Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Virus-Eindämmung"Stopp Corona App": Anschober setzt auf prominente Unterstützer

Gesundheitsminister Rudolf Anschober betonte heute erneut die Vorzüge der App. Bei den Nutzerzahlen gebe es "noch Luft nach oben".

Barbara Stöckl und Gesundheitsminister Rudolf Anschober
Barbara Stöckl und Gesundheitsminister Rudolf Anschober © APA/Robert Jäger
 

Gesundheitsminister Rudolf Anschober warb heute erneut für die Nutzung der "Stopp Corona App" des Roten Kreuzes. Gemeinsam mit Bundesrettungskommandant Gerry Foitik, Rotes Kreuz-Botschafterin Barbara Stöckl sowie der Unternehmerin Madeleine Alizadeh und Watchado-Gründer Ali Mahlodji wurden die Vorzüge dargelegt.

Anschober betonte zu Beginn erneut die Brisanz der aktuellen Corona Lage, die Zahlen seien zwar "etwas geringer", aber noch immer auf hohem Niveau. 2.748 Neuinfektionen habe man in den letzten 24 Stunden verzeichnet, das sei erstmals unter 3.000. Der Wert hänge aber wohl auch mit einer niedrigeren Testungszahl zusammen, so Anschober.

"Luft nach oben"

"Wir starten heute in die letzte Woche des harten Lockdowns", diese Tage müsse man nutzen, "um so weit wie möglich runterzukommen", um behutsame Öffnungen zu ermöglichen. Details dazu soll es am Mittwoch geben.

Die App sei wichtig für die Eindämmung des Virus, "mein dringender Appell also: Jetzt mitmachen und einsteigen". Man dürfe sich keine Sorgen machen, wenn man von der App länger nicht kontaktiert wird - "das ist ein gutes Zeichen", so der Minister. Angesichts der aktuellen Nutzerzahlen erklärte Anschober, "dass wir hier noch Luft nach oben haben".

"Wir tragen Verantwortung"

Foitik erklärte erneut die Vorzüge der App, auch wenn sich die Lage wieder beruhige, werde diese große Vorzüge haben. Vor allem, wenn die Menschen wieder reisen. Hier soll die App mit z.B. jener in Deutschland kompatibel sein. 1,25 Millionen Nutzer haben die App aktuell heruntergeladen.

Barbara Stöckl gestand, die App lange nicht heruntergeladen zu haben. "Das war mir irgendwie zu kompliziert." Doch sie haben sich informiert und die positiven Seiten erkannt. "Wir tragen Verantwortung", so Stöckl. Die herannahende Möglichkeit einer Impfung solle "unsere Moral heben, nicht dämpfen". Nun gelte es, andere für den Download zu motivieren.

Alizadeh betonte die "Solidarität", die es nun brauche. So müde man nun schon von der Pandemie ist, umso müder seien jene, die aktuell Menschenleben retten. Mahlodji erklärte als Jugendbotschafter, dass Junge den Älteren alles nachmachen. Wenn diese die App nicht nutzen, machen es die Jungen auch nicht. Hier brauche es Vorbilder. Bedenken über Datenschutz zu haben, um wenig später Facebook zu öffnen, wo dieser keine Rolle spiele, seien nicht nachvollziehbar. Er betonte zudem den Aspekt der Nächstenliebe.

Prominente Unterstützer

Das Gesundheitsministerium setzte bei der Pressekonferenz zudem auf berühmte Unterstützer der App. Neben dem Schauspieler Harald Krassnitzer wandte sich auch Österreichs Fußballteamchef Franko Foda in einer Videobotschaft an die Zuhörenden. Beide unterstrichen die Vorteile und warben für die Nutzung. Auch Digital-Expertin Ingrid Brodnig betonte die Datensicherheit der App, sie habe sie "mit gutem Gewissen" installiert.

Kommentare (99+)
Kommentieren
hfg
4
5
Lesenswert?

Barbara Stöckl

Ist Dipl. ing. Und die App war ihr zu kompliziert!!!!!
Mehr braucht man dazu nicht bemerken, das technische Verständnis in Österreich ist ungefähr auf den Niveau von 7 jährigen Asiaten. Mir war immer schleierhaft warum die App so wenig verwendet wird aber unglaublich abgelehnt wird. Jetzt habe ich eine plausible Erklärung.

Lodengrün
5
13
Lesenswert?

Was wollen

mir Krassnitzer und Foda wirklich sagen? Sind sie Experten oder folgen sie nur dem Gedanken eines Medienauftrittes?

adabei11
2
0
Lesenswert?

Experten

die nicht, aber du?

adabei11
2
0
Lesenswert?

Experten

die nicht aber du?

scionescio
11
7
Lesenswert?

