benötigt nicht mehr Lehrer. Und jetzt mach dir selbst Gedanken wie das zu handhaben wäre. Mehr und kleinere Klassen und nicht mehr Lehrer. Wie könnte das gehen?
Ein Tipp aus der Wirtschaft. Wenn ein Betrieb plötzlich viel mehr Aufträge herein bekommt was hat er für Möglichkeiten diese abzuarbeiten. Mehr Arbeiter einstellen, oder ...........
Da solltest jetzt auch du d'raufkommen.

Balrog206
3
2
Lesenswert?

Na

Rot wenn das alles so einfach ist die Klassen zu teilen ohne mehr Personal na warum wird’s nicht umgesetzt ! Ich hab es leider nicht vernommen aus den Medien und wenn die Gewerkschaft dabei war vor allem die der Lehrer dann wär ich schon mal vorsichtig ! Und gleicher Unterricht wie normal kann nicht geboten werden max eine kl Einstieg könnte es wieder werden zu vor Ort Unterricht !
Und falls ich einmal fragen bzgl mehr Aufträgen habe werde ich dich wieder kontaktieren du bist ja so a Gescheiter Praktiker !

Rot-Weiss-Rot
2
3
Lesenswert?

@Balrog

"Rot wenn das alles so einfach ist die Klassen zu teilen ohne mehr Personal na warum wird’s nicht umgesetzt! "
Das Rufzeichen ist falsch, da es schon wieder eine Frage ist und Ich bin nicht dein Lehrer oder Erziehungsberechtigter, der dir deine Fragen zu beantworten hat.
"Und gleicher Unterricht wie normal kann nicht geboten werden max eine kl Einstieg könnte es wieder werden zu vor Ort Unterricht !"
Mit den Vorbereitungen, welche die Regierung tätig, keine nämlich, könntest du recht haben. Der Zug ist für die Regierung schon abgefahren. Wieder einmal verschlafen.
Lehrer haben zw. 15 und 22 Wochenstunden Lehrverpflichtung. Das kommt einer Anwesenheit in der Schule von durchschn. 4 Stunden täglich gleich.
Klassenteilung mit Schichtunterricht auf den ganzen Tag verteilt ergibt für den Lehrer eine Anhebung der Tagesanwesenheit die als volle Überstunden abzugelten wären. Genau dahingehend zeigten sich die Lehrer Gesprächsbereit, doch es wurde von der Regierung nicht in Angriff genommen. Mit Vorbereitung im Sommer hätte man sofort reagieren können als die Zahlen stiegen, der Unterricht hätte weitergeführt werden können und jetzt, wo man mit den Mutationen zu kämpfen hat, die 50% ansteckender sind hätte man die Schüler zu Hause lernen lassen können. Kurz & Co. machen das umgekehrt. Die lassen die Kinder die ganze Zeit zu Hause und jetzt, wo die Mutationen überhandnehmen wird geöffnet. Unglaublich klug, kann ich nur sagen.

makronomic
4
0
Lesenswert?

Klar, Strache und Trump sind schuld

Der Strache hat durch das Ibizavideo so viele Menschen zum Lachen gebracht das die sich mit offenen Mund schneller angesteckt haben

Trump hat sich zu wenig Chlorbleiche gespritzt am Anfang der Pandemie - daher ist diese tolle Impfung nie bis zu uns gekommen

Usw ....... wenn Dummheit einen neuen Namen bekommt - Covidioten 😂😂

future4you
11
7
Lesenswert?

Am Schlimmsten

sind die Sündenbocksucher und die Hinterherbesserwisser, egal aus welchem Motiv und aus welchem Winkel sie blöcken.

coddico
15
12
Lesenswert?

Glaubt nur weiter

In diesem Artikel wird erwogen die Museen zu öffnen. Als ob dies das wichtigste wäre. Das Kindern ein Jahr ihrer Entwicklung gestohlen wird (Keine Schule, kein Sport, keine sozialen Kontakte) ist der Regierung offensichtlich so was von egal. Es gäbe locker die Möglichkeit sogar Kindermannschaftstraining in Kleingruppen zu ermöglichen. Herr Wintner ÖFB und Herr Penninger (Medikamentenforscher) bestätigten dies. Aber die Regierung legt überhaupt kein Augenmerk auf Immunsystemstärkende Maßnahmen, die bringen ja schließlich finanziell den Pharmakonzernen und den Teilhabern nichts.
Und Nein bin kein rechter und kein FPÖ Wähler.!

scionescio
11
23
Lesenswert?

Mit den gleichen Argumenten, wie früher zugesperrt wurde, wird jetzt wieder geöffnet werden, weil es dem Herrn Kurz in erster Linie nur um seine Wählerstimmen geht ...

