Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Rot oder grünAnschober kündigt Corona-Ampel als Österreich-Warnsystem an

Nach erneut über 100 Neuinfektionen in Österreich liegt die Zahl der aktuell Erkrankten österreichweit bei 853.

PRAeSENTATION DES COVID - 19 TESTPROGRAMM?: ANSCHOBER
© APA/HANS PUNZ
 

Zum wiederholten Mal ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen am Samstag in Österreich über 100 gelegen. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) kündigte unterdessen die Einführung einer Corona-Ampel an. "Diese soll der Bevölkerung auf den ersten Blick - ähnlich der Lawinenwarnungen - vermitteln, wie hoch das Corona-Risiko auf Bundesebene und in den einzelnen Bundesländern jeweils aktuell ist."

Eingeführt werden soll die Ampel bis September - speziell als Vorbereitung für die große Herausforderung im Herbst, hieß es in einer Aussendung. "Ein einfaches vierstufiges Schema von Rot über Orange und Gelb bis Grün soll auf wissenschaftlicher Basis und wissenschaftlicher Kriterien automatisiert die aktuelle Corona-Lage sichtbar machen und auch definieren, wann Zusatzmaßnahmen erforderlich sind, und wann Maßnahmen gelockert werden können. Derzeit prüfen Fachexperten verschiedene Umsetzungsvarianten." Zuvor hatte Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) am Dienstag für sein Bundesland ein Ampel-Modell angekündigt.

Österreichweit kamen seit Freitag 115 Covid-19-Neuinfektionen hinzu. Damit waren 853 Personen aktiv erkrankt. Die meisten Zuwächse gab es mit 53 in Wien, gefolgt von 35 in Oberösterreich und zehn in der Steiermark, so die Zahlen des Innenministeriums. Laut dem Dashboard des Gesundheitsministerium gab es am Samstag die meisten aktiv Erkrankten mit 306 in Oberösterreich, 305 waren es in Wien und 100 in Niederösterreich.

"Zunahme nicht überraschend"

Die Zunahme der Infizierten ist für Anschober nicht überraschend. "Die Behörden in Wien und Oberösterreich unternehmen aktuell alles, um die Erkrankungszahlen einzugrenzen. Dies ist eine entscheidende Phase. Denn es war in dieser Phase 3, nach zehn Öffnungsschritten, zu erwarten, dass es in einzelnen Regionen auch immer wieder zu regionalen Ausbrüchen kommen kann. Diese müssen aber jeweils sehr schnell eingegrenzt werden, damit weitere Ausbreitungen aus diesen Clustern konsequent verhindert werden können", forderte der Gesundheitsminister.

Seit Freitag kamen in Niederösterreich acht Neuerkrankte hinzu, im Burgenland vier, in Salzburg drei und in Kärnten und Vorarlberg jeweils einer. Keine Neuinfektionen im Vergleich zum Freitag verzeichnete Tirol. 68 Personen befanden sich am Samstag in Spitalsbehandlung, acht von ihnen liegen auf der Intensivstation. Bisher gab es in Österreich mit Stand 4. Juli, 9.30 Uhr insgesamt 18.165 positive Testergebnisse. Die Zahl der in Österreich an oder mit Covid-19 Verstorbenen blieb mit 705 unverändert.

Die Behörden bereiten sich laut Anschober derzeit auf die Phase 4 vor, die die Gefahr einer zweiten Welle im Herbst meint. Diese könne verhindert werden, wenn das Kontaktpersonenmanagement rasch durchgeführt wird und die Bevölkerung wieder stärker die Basismaßnahmen wie beispielsweise den Mindestabstands einhält. Allerdings gab es in den vergangenen Wochen "bei einem Teil der Bevölkerung ein sinkendes Risikobewusstsein", konstatierte Anschober. "Ich hoffe sehr, dass die aktuellen regionalen Ausbrüche auch ein genereller Weckruf für diesen Teil der Bevölkerung sind. Wir müssen wachsam, vorsichtig und verantwortungsvoll bleiben, denn das Virus ist weiterhin unter uns, es kann bei Sorglosigkeit jederzeit wieder ausbrechen und es ist weiterhin gefährlich", warnte der Minister.

Bereits am Freitag kündigte das Innenministerium an, dass die Polizei wieder verstärkt die Einhaltung der Corona-Regeln kontrolliert. Am Montag starten die freiwilligen Screening-Tests in möglichen Risikobereichen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Lodengrün
0
0
Lesenswert?