@Lodengrün: Sie wollen doch nicht ernsthaft bezweifeln, dass die beiden international anerkannte IT-Experten sind?

Sie werden doch nicht ernsthaft annehmen, dass die gegen ein bissches Bares (oder etwas Gleichwertiges) einfach ihre Bekanntheit für etwas zur Verfügung stellen, was sie aus eigenem Wissen nicht annähernd beurteilen können?
Das wäre ja dann fast so wie ein Werbespot im Fernsehen, wo Sportler gegen Bezahlung zu völlig objektiven Anlageberatern mutieren ...
Für die typischen Wähler des Bundespraktikanten: Sarkasmus Off;-)

jaenner61
3
4
Lesenswert?

scionescio

vermutlich sind die beiden mit der materie gleich vertraut wie sie. aber es gibt ja doch einen riesen unterschied, beide haben zumindest in irgendeinem anderem gebiet bewiesen, dass sie imstande sind, großartige leistungen zu erbringen! wo sagten sie, dass sie es zu bekanntheit und anerkennung gebracht haben? 🤔 (die suderei hier im forum natürlich ausgenommen)

Lodengrün
5
4
Lesenswert?

Ich finde

es daneben, wenn sie so offensiv werden. Sie können uns mit stichhaltigen Argumenten zu überzeugen versuchen, so werden sie sensible Menschen nicht erreichen.

scionescio
7
5
Lesenswert?

@Lodengrün: die technisch stichhaltigen Argumente habe ich schon in einfacher Sprache auf Hauptschulniveau angeführt ...

... aber es ist sehr schwer, mit Fakten und Argumenten gegen eine Armada von Medienberatern und ihre Kampagnen zu bestehen.
Die Schlaueren haben die Fakten schon verstanden, die anderen muss man eben in ihrer Sprache zum Nachdenken anregen.

Lodengrün
1
2
Lesenswert?

Das finde ich jetzt interessant @scio

Bei meinem letzten Beitrag nahm ich nicht auf Ihren Einwurf Stellung. Mit "ich finde es daneben" meinte ich die Regierung. Ich würde mir nicht gestatten Ihnen mit "finde es daneben" zu antworten. Dafür schätze ich Sie zu sehr und gehört auch nicht zu meinem Umgangston. Aber so habe ich etwas aufgemacht was nicht minder interessant ist.

scionescio
0
2
Lesenswert?

@Lodengrün: Auch ich schätze ihre Kommentare, aber trotzdem habe ich kein Problem mit ernstgemeintem Feedback - wer austeilt, sollte auch einstecken können ... und aus der Luft gegriffen wäre der Einwand ja nicht gewesen;-)

Machmal glaube ich halt, dass der Vorschlaghammer bei der von mir adressierten Zielgruppe mehr bewirken könnte als das Ziselierhämmerchen.
Da sie es aber im Gegensatz zu den üblichen Trollkommentaren geschafft haben, mich zum Nachdenken anzuregen, weil ich mir schon die Frage gestellt habe, warum auch ihnen der Stil zu übertrieben vorkommt, haben wir beide etwas davon gehabt;-)

PiJo
5
4
Lesenswert?

scionescio@ technisch stichhaltigen Argumente

Wen jemand die Technik nicht versteht sondern nur benutzt ist es unmöglich ihm das in ein par Stunden zu erklären. machen sie sich nicht so viel Mühe es hilft nix .Sonst hätten wir ja jahrelang umsonst gelernt und hätten stattdessen nur einen Tag lang Kommentare lesen müssen.

DannyHanny
4
9
Lesenswert?

Gebe Lodengrün recht! Scio

Ihre aggressive Art Ihre Meinung zu posten, Ihre Art sich selbst zu erhöhen und andere niederzumachen, sich selbst als schlau und alle anderen als " eben nicht so schlau" zu bezeichnen......stösst ab und macht unsympathisch und wirkt so arrogant!
Auch wenn Sie gute Argumente vorbringen....der Ton macht es! Und wenn Ihnen die Argumente fehlen, oder Ihnen mit Fakten von wem auch immer gekontert wird, werden Sie beleidigend und untergriffig( Troll, Coronajünger...usw.)
Auch Ihre Art, jedes Thema sofort auf agressive Art zum Angriff auf den politischen Gegner zu verwenden, ist keine sachliche Kritik sondern grenzt schon an Bessenheit!

Expat
9
10
Lesenswert?

Wann holt man Anschobers Corona Ampel aus der Politischen Mottenkiste?

Die ist genauso wichtig wie die nicht funktionierende App.
Wenn man schon nicht in der Lage ist positiv getesteten Bürgern innerhalb angemessener Zeit (2-3 Tagen) einen Quarantäne Bescheid zuzustellen, kann auch die App nicht funktionieren.

