Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

'Fairer und geschlechtergerechter'Statt Hacklerregelung kommt "Frühstarterbonus" ab 2022

Vom Frühstarterbonus sollen laut Grüne Klubobfrau Sigrid Maurer vier Mal so viele Menschen profitieren wie von der derzeitigen abschlagsfreien Langzeitversichertenregelung. Im Fokus stehen vor allem niedrige und mittlere Pensionen - und damit vor allem Frauen.

© APA
 

Statt der derzeitigen abschlagsfreien Hacklerregelung wird ein "Frühstarterbonus" im Pensionssystem eingeführt. Damit bekommen Menschen, die zwischen dem 15. und 20. Lebensjahr gearbeitet haben, monatlich 60 Euro zusätzlich. Darauf haben sich ÖVP und Grüne geeinigt. Wie die Grüne Klubobfrau Sigrid Maurer im Gespräch mit der APA erläuterte, soll das neue Modell am kommenden Freitag per Initiativantrag im Nationalrat beschlossen werden und mit 1. Jänner 2022 in Kraft treten.

Die Hacklerregelung, wonach man mit 45 echten Beitragsjahren mit 62 in Frühpension gehen kann, bleibt grundsätzlich weiter bestehen. Allerdings werden die mit Beginn des heurigen Jahres abgeschafften Abschläge in der ursprünglichen Höhe von 4,2 Prozent pro Jahr ab 2022 wieder eingeführt.

Als Ausgleich dafür kommt dann der "Frühstarterbonus". Menschen, die zwischen dem 15. und 20. Lebensjahr gearbeitet und Beitragsjahre erworben haben, bekommen damit einen monatlichen Fixbetrag von 60 Euro zu ihrer Pension zusätzlich. Voraussetzung sind insgesamt 25 Versicherungsjahre, ansonsten soll der Bonus unabhängig vom Zeitpunkt des möglichen Pensionsantritts ausbezahlt werden.

Die Gesamtkosten dieses neuen Modells werden auf 35 bis 40 Millionen Euro geschätzt. Das entspricht in etwa den geschätzten jährlichen Kosten der abschlagsfreien Hacklerregelung, die zwischen 20 und 50 Mio. Euro liegen sollen.

Pensionssystem "fairer und geschlechtergerechter"

Die Grüne Klubobfrau Maurer betont, dass man damit das Pensionssystem "fairer und geschlechtergerechter" machen werde. "Der Frühstarterinnenbonus ist eine echte Hacklerregelung, von der jene Menschen profitieren werden, die früh zu arbeiten begonnen haben." Von der neuen Regelung würden niedrige und mittlere Pensionen und vor allem Frauen profitieren. Maurer betont, dass nun auch Frauen, die praktisch keine Chance haben, auf 45 Versicherungsjahre zu kommen, profitieren würden - "die Hacklerregelung wird damit zur Hacklerinnenregelung".

Die Grüne Klubobfrau erwartet, dass vom Frühstarterbonus vier Mal so viele Menschen profitieren werden wie von der derzeitigen abschlagsfreien Langzeitversichertenregelung. Im 1. Halbjahr 2020 haben 7.256 Männer und nur eine einzige Frau diese abgschlagsfreie Hacklerregelung in Anspruch genommen. "Es erfolgt also eine Umschichtung und gerechtere Verteilung der Gelder im Pensionssystem von einer kleinen, männlich dominierten Gruppe mit hohen Pensionen hin zu mehr als vier Mal so vielen Menschen, mit kleinen und mittleren Pensionen, wovon vor allem Frauen profitieren", unterstreicht Maurer.

SPÖ "dringlich" für abschlagsfreie Hacklerregelung

Die SPÖ will mit einem "Dringlichen Antrag" am Dienstag im Nationalrat die abschlagsfreie Hacklerregelung retten. Vize-Klubchef Jörg Leichtfried zeigte sich in einer Pressekonferenz über die am Montag bekannt gewordenen Abschaffungspläne von ÖVP und Grünen entsetzt. Man wolle den Menschen still und heimlich die Pension wegnehmen, kritisierte er. Bundeskanzler Kurz müsse dem Parlament dafür Rede und Antwort stehen.

Kommentare (99+)
Kommentieren
Airwolf
0
1
Lesenswert?

Für alle

€ 60 sind Brutto sowie alles in Brutto gerechnet wird.
Alles nur Schwindel.
Ich bin mit 60,5 Jahren in Pension gegangen durch Schwerarbeit und 45 Jahren Vollarbeit mit Abschlägen.
Diese Jahrgänge fallen bei allen Beschlüssen der Bundesregierung durch.
Keiner Redet von uns, auch nicht die SPÖ.
Hauptsache 60% der Hacklerregelung waren Angestellte und Beamte.
Diese Hackerlerregelung ist nur der damaligen ÖVP SPÖ Regierung zu verdanken.
Ich werde keiner Partei mein Vertrauen Schenken.

zappa1
6
0
Lesenswert?

