Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ibiza-U-AusschussFPÖ will Video-Vorführung, Strache ist dagegen

FPÖ will eine Vorführung des Videos am ersten Befragungstag, Strache will den U-Ausschuss aussetzen und sieht sich als Opfer. Die Chancen auf eine schnelle Video-Weitergabe stehen jedoch schlecht.

PRESSEKONFERENZ - TEAM HC STRACHE DAOe: STRACHE
© APA/HERBERT NEUBAUER
 

Geht es nach der FPÖ soll das Ibiza-Video in voller Länge am ersten Verhandlungstag im Ibiza-Untersuchungsausschuss gezeigt werden. "Es ist, no na, das wichtigste Beweismittel", sagte Christian Hafenecker, Fraktionsführer im U-Ausschuss, in einer Pressekonferenz am Donnerstag. Zudem beklagen die Freiheitlichen das Fehlen von Akten und drängen daher auf die Einleitung eines Konsultationsverfahren.

Diesbezüglich werde es morgen, Freitag, ein Gespräch mit Justizministerin Alma Zadic (Grüne) geben, erklärte Hafenecker. Die Vollständigkeit der Aktenlieferungen sei freilich "immer Thema", aber nach Durchsicht der Akten sei man zu dem Schluss gekommen, dass welche fehlen müssen. Jetzt werde es darum gehen, einen Modus zu finden, wie ein Überblick darüber gegeben werden kann, was noch fehlt, so Hafenecker. Darüber dürfe jedenfalls nicht irgendwo anders als im Ausschuss Regie geführt werden.

Dass das Ibiza-Video den Abgeordneten in voller Länge zur Verfügung gestellt werden müsse, sei klar. Ideal für eine Vorführung wäre aus Freiheitlicher Sicht der erste Befragungstag, an dem eigentlich neben den beiden Protagonisten Heinz-Christian Strache und Ex-FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus auch "Falter"-Chefredakteur Florian Klenk vorgesehen wären. Diese sollen dann am folgenden Tag drankommen. Schließlich hätten dafür Heidi Goess-Horten, Waffenproduzent Gaston Glock und Novomatic-Eigentümer Johann Graf bereits aus gesundheitlichen Gründen abgesagt. Überhaupt stelle sich die Frage, ob Klenk noch notwendig ist, meinte Hafenecker.

Chancen stehen schlecht

Der Wunsch der U-Ausschuss-Fraktionen nach einer Weitergabe des gesamten Ibiza-Videos durch die Behörden vor nächste Woche wird sich wohl nicht erfüllen. Das Material wird noch von der "Soko Tape" gesichtet und aufbereitet, ehe ein Bericht an die Staatsanwaltschaft Wien ergeht. Wie lange das noch dauert, lässt sich aktuell nicht abschätzen.

Bei der Staatsanwaltschaft Wien hieß es am Donnerstag nur, man könne derzeit gar nichts sagen, weil man das Video noch nicht habe. Vor dem Bericht der "Soko Tape" respektive des Bundeskriminalamts könne man auch nicht wissen, was im Akt stehen wird, erklärte Behördensprecherin Nina Bussek der APA.

Das Bundeskriminalamt verlautete, dass die Ermittler noch damit beschäftigt seien, das Video zu sichten, zu verschriftlichen und aufzubereiten. Das benötige bei so viel Material eine gewisse Zeit. Man habe es schließlich nicht mit einem "Home-Video von einer Hochzeit" zu tun, sagte Pressesprecher Vincenz Kriegs-Au. "Es gibt auch Normen, die erfüllt werden müssen, wenn man so ein Video bearbeitet."

Strache gegen Veröffentlichung in voller Länge

Der wegen der Ibiza-Affäre zurückgetretene frühere FP-Chef Strache will wegen der jüngsten Ermittlungsergebnisse den Untersuchungsausschuss "aussetzen". Die Veröffentlichung des Videos in voller Länge würde er ablehnen, sagte der nunmehrige Obmann des "Team Strache" (TS) am Donnerstag vor Medien. Im Übrigen stellte er sich neuerlich als einziges Opfer der Ibiza-Affäre dar.

Bei einer Pressekonferenz in Wien bezeichnete Strache seine Aussagen als "peinliches Auftreten", für das er mit seinem Rücktritt als Vizekanzler die Höchststrafe bezahlt habe. Im Übrigen habe er Korruption in dem Video aber wiederholt abgelehnt und eigentlich sei er das einzige Opfer der Affäre, zumal Strache mutmaßte, dass seinen Aussagen "wahrscheinlich mit illegalen Substanzen nachgeholfen" worden sei.

Die Veröffentlichung des Videos in voller Länge lehnte Strache bei einer Pressekonferenz ab und begründete das mit seinen darauf zu sehenden Aussagen über andere Politiker: "Das Video soll nicht veröffentlicht werden, weil wie kommen andere Leute dazu, über die ich hässliche, ungeprüfte, grausliche Gerüchte verbreitet habe." Eine Abschrift des Videos hätte er aber trotzdem gerne, weil darin zu lesen sein werde, dass er nichts Unredliches getan habe.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

satiricus
1
11
Lesenswert?