AAltausseer
12
10
Lesenswert?

Die App funktioniert schon!

Es ist nur leider so, dass sie nicht so gut funktioniert wie sie könnte!
Das liegt daran, dass es zu viele wie Sie gibt, die aus welch fadenscheinigen, egoistischen Gründen, aus Bequemlichkeit oder einfach nur aus Gedankenlosigkeit heraus die App nicht aktiv haben!

scionescio
5
4
Lesenswert?

@Altausseher: die App funktioniert nur für Leute wie sie, die so wenig technisches Verständnis haben, dass sie selbst einfachsten Erklärungen, warum es beim aktuellen Stand der Technuk nicht möglich ist, die Entfernung zwischen zwei beliebigen Handies hinreichend genau bestimmen zu können, nicht folgen können und statt dessen ständig mit Inbrunst ihren Irrtum weiterverbreiten ...

... aber vielleicht sind sie auch nur ein türkiser Kampfposter, der davon ablenken will, dass der Bundespraktikant dafür verantwortlich ist, dass das reguläre Contact Tracing völlig zusammengebrochen ist (weil 9 Monate nur zugeschaut wurde und man sich nicht auf die zweite Welle vorbereitet hat) und nur mehr in Fragmenten existiert - und jetzt tut man so, als ob die nutzlose App das Allheilmittel wäre und schiebt der Bevölkerung wieder einmal den schwarzen Peter in die Schuhe, um vom eigenen Versagen abzulenken!

Expat
2
3
Lesenswert?

@Altausseer:

Eine Corona App hat nur Sinn wenn sie auch Europaweit funktioniert, aber vorallem jeder positiv getestete auch die Information darüber bekommt was, aufgrund Behördlichen Versagen einfach nicht der Fall ist.
Das hat aber schon gar nichts mit Egoismus, Bequemlichkeit oder Gedankenlosigkeit zu tun.

TrailandError
12
8
Lesenswert?

Bitte

Einfach neues Smartphone anschaffen( bitte sag‘s net sie können sich des net leisten- was alles leisten wir uns... Autos Urlaube etc.) . App installieren , net jammern, Taten setzen, alle sollten ihre Kräfte darauf verwenden einen positiven Beitrag zu liefern- danke!

Lodengrün
6
4
Lesenswert?

Und

warum sollte ich mich mit jedem dem die ch begegne mit Bluetooth verbinden. Saugt nur meinen Akku leer.

hfg
2
0
Lesenswert?

Besser sie sitzen zu Hause

und genießen den Lock Down und die Einschränkungen - aber der Akku ist voll!!!

Mein Graz
0
7
Lesenswert?

@TrailandError

1. Nicht jeder hat tatsächlich das Geld, dass er sich so einfach ein neues Smartphone anschafft.
2. Auch wenn ich das Geld dafür hab, warum sollte ich mir ein neues kaufen, wenn das alte noch gut funktioniert?

Nachsatz: ich hab mein Handy seit 2 Jahren und hab die App installiert. Wäre das nicht möglich gewesen, ich hätt mir kein neues gekauft, schon allein aus Umweltgründen!
War da nicht einmal eine Alternative zur App im Gespräch?

AAltausseer
3
3
Lesenswert?

Ist eh ok!

Bei der Corona App ist es ähnlich wie bei der Impfung: zwei Drittel reichen schon!

Also wenn man kein passendes Handy hat: einfach 2 Zweifler oder Zauderer überzeugen, dann passts schon!

pregwerner
2
19
Lesenswert?

Bei der KLZ Umfrage fehlt noch ein wichtiger Punkt:

* Nein, denn ich habe ein ein einfaches Handy ohne App-Funktionalität!

bam313
3
8
Lesenswert?

Wollte ich auch schreiben!

Meines stammt aus dem Jahr 2001 und hat nicht einmal eine Internetfunktion.
Siemens S-35.
Dessen Display hat noch gar keine Farben.
Wirklich!

Die sollen sich selbst verarschen.
Aber vielleicht schenkt mir die Regierung nun ein Hightechsmartphone inklusive kostenlosen 5-Jahresvertrag.
Dabei bin ich erst 55 Jahre alt.
Was machen denn ältere Menschen?
Diese Verordner haben alle einen in der Waffel!

shorty
3
7
Lesenswert?

Und

ich hatte sie installiert und wieder entfernt!

Mein Graz
2
1
Lesenswert?

@shorty

Darf ich fragen warum?

shorty
0
6
Lesenswert?

Weil ich sie heruntergeladen

und getestet habe.

 
Kommentare 1-26 von 111