Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

EingeflogenKärnten nimmt Corona-Intensivpatient aus Montenegro auf

Außenminister Alexander Schallenberg hatte den Westbalkanländern bei Bedarf die Versorgung von Intensivpatienten in österreichischen Spitälern angeboten. Montenegro schickte bereits im April einen Patienten.

Klinikum Klagenfurt Altbau
© (c) Weichselbraun Helmuth
 

Österreich übernimmt die Betreuung eines Corona-Intensivpatienten, der Samstagmittag aus Montenegro eingeflogen wurde. Das ließ Außenminister Alexander Schallenberg am frühen Nachmittag wissen. Er hatte den Ländern am Westbalkan bereits im April angeboten, Corona-Patienten, die eine Intensivbetreuung brauchen, in heimischen Spitälern zu behandeln. Montenegro hatte das Angebot bereits damals angenommen, nun wird zum zweiten Mal ein Patient nach Österreich gebracht. Kärnten hatte eine Aufnahme angeboten.

Kommentare (12)
Kommentieren
fwf
6
4
Lesenswert?

Aha !

Damit ist also das Argument hinfällig, dass man einen Lockdown braucht, um eine Überlastung der Intensivstationen zu verhindern ?

WASGIBTSNEUES
22
7
Lesenswert?

Populismus pur

einen Corona Kranken aus Montenegro ja, Kinder aus Lesbos nein ?

freeman666
30
19
Lesenswert?

Hilfe ist immer was Gutes.

Hoffentlich wird der Patient, egal wo er herkommt wieder vollständig gesund.
Eines muss man daraus auch lernen, mich kümmert nie wieder irgendein Lockdown der unzählige Existenzen zerstören wird an den wir alle noch unglaublich lange zahlen werden, der mit irgendwelchen schwachsinnigen Intensivbettenanzahl begründet wird. Wieviele geplante (dringend nötige) OPs mussten verschoben werden, weil es angeblich keine Intensivbetten gibt?
Das elende Spiel mit der Angst, es müssen schon bald Triagen durchgeführt werden, das Personal ist körperlich und geistig am Ende etc.
Das glaubt Euch keiner mehr.

jg4186
17
51
Lesenswert?

„Rasche Hilfe und Solidarität ... sind für uns eine Selbstverständlichkeit.

Freut mich sehr, solch einen Satz von unserem Aussenminister zu lesen.
Danke.

ReinholdSchurz
72
28
Lesenswert?

Gut gemacht🎄💪🏻

Wir sind noch lange nicht an der Grenze unserer Aufnahmefähigkeit, wir sind Österreich mit dem besten Gesundheitssystem in Europa wenn nicht der Welt und mit solchen Aktionen können wir der Welt zeigen wie toll und hilfreich unser Land im Kampf gegen Corona SARS 2 ist.
Nur leider spiegelt diese Leistung unsere Politik nicht wieder, leider.
Aber es gibt uns Hoffnung bis zur nächsten Wahl🇦🇹💉👍

future4you
3
3
Lesenswert?

Mich würde einmal interessieren

wie das Bild Ihres Idealpolitikers aussehen würde???

ReinholdSchurz
26
7
Lesenswert?

Moldavien🤔

D, I, B ?????

erstdenkendannsprechen
11
45
Lesenswert?

machen doch andere länder längst so:

deutschland (aus italien, benelux)
benelux helfen sich so es geht gegenseitig.
müsste doch wo machbar selbstverständlich sein.

schulzebaue
65
125
Lesenswert?

Ich dachte unsere Krankenhäuser

Sind an ihren Kapazitätsgrenzen und deshalb haben wir einen erneuten Lockdown.

RonaldMessics
97
67
Lesenswert?

Und wieso nicht...

...endlich auch Familien mit Kindern aus den grauenhaften Lagern auf Lesbos??

erstdenkendannsprechen
12
74
Lesenswert?

das problem "lesbos" wird so nicht gelöst.

ich hätte ein problem damit, mensche, die jetzt auf lesbos sind, aufzunhemen. wär schaffbar.
aber wenn man an der situation in den lagern nichts ändert, haben wir ein ein paar wochen wieder das gleiche problem: dann sind die lager wieder voll, und die zustände sind wieder die gleichen.
die situation vor ort gehört geändert, und zwar rasch (die mittel dafür wären vorhanden und sind auch nach griechenland gelangt). die frage ist, ob griechenland das überhaupt will - stichwort abschreckung. hier wird politik mit dem leben von menschen gemacht, und das ginge sicher anders.

RonaldMessics
6
4
Lesenswert?

Doch, für die Wenigen....

...ist wie dem Coviderkrankten das Problem durch Taten angegangen worden. Und wieso hat Montenegro so ein mieses Krankensystem. Sie merken nicht einmal wie sie die Fakten hin und herschieben wie sie ihnen richtig erscheinen. Ich nehme an sie sind politisch behaftet. Funktionär gewesen, nur wie schon einmal gepostet gleichzeitig zu feige mit ihrem vollen Namen zu ihrer Meinung in der Öffentlichkeit zu stehen. Aber so sind wir Österreicher mehrheitlich.