Frau maurer

Beste tuerkise rednerin im Parlament. Dachte immer, sie wäre bei den grünen. Aber ich interessiere mich auch nicht so

Simunek
5
8
Lesenswert?

Sigrid Maurer

Gestern abend hat Herr Anschobder dies noch mit Eifer verkündet in Puls 4. Er sieht dies als großen Schritt. der Mann weiß nicht mehr, was er sagt. Er redete von den Männeern, die hier einn Voretil haben, weil viele, die 45 JAhre arbeiten eine hohe Pension haben. Deshalb geht es nicht mehr abschlagsfrei mit 62. Das ist der Hohn, der us umgibt, vollkommen desorienteierte, im Geiste gefährdtet Politiker ohne Expertise. Jemand, der zufällig zwichen 15 und 20 gearbeitet hat ud isngesamt 25 JAhre erwirtschaftet hat, ist die (der) Glückliche und erhält 60 EURO/Monat. Da ist aber brutto bitte gell. Also wie krank sind die Grünen und die ÖVP schafft das ab, was sie vor den Wahlen eingeführt hat. das ist Betug am Wähler. Dieser Sche...... Kurz+ Sche....Kogle+ sche.... Maurer. Ich bin für ein Strafgesetz für gebrochene Verpsrechen. ich halte diese Regiertung nicht mehr für tragfähig. Leider bietet sich keine Alternative an. ich arbeite mehr als 45 Jahre und wede dafür noch bestraft. MIt 45 JAhren muss Shcluss sein. Ich habe auch noch ein Recht auf ein Leben nach der Abreite, oder sollen wir bis zum Tod arbeiten. Damit die Regierung unser Geld verprassen kann z.B. für Asylanten

X22
0
2
Lesenswert?

Mit 25 Jahren ist der Jemand eh noch weit weg von 45 Jahren

und umgekehrt gesehen, 62 - 45 ist 17 minus einer Lehrzeit von 3 Jahren, hat die- oder derjenige schon mit 14 zu Arbeiten begonnen, rechnet man allfällige Gründe dazu, die die 45 Jahre einschränken, können die Häcksler Regelung nur wenige mit 62 in Anspruch nehmen, was ja weiterhin möglich sein wird, so habe ich es verstanden, nur eben mit Abschlägen und den 60 Euro dazu.
Und was hinzukommt,dass sich das Verhältniss zwischen Einzahlenden und Empfängern immer mehr gegen 2:1 verschiebt, wird das Antrittsalter nach oben gehen oder die Auszahlung gesenkt oder andere Wege der Pensionsvorsorge gegangen werden.
Sie dürfen wählen, die anderen jedoch auch

SoundofThunder
2
3
Lesenswert?

🤔 Die Pensionen werden angeglichen

Und wenn Männer mit 62 gehen wollen oder müssen verlieren die viel mehr Geld als man den Frauen gibt. So wird auf ein gleich niedriges Niveau nivelliert. Wenn die Männer 2000€ Brutto haben nehmen dir die Türkisen Gauner 15% weg ,das sind 300€!!

forumuser1
6
15
Lesenswert?

Sensationell

wie es die Türkisen schaffen DEREN Thema "still und leise" abzuhandeln und die Grünen bereitwillig ins Boot springen und sich - noch dazu so ungeschickt, wie Frau Maurer - dazu äußern. Was bleibt hängen? Grün ist "böse" (Türkis bleibt unbeschadet).

jgriesauer
5
5
Lesenswert?

Wie bei ...

... der FPÖ als sie mit der ÖVP in der Regierung war.

Zur Erinnerung: 12-Stundentag und abgeschaffter Feiertag als soziale Errungenschaft verkauft. Dafür hat die ÖVP den Freiheitlichen (und damit ihren Wählern) 140 Km/h auf den Autobahnen angeboten und waren plötzlich nicht mehr für das Rauchverbot.
Für die ÖVP hat es sich gelohnt -> Hauptsache den Arbeitnehmern etwas wegnehmen bzw. etwas draufhauen.

gehtso
6
23
Lesenswert?

wenn die liebe Frau Maurer

wirklich fair und geschlechtergerecht agieren will, dann soll sie zuerst einmal die Lohnunterschiede zwischen Mann und Frau bei gleicher Leistung beseitigen, die Ungerechtigkeit der Pensionssysteme ASVG und Beamte beseitigen, usw., usw.....
Diese Regelung ist eine Pflanzerei der arbeitenden Bevölkerung!
Hauptsache, der Hauptverursacher der Pensionskürzungen der letzten Jahrzehnte kassiert seine Pension mit 16.000,- € pro Monat plus zwei "kleine" Aufsichtsratsposten!

