Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Migration auf BalkanrouteWien wird Heimat eines neuen „Migrationsbüros“

Eine internationale Plattform soll die Migration entlang der Balkanroute koordinieren, die Einigung auf der zweitägigen Migrationskonferenz kam überraschend.

Gastgeber Nehammer mit seinem deutschen Amtskollegen Horst Seehofer und Margaritis Schinas, Vizepräsident der EU-Kommission.
Gastgeber Nehammer mit seinem deutschen Amtskollegen Horst Seehofer und Margaritis Schinas, Vizepräsident der EU-Kommission. © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Wien wird Sitz einer neu geschaffenen „Koordinationsplattform“ für Migration. Auf dieses Ergebnis haben sich die Teilnehmer jener 18 Staaten geeinigt, die an der Migrationskonferenz von Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) teilgenommen haben. Das Ziel der Plattform sei es, „die Maßnahmen der Europäischen Unionen und jener der Balkanpartner in Sachen Migration und Asyl zu koordinieren“, erklärte Nehammer.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.