Der letzte Absatz schlägt alles :-)

Er gibt zu, über andere Leute hässliche, ungeprüfte & grausliche Gerüchte verbreitet zu haben und gleichzeitig bildet er sich ein, dass er nichts Unredliches getan habe.
Da muss man jetzt aber kein Facharzt sein, um eine Diagnose über seinen intellektuellen Zustand erstellen zu können......

Peterkarl Moscher
2
7
Lesenswert?

Wahlkosten

Den Schaden den er der Republik angetan hat soll er
bezahlen, Übergangsregierung und Wahlkosten so schauts
aus was er zusätzlich der FPÖ entnommen hat ist deren
Privatgeschichte.
Es gibt nur eines: Berufsverbot für politische Ämter!!!!

SoundofThunder
4
11
Lesenswert?

😏 12h langes Video?

Das ist der 12h Tag der FPÖ.

pregwerner
0
15
Lesenswert?

Hä?

Aus dem Artikel: ...(Strache) begründete das mit seinen darauf zu sehenden Aussagen über andere Politiker: "Das Video soll nicht veröffentlicht werden, weil wie kommen andere Leute dazu, über die ich hässliche, ungeprüfte, grausliche Gerüchte verbreitet habe." ???

Also wäre da auch noch eine Menge Verleumdungsmaterial?

Think_simple
0
11
Lesenswert?

Verleumdung

Nein, nein, nein, das kann jetzt aber nicht sein. Nie und nimmer, und wenn, dann wäre Strache das arme Opfer, weil diese Personen heimtückischer Weise nicht wissen, dass man in der Politik halt auch mal was einstecken muss. Und weil sie so schwach sind, fühlen sie sich in ihrer Ehre gekränkt, so dass sie dem armen HC was umhängen wollen? Puh, böser Plan, solche linkslinken Verräter! ;-)
Aber, wenn sie das nicht hören, dann is ja nix passiert, oder wie?
Also, so muss man auch erst einmal ticken.... :-p

ronny999
2
44
Lesenswert?

Strache

ist ein charakterloses Individium, wie es für einen Politiker außergewöhnlich ist. Er ist nicht nur ein Konkursler, Spesenritter, Fladerer, c - sondern ein widerlicher Menschenausrichter, wie sich dies hier bestätigt! Wenn der Typ weiter auf Steuerzahlerkosten weiterleben kann, muss man vor seinen Wählern auch Angst haben.

anonymus21
1
16
Lesenswert?

Der ist echt nimma ganz dicht

ein talentbefreiter großgoscherter der seine (einzige) Chance in der Politik gesehen hat. Und nachdem er es kläglich versemmelt hat jetzt nicht einsehen will, dass er dafür zu teppert war/ist und jetzt aus falschem Stolz und seines wahnwitziges Egos einfach nicht vom hohen Ross steigen kann.

Amadeus005
3
23
Lesenswert?

wir sollten den Kinos helfen schnell wieder gute Zuschauerzahlen zu haben

Österreischische Erstaufführung in allen Kinos zu Fronleichnam. Der die Rechte am Film hat kann dann eh klagen und gleich bei Untersuchungsausschuss vorstellig werden.

Lodengrün
3
24
Lesenswert?

Hafenecker

aus der Versenkung wieder aufgetaucht will Klenk nicht dabei haben. Kann ich mir vorstellen, denn er ist der der die wirklichen Zusammenhänge klar, vollständig und UNABHÄNGIG kennt.

Ragnar Lodbrok
1
13
Lesenswert?

Der Politiker, der Österreich verkaufen wollte,

sein Land verraten hat - darf ungestraft wieder zu einer Wahl antreten. Die Aufdecker werden strafrechtlich verfolgt (!?). In welcher Bananenrepublik leben wir denn? Den Aufdeckern gebührt ein Orden und der wirkliche Täter - Hr Strache und Gudenus sollten zumindest auf Lebenszeit von allen politischen Ämtern und Tätigkeiten ausgeschlossen werden!

Lodengrün
3
63
Lesenswert?

Ich würde

mir wünschen das das komplette Video zur Hauptabendzeit im TV läuft. Sozusagen als Beispiel und Warnung wie man falsche Götter verehren kann. Und wenn er drunter leidet ist das seine Sache. Er hat es getan.

selbstdenker70
0
3
Lesenswert?

..

12 Stunden video zur prime time wird nicht funktionieren..

Amadeus005
1
4
Lesenswert?

Kann ja ein Mehrteiler sein

4 x 3 Stunden ...

Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@Amadeus005

Vier Abenden hintereinander ständig kotzen?
Muss ich auch nicht haben.

bimsi1
6
67
Lesenswert?

Bin dagegen, dass dieses Video bereits jetzt gezeigt wird.