Peterkarl Moscher
5
16
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Frau Maurer, gehn sie einmal hackeln dann würden sie sehen
von was sie reden. Blödsinn, Unsinn und das auf staatskosten,
Grün zu sein heißt nicht unbedingt ......... zu sein !!!

SoundofThunder
3
12
Lesenswert?

Geht nur wenn die ÖVP mitspielt

Aber die Beamten sind Schwarze Klientel.

erihugo
5
10
Lesenswert?

Hacklerregelung

Abschläge sind nichts Neues. Bin 2003 mit 56 Jahren nach 41 Dienstjahren ohne einen einzigen Tag Unterbrechung auf Anraten der PVA in Pension gegangen, Stichtag - Opfer mit 12% Abzug. Ein paar Monate früher wäre es ohne Abzug gewesen...

berndhoedl
4
19
Lesenswert?

erihugo

geh bitte, jetzt nicht da mit reden, weil mit 56 Jahr nach 41 DJ mit 12% Abzug in Pensi gehen - ja nehm ich sofort auch an.

Wir reden davon mit 62 nach 47 DJ mit 12% Abschlag in Pension zu gehen.
Und du weißt genau, dass mit plus/minus 40 Dienstjahr jedes Jahr immer ärger wird.
Wenn man Abschlagsfrei in P. gehen möchte - müsst ich 50 Jahre durch gehackelt haben.
Und jetzt kommt aber der Überclou - in ca. 3 Jahr plus/minus (dein Pensionsalter) ändert sich bei mir das Pensionskonto nicht mehr - das heißt ich zahle zwar fleissig Pensionsbeiträge aber das einzige was kommt ist ein Abzug von 12% plus ich kann noch 10 Jahr arbeiten, während du schon 10 Jahr zuHause bist...
Ich möchte keine Geschenke - ich möchte nur das, was dir ermöglicht worden ist, auch!

hermannsteinacher
8
29
Lesenswert?

Die Frau Maurer hat nur sehr wenig Ahnung

vom auf dem ASVG basierenden Pensionssystem.

Simunek
7
26
Lesenswert?

Die Frau Maurer hat nur sehr wenig Ahnung

Was heißt wenig Ahnung. Null

Expat
6
12
Lesenswert?

Dafür kennt sie sich

mit Mittelfingergymnastik aus, ist ja auch was.

Simunek
8
36
Lesenswert?

Sigrid Maurer

Ein Jammer diese Frau. Kann man sie endlich aus der Politik verbannen. Ich halte sie nicht aus. Provokant, frustriert und...... Wenn nun einmal Männer bis 65 arbeiten, weil es bei den Frauen erst nach und nach bis 2033 auch die 65 Jahre als Pensionseintrittalter gibt, was können die Männer dafür. So eine Politik ist zum Kotzen. Die, die mehr arbeiten, werden betrsft, eil die Hacklerregelung abgescahfft wird. Was ist das für eine Politik. Niemals, das kann nur von den Grünen kommen. Ich arbeite 45 Jahre, wie komme ich dazu, die anderen, die wenig arbeiten, ega warum ,bekommen noch einen Bonus, Ist diese Frau noch zu retten. Was snd das für Ansinnen. Dem muss ein Ende bereitet werden.

Mezgolits
0
5
Lesenswert?

Bravo Simunek: Dem muss ein Ende bereitet werden.

Und, hast Du mit der Gründung von deiner "Simunek-Partei" schon begonnen? Erfinder M.

Simunek
1
1
Lesenswert?

Mezgolits

Es wird Zeit, dass sich ein Widerstand bildet. Ich rugfe zum politische Ungehorsam auf. So geht es nicht mehr weiter mit dieser Regierung. Wenn ich jetzt noch mit COVID-19 beginne , bin ich morgen nicht fertig. Alles für Die Wirtschaft, nichts für die GEsundheit. Am 6.12. sperren wir wieder auf und dann laufen alle in die Einkaufszentren und stecken sich an, das dumme Volk, ignorant ohne Solidarität, egoistisch, kaufsüchtig, ahnungslos, intolerant, rücksichstlos, negierend, infantil. Dann kommt der nächste Lock Down. Eigenverantwortung klappt nie, aber Anschober glaubt an diese. Woran glaubt der noch, an das Christkind.

lanirm
1
3
Lesenswert?

