Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Buwog-ProzessLockdown lässt Urteilsverkündung platzen

Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und alle anderen Angeklagten müssen weiter auf ein Urteil warten. Dies hätte am Freitag verkündet werden sollen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Grasser und Meischberger
Grasser und Meischberger © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Eigentlich hätte es diese Woche soweit sein sollen. Nach fast zwei Jahren und 168 Verhandlungstagen hätte das Urteil im Buwog-Prozess diesen Freitag verkündet werden sollen. Das hatten zuletzt einige Medien berichtet.

Kommentare (3)
Kommentieren
Patriot
0
1
Lesenswert?

Nächster Termin: 24. Dezember 2020!

.

dude
1
30
Lesenswert?

Im Grunde ist es egal, wann die Urteilsverkündung letztendlich stattfindet.

Denn das Verfahren wird sicher noch nicht zu Ende sein. Der Ex-Finanzminister und sein Advokat werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Einspruch gegen das Urteil erheben...
Und es wird weitere Jahre dauern...
Und der Herr Ex-Finanzminister und sein Advokat werden sich weiterhin beschweren, wie unzumutbar lange dieses Verfahren dauert...
Und dann werden sie wieder verzögern, beeinspruchen, sich beschweren und verzögern...

sacheh
1
26
Lesenswert?

Ja da werden sich

einige aber sehr freuen. Es gilt die Unschuldsvermutung