Idealerweise sollte man das Video eine Woche vor den Wiener Wahlen zeigen bzw. vorführen.

Peterkarl Moscher
2
30
Lesenswert?

bimsi 1

Nein , bitte ab morgen jeden Tag in ORF1 als
Frühstücksfernsehen damit man alle Wiener erreicht.
Im ORF 2 wenn es geht als Betthupferl !

Lodengrün
8
18
Lesenswert?

Bitte nicht

denn die Wiener sind ja laut Kurz alle Langschläfer.

Peterkarl Moscher
1
2
Lesenswert?

Sorry

Das konnte ich als Kärntner nicht wissen lg.

melahide
2
84
Lesenswert?

Ojeee

Der arme HC. So lange das Video unter Verschluss war hat er immer sagen können: „Die vollen 7 Stunden würden mich entlasten. Alles aus dem Zusammenhang gerissen. Sollen nur das Video zeigen.“ Jetzt haben sie das Video: Hat er Muffensausen

Lodengrün
4
96
Lesenswert?

Da quält er uns

die ganze Zeit, man müsse das komplette Video freigeben denn alles wäre aus dem Zusammenhang gerissen, bzw. für ihn nachteilig geschnitten worden. Nun ist es da, können seine Behauptungen verifizieren, - was macht er, - er legt den Retourgang ein. Ich denke, der Schrei nach dem Video war taktisch, denn er ging davon aus, das das Beweismittel nie auftaucht und er so seine Version aufrechterhalten kann.

schadstoffarm
2
68
Lesenswert?

Vielleicht hat der strache

Mit den "illegalen Substanzen" recht. Sie enthemmen, entmoraliesieren, illusionieren. Jahrzehntelang wies ausschaut.

Bodensee
2
66
Lesenswert?

mein Gott wie herrlich....

.......das "Opfer" reagiert. Jetzt das Mimoserl spielen und im Video den Möchtegern-Macher raushängen lassen. Einfach nur mehr unerträglich dieser Typ.

lombok
3
84
Lesenswert?

Es kommt einem das Grausen!

Die Behörden von allen Seiten machen den Anschein, dass gar nichts aufgedeckt werden soll - zumindest halt nur a bisserl, aber ja nicht zu viel. Statt dieses Video vor dem U-Ausschuss zu sichten, wird von allen Seiten herumgedoktert. Was ist in unserem Land nur los???? Sind denn alle von allen guten Geistern verlassen???

Und zu Strache: Er wollte doch immer, dass das ganze Video gesehen wird, da es angeblich aus dem Zusammenhang gerissen war und auf 7 min gekürzt wurde. Und jetzt, wo man kurz vor der Veröffentlichung steht, bekommt er es doch mit der Angst zu tun und will es doch nicht veröffentlichen. Dieser Mensch ist sowas von unglaublich. Es fehlen einem echt die Worte.

Wäre es ein Kabarett, dann wäre es mir ja fast leid um die Figuren Strache-Hofer-Kickl-Gudenus. Zu totlachen ... Wäre es nicht so ernst!

Lodengrün
7
82
Lesenswert?

Was mich schafft

Da gibt es einen Mann, von dem man weiß der hätte uns frank und frei verraten und verkauft. Das war keine "b´soffene Gschicht", das war real, und fand nur nicht statt, da das Gegenüber eine Theatertruppe war. Und jetzt geht dieser Mann her und es fehlt nicht viel und er unterstellt uns, seine Karriere vernichtet zu haben. Und wir können dem Treiben nur zusehen und akzeptieren, dass er nicht und nicht verschwindet, ja sogar uns politisch weiter quälen wird. Dass er uns Wörter wie Anständigkeit und seine gelebte Transparenz um die Ohren schleudert. Von seiner Verschwendungssucht, die er mit allen möglichen Tricks auf die Partei übertrug wollen wir gar nicht sprechen. Sind wir wirklich so ohnmächtig?

Cirdan
12
30
Lesenswert?

Na ja,

ich habe nie FPÖ/BZÖ gewählt und werde es auch nicht, aber das Video hat mM nach bei einem U-Ausschuss nichts verloren, sehr wohl aber bei der Staatsanwaltschaft!
Die ganzen U-Ausschüsse sind ein Kasperltheater für profilierungssüchtige Politiker.
Eine Staatsanwaltschaft sollte hingegen das Video sichten und die Teile, die strafrechtlich relevant sind, veröffentlichen. Wie ein Herr Strache die Blondine anbaggert geht eigentlich niemanden etwas an.

soge
1
2
Lesenswert?

Strafe

Die schlimmste Strafe für diesen Hanswurst wäre, wenn "seine Abgeordnete" das Video sehen würde. Die hat zwar bei den Spesen auch mitgeschnitten (es gilt die Unschuldsvermutung), aber das wäre wahrscheinlich sogar ihr zuviel und somit wäre auch das Einkommen weg.

 
Kommentare 1-26 von 64