AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ex-VizekanzlerStrache sieht Rücktritt als FPÖ-Chef als "Fehler"

Für die neue FPÖ-Spitze hat der Ex-Vizekanzler und frühere FP-Chef wenig freundliche Worte übrig.

© APA
 

Der an seiner Ibiza-Affäre gescheiterte Ex-Vizekanzler und Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hält seinen Rücktritt von der Parteispitze im Mai 2019 für einen "Fehler", wie er gegenüber "Krone" und "Presse" (Sonntag-Ausgaben) sagte. Für die neue FPÖ-Spitze hat er wenig freundliche Worte übrig, den Kontakt zu seinem "Ibiza-Kompagnon" und einst engen Weggefährten Johann Gudenus hat er abgebrochen.

Strache sagte in den teils schriftlich geführten Interviews, er habe nach Auffliegen des Ibiza-Videos, das ihn und Gudenus bei dem berühmt-berüchtigten Treffen mit einer vermeintlichen Oligarchin im Sommer 2017 auf Ibiza zeigte, "im Sinne der staatspolitischen Verantwortung" die Regierung retten wollen. "Diese Regierungsfortsetzung hat mir Bundeskanzler (Sebastian, Anm.) Kurz im Falle meines Rücktritts auch zugesichert. Als Obmann hätte ich im Nachhinein betrachtet, nicht zurücktreten sollen. Nachträglich betrachtet war der Rücktritt als Vizekanzler richtig, aber als Parteichef ein Fehler", wiederholte er seine bereits Anfang der Woche auch im "Kurier" geäußerte Sicht der Dinge.

"Macht von Sebastian Kurz und seiner ÖVP"

Er habe "einerseits unterschätzt, wie sehr ehemalige Mitstreiter diese Situation für ihre eigenen Interessen ausnutzen wollten, und andererseits den machiavellistischen Wunsch nach der Macht von Sebastian Kurz und seiner ÖVP". Und man solle "bitte nicht vergessen, dass es nach meinem Rücktritt als Vizekanzler keinen Grund mehr für Neuwahlen gegeben hat, die ÖVP aber aus politischem Kalkül heraus diese provoziert hat", so Strache. Eine "funktionierende und gut arbeitende Regierung" habe "dem Wunsch nach einer türkisen Alleinregierung Platz machen" müssen. "Und mit den Grünen ist das ja jetzt fast gelungen", meinte der gefallene ehemalige FPÖ-Chef, der nun in Wien mit der eigens für ihn gegründeten Liste DAÖ seine politische Karriere retten will.

Zu seiner ehemaligen Partei FPÖ sagte Strache, das "sogenannte dritte Lager" sei in Österreich wichtiger denn je - "weshalb mir die momentane Situation ganz besonders wehtut". Aus diesem Grund habe er auch nicht "still bleiben" können, denn er sei nicht der Meinung, "dass unter Kickl und Hofer die wahren Freiheitlichen Werte noch eine Rolle spielen". "Für Hofer ist die ideale FPÖ ein Wurmfortsatz der ÖVP, für Kickl eine österreichische Version der ungarischen Jobbik", so Strache. Beides habe es unter ihm "nicht gegeben, weil meine FPÖ den Werten von 1848 und der Vision einer freien, sozialen Bürgergesellschaft verpflichtet ist. Und mit dieser Vision möchte ich auch im Herbst antreten", sagte er zu seinen Ambitionen bei der Wiener Landtagswahl im Oktober.

"Kein Kontakt zu Gudenus"

Zu seinem einst engen Freund und Wegbegleiter Johann Gudenus habe er "keinen Kontakt mehr", betonte Strache. Denn "naturgemäß" sei er enttäuscht, "in welchen Bekanntenkreis mich Gudenus im Jahr 2017 auf Ibiza geführt hat. Und aufgrund einiger Widersprüche dazu habe ich den Kontakt abgebrochen".

Kommentare (55)

Kommentieren
unterhundert
0
8
Lesenswert?

Ja, ja,

Ihre Freinde...geben Sie Ruhe, seine Sie froh, dass Sie nicht im Häfen gelandet sind. Landesverrat und einiges mehr...

Antworten
FerdinandBerger
0
13
Lesenswert?

Merke: In Österreich darf man

nicht: Einen Apfel beim Billa klauen und erwischt werden. Dafür geht man laut Stgb.bis zu 6 Monate ins Gefängnis.
Man darf aber in unantastbarere politischer Funktion ungestraft:
Sein Land verraten und verschachern wollen.
Sollte man dabei erwischt werden gilt die Unschuldsvermutung und man kann jederzeit wieder bei Wahlen antreten.

Antworten
Lodengrün
1
11
Lesenswert?

Wie kann man dem Mann ein Ohr schenken

der gar nicht aufhören kann Salvini den Hof zu machen.

Antworten
schmelzer131
0
20
Lesenswert?

Ohne Rückgrat!

Man braucht eine sehr dicke Haut, das man ohne
Rückgrat stehen kann!

Antworten
Mr.T
15
17
Lesenswert?

Es ist lustig...


... dass sich hier alle so über Strache aufregen!

Es ist zweifelsohne inakzeptabel was Hr. Strache in Ibiza von sich gegeben hat!

Aber... die Partei, die genau das umsetzt wovon Strache in Ibiza geträumt hat sitzt in der Regierung!!!

Kurz-Freund Benko hat die Kronenzeitung ja wirklich gekauft... und schwuppdiwupp hatte die ÖVP bei den letzten Wahlen ein paar Prozent mehr!

Das lässt für mich den Schluss aufkommen... in Österreich darf nichts dummes sagen, aber wenn man das selbe macht ist es ok!

