AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Wegen Umgang mit MitarbeiternOffener Widerstand gegen die SPÖ-Parteichefin

Art der Kündigungen gab Ausschlag: Breiter Protest gegen das „mangelnde soziale Mitgefühl“.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Pamela Rendi-Wagner: Die Art der Kündigungen empört die SPÖ-Mitarbeiter 	APA
Pamela Rendi-Wagner: Die Art der Kündigungen empört die SPÖ-Mitarbeiter © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Erschüttert reagierten weite Teile der SPÖ darauf, dass Parteichefin Pamela Rendi-Wagner knapp vor Weihnachten eine Kündigungswelle im Parteihaus ankündigte.

Kommentare (48)

Kommentieren
melahide
1
3
Lesenswert?

Dabei

könnte man es besser machen. Die SPÖ könnte ähnlich wie die KPÖ einen Betrag festsetzen den man als Politiker/-in verdienen darf. Der Rest in einen Sozialfonds bzw. zur Schuldentilgung. Aber man spart bei den Mitarbeitenden. Tolles Vorbild für die Wirtschaft

Antworten
wedef1
2
9
Lesenswert?

Welche Buchhaltung?

Kern spricht von "nur" 11 Millionen Schulden die er übergeben hat, Rendi-Wagner sagt, sie habe 14 Millionen geerbt. Läppische 3 Mille Unterschied. Bitte, was hat die SPÖ für eine Buchhaltung? Privaten Unternehmern würde, wegen im Vergleich dazu minimaler Beträge, längst der Betrieb zugesperrt.

Antworten
himmel17
0
9
Lesenswert?

Dieser Kampf um die negativste Schlagzeile geht an Rendi - Wagner

Rendi - Wagner nimmt den Casinos und dem Strache die negativen Schlagzeilen weg!

Antworten
hfg
0
15
Lesenswert?

Wenn man schon selbst nicht die menschliche Kompetenz

hat - diese Kündigungen entsprechend durchzuführen- dann sollte man sich beim Berater - welcher ja dafür nun stark reduziert monatlich 8000 Euro bekommt, gut beraten lassen.
PRW hat leider weder Kompetenz als Politikerin noch wie ihr angedichtet menschliche, soziale Kompetenz

Antworten
bimsi1
23
10
Lesenswert?

Es ist Rendi Wagner hoch anzurechnen.

Dass sie die Parteifinanzen wieder auf schwarze Zahlen bringen will. Schwarze Zahlen sind immer besser als rote Zahlen.

Antworten
duerni
7
24
Lesenswert?

DIESE Parteien sind verzichtbar!

Französische Revolution - danach: Es treffen sich die "Republikaner" in der Nationalversammlung mit den Anhängern des Königs und setzen sich jeweils in einer Gruppe zusammen - die einen links, die anderen rechts. Diese "Gruppen Gleichgesinnter" haben viel zu besprechen und entscheiden - also bleiben sie zusammen - bis heute! Aus den Republikanern wurden die "Sozialen" und aus den Königstreuen die Industrietreuen, die "Bürgerlichen" - und alle sagen, sie seien die Vertreter des Volkes.
Seit 1789 hat sich viel geändert. Aus den zwei Gruppen wurden viele "Parteien" - diese Parteien sitzen heute - links und rechts - in einem Parlament und bilden einen Staat im Staat. Das Volk vertreten sie nur so weit es ihnen selber nützt - und - Wohl für das Volk, Visionen - wie soll Österreich 2050 aussehen? Wozu?
Das Volk hat ohnehin "keine andere Wahl" als eine von uns Parteien zu wählen.

Antworten
BernddasBrot
6
39
Lesenswert?

Die SPÖ ist ein Opfer von BOBO Quereinsteigern ,

die völlig überfordert sind. Hatte schon damals mit der Laura und dem Niki begonnen . Wie bereits angeführt , 200 Millionen bekommen die Parteien pro Jahr Steuergelder als Förderung zugeteilt , 20 Millionen Schulden Türkis , 15 Millionen Rot , ca. 10 Millionen Blau. Eine unendliche Geschichte.........

Antworten
dasletzte
6
51
Lesenswert?

Himmelschreiende ...

... Inkompetenz, katastrophales Krisenmanagement ...SPÖ quo vadis 🙈

Antworten
fans61
42
30
Lesenswert?

Die SPÖ hat halt keine Wirtschaft-Sponsore

wie die ÖVP.

Antworten
heku49
6
46
Lesenswert?