Vorschlag

Ich habe dem Herrn Abgeordneten Christoph Zarits am 01.11.2020 folgenden Vorschlag gemacht, bis dato aber keine Antwort erhalten.
"Danke für ihre Ausführungen, jedoch wird durch die "Reparatur dieser ungerechten Regelung" die Thematik Pensions-Antritt um keinen Deut gerechter.
540 Beitragmonate (im Alter von 17 Jahren) mit 62 in Pension MIT ABSCHLÄGE
480 Beitragsmonate (im Alter von 25 Jahren) mit 65 in Pension KEINE ABSCHLÄGE

Ich schlage daher folgende, abschlagsfreie Regelung vor (in Anlehnung an die Autobranche)
100.000KM entspricht 540 Beitragmonaten
oder
3 Jahre entspricht einem Antrittsalter von 70 Jahren. (natürlich gestaffelt)"

herwig67
6
32
Lesenswert?

Super

und Dank an alle Kurz-Jünger. Die Wirtschaft hat sich durchgesetzt. Diese arbeitnehmerfeindliche Entscheidung ist nicht nachvollziehbar. 45 Dienstjahre für Hackler ( Dachdecker, Straßenbau, Arbeiter an Hochöfen) sind genug. Die Lebenserwartung ist bei diesen Berufsgruppen eh niedriger. Aber offensichtlich sind dies die ersten Einsparungen der Regierung Kurz zur Sanierung des Budgets, offenbar zu Lasten der Arbeitnehmer und zu Gunsten der Wirtschaft. Und die Grünen tun mit und meinen, es dient der Gleichberechtigung...so ein Schwachsinn. Die Rechnung erhalten sie am nächsten Wahltag.

SoundofThunder
5
22
Lesenswert?

🤔

Glauben Sie dass die Bevölkerung es sich bis zum Judgement Day merken wird? Ich wage es zu bezweifeln. Genau jetzt,in der Corona Krise,ist der beste Zeitpunkt für KurzIV seine Verschlechterungen ,vom Großteil der Bevölkerung unbemerkt , durchzubringen.

jgriesauer
9
32
Lesenswert?

Die Grünen

sind die gleichen "Umfaller" wie die FPÖ während der Zeit als sie Koalitionspartner der ÖVP war.
12 Stundentag und ein gestrichener Feiertag als soziale Errungenschaft zu bezeichnen war schon ziemlich "tief".

Zu den Grünen: Mickrige € 60,- als Ersatz für 12,6 % weniger Pension als "fair" zu bezeichnen ist ein Zeichen für völligen Realitätsverlust oder ein Zeichen dafür, dass die ÖVP seinen Juniorpartner fest in der Tasche hat.

tannenbaum
8
22
Lesenswert?

Es

müssen ja viele sogenannte Hackler die ÖVP gewählt haben. Ansonsten wäre dieser fulminante Wahlsieg nicht zustande gekommen. Ehrlich gesagt hab ich mit diesen Lemmingen kein Mitleid. Selbst schuld, mich trifft’s zum Glück nicht mehr. Nächstes mal am besten wieder alle unselbstständig Erwerbstätigen ÖVP wählen! Passt schon so!

metropole
7
37
Lesenswert?

Verkauft

Die Grünen sind wieder einmal umgefallen und haben sich an die türkisen verkauft.In Wien sind sie weg vom Fenster....Fairer nund gerechter phantasiert die Clubobfrau Bauer imt 20.000e im Monat

Simunek
5
12
Lesenswert?

verkauft

Natürlich was hat man von den Grünen erwartet. Marionetten

meinemeinung63
6
46
Lesenswert?

Pension!

Anstatt die Frauen die Jahrzehnte lang eine Doppelbelastung haben besser zu stellen hat man einfach die Hackler die 45 Beitragsjahre haben wieder bestraft.
Eine Lösung währe ja auch gewesen Frauen mit 40 Beitragsjahren ohne Abschläge gehen zu lassen.
Aber Politiker die so eine Lösung vorschlagen sind die denen das ohne hin am Ar...vorbei geht weil sie selbst keine 45 Jahre zusammen bringen.
Wenn man von Kosten spricht ist so eine Lösung nicht wirklich teuer. Die Senkung der Körperschaftssteuer kostet 1,5 Milliarden €. Vermögensteuer wo bleibt sie? Erbschaftssteuer für Reiche? (Anm. ich bin kein Sozialist) wo bleibt sie? usw. Alles muss nicht die Wirtschaft einsacken! Nur meine Meinung!

 
Kommentare 1-26 von 114