Antworten
Irgendeiner
0
3
Lesenswert?

Naja, das ist nicht falsch,Bastis Immobilientandler

hat sich nicht nur in die Krone sondern auch in den Kurier eingekauft.Und Strache hat zwar öfter versucht Druck auf den Öffentlich-rechtlichen auszuüben,aber zu penetranten Intervention in Redaktionen hat ers nicht gebracht.Aber auch der andere wird noch fallen.

Antworten
Mein Graz
4
9
Lesenswert?

@Mr.T

Man darf Dummes sagen oder tun - nur erwischen lassen darf man sich nicht dabei.
Wenn es ohne Wissen der Leute gemacht wird heißen es viele sogar gut - weil sie es nicht besser wissen oder anders kennen. Und diese Leute wählen dann solche Politiker.

Antworten
mosaik53
0
38
Lesenswert?

Lieber Herr Strache!

Sie haben anscheinend überhaupt kein Unrechtsbewusstsein noch haben sie einen Funken schlechtes Gewissen.
Sie gehören, auf gut österreichisch gesagt, mit dem nassen Fetzen hinausgejagt aus unserem Land!
Und ich hab Sie mal gewählt, weil ich Ihnen geglaubt hab, dass Sie für uns kleine Bürger sind...
Schön getäuscht, denn auch in Ihrer Amtszeit haben Sie nichts von Ihren Wahlversprechen gehalten..
Und dann kam Ibiza... Ende Gelände...

Antworten
Gelernter Ösi
0
29
Lesenswert?

Charakter

Schon gehört?

Antworten
Summerrain777
1
47
Lesenswert?

Bin schon weg und komm aber wieder...

Lieber H.C. Strache,

sie haben nicht einen Fehler gemacht, sie sind der Fehler.

Antworten
panasonic11
0
42
Lesenswert?

Sache

dein ganzer Auftritt in der Politik war ein Fehler.

Antworten
FotoWallner
1
46
Lesenswert?

Anständigkeit

sieht anders aus! Wer so eine Geschichte hinter sich hat, der hat seine moralische Autorität verspielt.

Antworten
Sashoma
45
1
Lesenswert?

I

wö eam
HC 4 president

Antworten
Mein Graz
1
13
Lesenswert?

@Sashoma

Eine/r die/der bekennt, keinen Funken Gewissen, Anstand oder Unrechtsbewusstsein zu haben, wählt einen Ebensolchen.

Traurig, dass es von dieser Art sogar nach Ibizia, Spesenaffäre, Lügengschichtln, Opferrolle usw. noch immer so viele gibt, dass HC bestimmt ein Mandat erhalten wird.

Antworten
Sashoma
9
0
Lesenswert?

Auf

Ibiza trifft man in HC jo
Is a cooler Typ
Demokratie und Meinungsfreiheit sind etwas Schönes

Antworten
Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@Sashoma

A cooler Typ, wenn man mit ihm im Pool plantscht, sauft oder es sogar auf Ibiza ein bissl schneeweiß wird.

Jetzt weiß ich wo ich nicht hin fahren werd, weil ich Gefahr laufe, solchen Typen wie HC oder dir zu begegnen...

Antworten
lieschenmueller
1
30
Lesenswert?

4 president

Höchstens vom Hasenzüchterverein ;-) Bei dem ich mich vorab entschuldige.

Antworten
Civium
1
50
Lesenswert?

Dieser Fehler war seine grösste

Leistung!!

Antworten
Bodensee
0
9
Lesenswert?

man möge dem gelernten Zahntechniker.....

......bitte keine mediale Bühne mehr geben.......der langweilt nur mehr.

Antworten
maschitz
1
39
Lesenswert?

Witz

Der Vorteil ist das Hirn kranke keinen Ausschlag bekommen wie bei Masern,eigentlich Schade,denn da würde sie jeder sofort sehen und erkennen.

Antworten
jaenner61
0
7
Lesenswert?

na klar

er hätte ja noch eine zeit lang in diverse kassen greifen können!

Antworten
one2go
2
74
Lesenswert?

Unglaublich

dass so ein peinliches Subjekt immer noch die Aufmerksamkeit diverser Medien erhält!
Strache steht für Peinlichkeit, Überheblichkeit, Wahrnehmungsverlust und und und...
Ich hoffe, dieses (sein) Kapitel ist mit Ausgang der Wien Wahl endgültig geschlossen!!!!

Antworten
Patriot
0
31
Lesenswert?

@one2go: Sein Mandat bei der Wiener GR-Wahl wird er leider wohl bekommen.

Und um das damit verbundene Geld geht es ihm. Um sonst nichts!

Antworten
one2go
0
19
Lesenswert?

ad Patriot: Simmt zu 100%

...aber die Hoffnung stirbt zuletzt (das die Wähler/innen "es" doch mit KEINEM Mandat ausstatten).

Antworten
lieschenmueller
3
41
Lesenswert?

"im Sinne der staatspolitischen Verantwortung"

Chuzpe uns diese Worte nach Ibiza überhaupt zuzumuten!

Ein Jahr ist das heute her?

Muttertagsfeiern sind nicht das meine, aber wenn das zufällig zusammenfällt, welche Geschenk!

Antworten
Lodengrün
3
47
Lesenswert?

Wie sagte Herr Gudenus

im TV erst kürzlich: „ich habe nichts Böses getan“. Eine Frechheit wäre was die Journalisten Obernayer/Obermeier sich geleistet hätten. Sie hätten darüber seine Frau nicht verpixelt. So denkt auch unser HC noch und die wahren Übeltäter, und das ist bei ihm in Fleisch und Blut, sind alle anderen, letztlich wir.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 55