... und in zweiter Linie um seine Klientel und die Großspender.
Die Österreicher und ihre Gesundheit spielen in diesen Überlegungen die geringste Rolle, weil sich sonst bei den aktuellen Zahlen und der absehbaren Gefahr durch das mutierte Virus, diese Frage gar nicht stellt.
Wenn die Österreicher den Kanzler noch ernst nehmen und konsequent FFP2 Maske tragen würden, auf Abstand achten und sich die Hände waschen würden, wäre der neuerliche Lockdown gar nicht nötig gewesen- angefangen von der lächerlichen Panikmache Strategie, über die widersprüchlichen Aussagen des Herrn Kurz („Masken bringen nichts“), sein schlechtes Vorbild (Kleinwalsertal), reinen Showmaßnahmen (Ampel, Massentests), willkürlichen Sündenböcken (Kroatienurlauber, Patrytiger, die Wiener) bis zur reinen Klientelpolitik (Skilifte) ist es noch nie um die Gesundheit der Österreicher gegangen sondern nur um das Bedürfnis des Herrn Kurz, noch möglichst gut dazustehen.... und das durchschauen immer mehr und halten sich immer weniger an die Maßnahmen, weil sie die reine Willkür ohne eine Evidenz einfach satt haben.
Andere Länder haben weniger Maßnahmen (die aber dafür konsequent), weil sie von Anfang an wussten, dass das ein Marathon und kein Sprint wird, die Bevölkerung sonst schnell überdrüssig wird und sich das in Summe dann noch schlechter auswirkt... aber dort gibt es auch verantwortungsvolle und erfahrene Politiker und keine von 59 Medienberatern ferngesteuerten Blender.

coddico
8
1
Lesenswert?

Test

Test

Bobby_01
4
20
Lesenswert?

Bitte

nicht wieder alles auf einmal.
Zuerst mal die Schulen mit strikter Kontrolle und ffp2 masken.
Wer nicht negativ ist, bzw. Sich nicht testen lassen will hat in der Schule nichts verloren.
Das zum Schutz des lehrpersonals und auch der Mitschüler.
Wie kommen die anderen dazu sich von solchen Personen gefährden zu lassen.
Wenn die Zahlen niedriger werden kann man nach weiteren 2 Wochen die Öffnung der Geschäfte Andenken.
Das ist früh genug um sich ein paar Fetzen zu kaufe , die man ohnehin nicht braucht.

Parsec
2
22
Lesenswert?

Aus der Geschichte lernen...

1720 kam die Yersinia pestis aus der Levante mit dem Handelsschiff Grand-Saint-Antoine im Hafen von Marseille an. Sie wurde von den Hafenbehörden umgehend im Lazarett unter Quarantäne gestellt. Vor allem aufgrund des Monopols, das Marseille auf den französischen Handel mit der Levante hatte, verfügte dieser wichtige Hafen über einen großen Bestand an Importgütern in den Lagerhäusern. Außerdem weitete er seinen Handel mit anderen Gebieten des Nahen Ostens und aufstrebenden Märkten in der Neuen Welt aus. Mächtige städtische Kaufleute benötigten die Seiden- und Baumwollladung des Schiffes für die große Messe in Beaucaire und setzten die Behörden unter Druck, die Quarantäne aufzuheben. Wenige Tage später brach die Krankheit in der Stadt aus. Die Krankenhäuser waren schnell überfüllt, und die Bewohner gerieten in Panik und vertrieben die Kranken aus ihren Häusern und aus der Stadt. Es wurden Massengräber ausgehoben, die aber schnell gefüllt wurden. Schließlich überforderte die Zahl der Toten die Möglichkeiten der Stadt, sich um das öffentliche Gesundheitswesen zu bemühen, bis Tausende von Leichen verstreut und auf Haufen in der Stadt lagen.
Zeit, Orte und Akteure ändern sich - die Handlung aber nicht...

Nixalsverdruss
5
41
Lesenswert?

Ich mache mir keine Sorgen bezüglich der Öffnung ...

... ich mache mir mehr Sorgen über Dumme, Ignoranten, Rechts- und Linksradikale, Nazis und selbst ernannte Heilsbringer(innen) wie eine Ärztin als Corona-Leugnerin, die wider besseren Wissens ihre Lehren verbreiten.
Diese Menschen gefährden nicht nur sich selbst sondern auch andere.
Fragen Sie all jene, die eine COVID-Infektion mit schweren Symptomen hatten - diese Menschen sprechen nicht mehr von einer "schweren Grippe".
Alles Gute - passen Sie auf sich und andere auf und bleiben Sie gesund!

umo10
4
13
Lesenswert?