Auch die ÖVP und auch die FPÖ haben Schulden im zweistelligen Millionenbereich!

ALLE 3 größeren Parteien haben mit ihrer Wahlwerbung masslos übertrieben.
Bei der ÖVP hat es sich zumindest ausgezahlt.

Antworten
hsc
7
23
Lesenswert?

Sozial?!

Wer Sozial im Partei amen hat braucht nicht zusätzlich sozial zu sein. Hier passt "nomen est omen" nicht.

Antworten
cindymax1
15
19
Lesenswert?

christlich?

Wer christlich im Parteinamen hat, sollte sich auch so verhalten. Und tut er das?

Antworten
Kac-Fan
3
16
Lesenswert?

Welche

Partei hat den "christlich" in Ihrem Namen?

Antworten
michimanu
7
35
Lesenswert?

Beschämend

RW hat den Schlamassel dich nicht alleine verursacht..daa waren schon die Herren zuvor...die ja jetzt sich empören..sie wird zum Bauernopfer...und das meine ich objektiv..ich mag sie nicht..aber das ist eine Frechheit die abgehobenen Parteibnzwn haben doch selber alles was geht verursacht..schämt Euch

Antworten
Balrog206
7
34
Lesenswert?

Auch

Im vermeintlichen Paradies scheint nicht immer die Sonne !!!

Antworten
SoundofThunder
24
27
Lesenswert?

Ein Artikel im Standard vom 12.09.2019

Schulden der ÖVP.Türkises Finanzdesaster.Die ÖVP gibt Geld,das sie nicht hat,mit vollen Händen aus. Nachlesen und dann verstehen Sie es. Kehre vor deiner eigenen Tür', Dreck genug gibt‘s dafür!

Antworten
kritiker47
0
4
Lesenswert?

Und,

Sie glauben dem Standard ? Wahrscheinlich gerne, wenn es um Andere geht, gell. Kehren Sie doch vor der eigenen Tür oder ist das zu viel Arbeit für Sie, Thundersound ?

Antworten
docholliday
8
28
Lesenswert?

da

hamm jetzt was durcheinander gebracht vor lauter hass auf die türkisen, gell.

Antworten
Balrog206
2
3
Lesenswert?

Die

Rot rot rot bis in den Tod sterben halt nur aus , und sind auch nicht bereit sich notfalls um zu orientieren ! Ich versteh von überhaupt keiner Partei die von Zwangs Zuwendungen leben , das sie auch noch riesige Schulden Berge anhäufen !

Antworten
SoundofThunder
10
3
Lesenswert?

😏

Wer lesen kann ist im Vorteil,gell😏

Antworten
Helmut67
10
35
Lesenswert?

SPÖ

S für Sozial. Weiteres braucht man nicht schreiben. Wo ist das Geld hin. Für super Beratung wie man Stimmen verliert. Oder Wahlgeschenke:Erdnusssackerl für 15 Millionen bekommt ma ganz a Menge 😂😂😂

Antworten
TrailandError
2
37
Lesenswert?

Vorbild- Schreckensbild ?

So wie man es nicht machen soll.... die SPÖ hat ein Glaubwürdigkeitsproblem in ihrer innersten vermeintlichen Kernkompetz! Das ist schlimmer als
alles bisher dagewesene und birgt eine immense Gefahr für die Gewerkschaften! Wo sind deren Berater?

Antworten
chrisur
12
58
Lesenswert?

Soziales Mitgefühl

Bitte machts kein Theater, bei einem Leiharbeiter ist es normal so gekündigt zu werden. Ohne Kündigungsfrist, usw. Interessiert das irgendwen?

Antworten
chris14
5
19
Lesenswert?

@chrisur

JA interessiert mich sehr wohl. Ich bin Betriebsrat in einem größeren Unternehmen und so eine Vorgangsweise ist einfach nicht in Ordnung. Egal wo! Natürlich ist es in einer SOZIALen Partei noch viel schlimmer. Leider geht in der heutigen Zeit die Menschlichkeit komplett verloren.

Antworten
Balrog206
0
1
Lesenswert?

Chris

Tja nat fragen An immer vorher ob’s recht ist das sie jetzt kündigen ! Egal ob viel Arbeit zu erledigen ist , und Fachkräfte Mangelware sind!

Antworten
Airwolf
13
36
Lesenswert?

Jeder Vereinsvorstand haftet mit seinen Vermögen
Was ist mit den Parteien da haften die Österreicher.

Rendi-Wagner raus!,!,!,!,!,

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 48