Was machen wir

mit denen die unter Farbenblindheit leiden. Wie viele fahren noch bei rot in die Kreuzung ein.

hermannsteinacher
6
1
Lesenswert?

4-Farben-

Ampel

Amadeus005
2
43
Lesenswert?

Ampel finde ich super

Da weiß man dann, was man gemeinsam schaffen kann. Und nur weil im Bezirk Mistelbach in einem Verteilerzentrum Alle angesteckt werden, kann ich in Lienz trotzdem noch ohne Maske zum Wirt gehen, und umgekehrt. Die Regionalität passt jetzt super. Am Anfang war es zu schwierig.

samro
13
5
Lesenswert?

system

dassystem ist sicher gut, doch loest es momentan leider nichts.
und viele fragen sich was man jetzt tun wird?

samro
12
31
Lesenswert?

ampel

eine ampel im herbst ist zu spaet fuer das jetzt.

visw1
7
8
Lesenswert?

Zu spät!

Das finde ich auch! Bis dahin kann wieder viel passieren!

LuisGolf
11
49
Lesenswert?

Leider...

...ist für einen Teil der Bevölkerung wieder Normalität eingetreten und genau diese werden sich dann bei einem 2. Lockdown beschweren!

rglanzer
1
20
Lesenswert?

2. Lockdown fast unmöglich

Ich glaube ein 2ter Lockdown wird fast unmöglich sein. Den wird es wohl erst bei extremen Zahlen geben. Zuvor wird die Regierung versuchen mit lokalen Quarantänen zu arbeiten.
Wir alle müssen begreifen, dass - auch wenn die Zahlen in Österreich bis jetzt sehr gut waren - das Virus nicht verschwunden ist und immer noch gleich gefährlich - wenn nicht sogar ansteckenden wie einige Studien belegen - ist, und somit immer noch extrem acht gegeben werden muss auf das persönliche Verhalten.
Abstand, Maske, niesen und husten in Ellenbeuge

samro
2
6
Lesenswert?

astand

abstand husten maske.
ich glaube das ist zu wenig. man muss sich ein bissl einkriegen auch bei den freizeitaktivitaeten. schaut man den agesartikel an so sieht man familie freizeit als hochpotente risken.
einfach nicht ueberall hin. nicht bei jedem festl dabei sein. einfach bissl vernuenftig und so was hat einfluss. ich denke dass wir das brauchen.

Wildberry
39
11
Lesenswert?

Ampelsystem?

Und das wars??? Na bravo

rglanzer
0
8
Lesenswert?

Jede Farbe impliziert Aktionen

Ich denke nicht, dass es nur bei der Farbanzeige bleibt. Könnte mir vorstellen das zb die Farbe Orange bedeutet wieder Maskenpflicht und vielleicht andere Einschränkungen.

JL55
4
47
Lesenswert?

...Kreisverkehr

ist da leider nicht möglich! Ich finde das Ampelsystem sehr gut...ein Blick genügt, um über sein Bundesland / den Bezirk informiert zu sein. Und die Legende erklärt dann die notwendigen Schritte...und dies ist eine rein sachliche Lösung....

samro
6
19
Lesenswert?

legende

ich waere auch gern so optimistisch.
die noetigen schritte kennt man jetzt schon und was passiert?
deppert angeschaut wird man wenn man sich dran haelt.
da denken sie dass man den ingnorantenhaufen so aufwecken kann?
ich nicht.
wir haben jetzt schon fast 100 neufaelle heute.

JL55
2
11
Lesenswert?

...vielleicht ist da mein "Zweckoptimismus" mit dabei...

Die 115 x Covid-19 Neuinfektionen sind auf Cluster in Wien, OÖ und Stmk bzw. gut abgrenzbar in NÖ, B, S, K u. Vbg zurückzuführen...
Sollte sich das Vorarlberger Ampelsystem schon jetzt bewähren, dann wird wohl das Gesundheitsministerium es über ganz Ö ausrollen...lange noch vor dem Herbstbeginn. Auch bin ich der Meinung, dass sich ein "Schlendrian" im Umgang mit COVID-19 schon vor dem Herbst abzeichnen wird und dann wird halt in den Hotspots die "Rollo" heruntergelassen, um größere humane und ökonomische Probleme zu vermeiden...