Gottseidank offen

Jetzt muss noch schnell die Schulordnung um die Covid-19 Regeln erweitert und gelehrt werden, und Wachpersonal in Einkaufszentren entsandt werden , die die Anzahl Menschen pro Verkaufsfläche regelt und auf die maskenpflicht schaut

Bobby_01
2
15
Lesenswert?

Umo

Nichts wird geschehen.
Die Horden stürmen die Geschäfte und in 2 Wochen machen wir lockdown 4.

melahide
2
50
Lesenswert?

Das

„Hauptproblem“ an der Öffnung von Schulen liegt ja nicht zwingend an der Schule selbst, sondern am hinkommen. Wer schon einmal mit einem Bus in der Früh gefahren ist, wo sich Schüler, Pendler usw treffen, der weiß ja, dass es hier nichts mit Abstand gibt. Man steht dicht an dicht. Grundsätzlich müsste man wohl 3 mal so viele Busse einsetzen um das zu bewerkstelligen. Was e nötig wäre.

jaenner61
9
32
Lesenswert?

im grunde genommen wäre eine vorsichtige öffnung zu befürworten

ich befürchte nur, dass die personen, die auch jetzt schon alles als unnötig und als eine einschränkung ihrer persönlichen freiheit empfinden, sich damit bestätigt fühlen, und noch weniger achtgeben werden. das heißt, dass eine kleine gruppe die bemühungen der großen maße unter umständen zunichte machen wird. nachdem sich eben diese personen wie schon erlebt vehement gegen eine registrierung bei einem gasthausbesuch aussprechen, wird es auch besser sein, diese geschlossen zu lassen.

melahide
6
24
Lesenswert?

Und

Bei uns daheim kümmern sich die Leute teilweise sehr wenig um die Maßnahmen. Komischerweise die Jungen schon. Die älteren Herren, also die Risikogruppe, die sitzen zusammen, die Gastwirtin sperrt auf. Also die gleiche, die das Bier und das Mittagsmenü seit jeher ohne Rechnung verkauft, aber die privaten Lebensmitteleinkäufe der halben Verwandtschaft als „Betriebsausgaben“ absetzt... Jo! „Der Regierung zeig ich es“.

Der ganze Corona-Cluster, der sich schöne Tage bei Bier und Kartenspiel im Hinterzimmer macht, „kann sich nicht erklären wo man sich angesteckt hat“... „einmal war ich in der Stadt beim Hofer - einkaufen - ist sicher dort passiert. Deshalb kann ich auch keine Kontaktperson nennen, ich kenn die alle in der Stadt ja nicht.“

GordonKelz
12
18
Lesenswert?

Es geht nicht um uns Bürger...

...es geht um Wählerstimmen!
Gordon

Nixalsverdruss
5
12
Lesenswert?

Lieber Gordon Kelz!

Ihre Artikel fallen auf. Ich weiß nur nicht genau, was Sie in Ihren Meinungen und Aussagen so geprägt hat.
Sie machen es sich selbst nicht ganz leicht.
Es wäre an der Zeit, dass Sie endlich an das Gute in Ihnen selbst und besonders auch das Gute in den anderen glauben!
Alles Gute und bleiben Sie gesund!

Civium
2
12
Lesenswert?

Nach der Wahl ist vor der

Wahl, es war noch nie anders!!!

Krautwickel
24
17
Lesenswert?

Logik?

Irgendwie erkenne ich die Logik nicht, weshalb Friseure und Masseure aufsperren dürfen, Gasthäuser jedoch nicht. Wo kommt man sich in der Regel näher? Sind Gasthäuser nicht ganz wichtige Bestandteile des gesellschaftlichen Lebens? Wenn ich da gewisse Regeln einhalte kommt man sich wesentlich weniger nahe als bspw. beim Friseur oder an der Supermarktkasse.

wiesengasse10
9
40
Lesenswert?

Eigentlich sagts einem der Menschenverstand.....

geschlossener Raum, hie und da, aber: in den Gaststätten nimmt man die Masken ab und es halten sich wesentlich mehr (maskenlose) Menschen (und teilweise auch länger....) in einem Raum auf. Untrerhalten tut man sich auch angeregt, lautes lachen ...und die Ärosole schwirrre aus, auch über viele Meter hinweg.....und wir haben keine Maske auf !!

shaba88
14
8
Lesenswert?

Kommentar

Was ist mit Fitness, Yoga, etc.??

Expat
54
32
Lesenswert?

Was unterscheidet den Menschen vom Affen ?

Affen würden niemals den Dümmsten der Sippe die Führung überlassen.

future4you
2
2
Lesenswert?

Genau aus diesem Grund

hatten Sie noch nie geführt!

 
Kommentare 1-26 von 93