AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ibiza-AffäreDrei Verdächtige in Untersuchungshaft

In der Ibiza-Affäre ist am Freitag Untersuchungshaft gegen die drei festgenommenen Personen verhängt worden. Das bestätigte das Straflandesgericht Wien in einer Aussendung.

Ex-FPÖ-Vizekanzler wurde durch die Ibiza-Affäre zu Fall gebracht, jetzt stehen die Hintermänner   im Visier
Ex-FPÖ-Vizekanzler wurde durch die Ibiza-Affäre zu Fall gebracht, jetzt stehen die Hintermänner im Visier © APA/AFP/JOE KLAMAR
 

In der Ibiza-Affäre ist am Freitag Untersuchungshaft gegen die drei festgenommenen Personen verhängt worden. Sie werden unter anderem verdächtigt, in Zusammenhang mit dem Video zu stehen, das die türkis-blaue Regierung gesprengt hatte. Zuvor hatten Hausdurchsuchungen und Festnahmen in Wien und Salzburg stattgefunden.

Details zu den Personen nannte das Gericht keine, da es sich um ein laufendes Ermittlungsverfahren handelt. Auch über die konkreten Vorwürfe wurde nichts bekannt gegeben. Am Dienstag waren auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien drei Razzien durchgeführt worden. Zwei davon in Wien, eine offenbar in Salzburg. Dabei dürfte es sich um Personen aus dem Umfeld des in die Ibiza-Affäre involvierten Privatdetektivs stammen.

Laut Straflandesgericht Wien wurden die verhängten Beschlüsse zur U-Haft nicht bekämpft. Wirksam sind sie bis zum 6. Dezember dieses Jahres.

Kommentare (7)

Kommentieren
ChihuahuaWelpe56
0
0
Lesenswert?

Wo oder bei wem kann ich mein hart erarbeitetes Steuergeld, dass für derbe korrupte Zwecke und für Meinungsmache in den Zeitungen ausgegeben wurde, zurück fordern?

Wer das auch wissen will, hat morgen noch Zeit, sie dem Kunasek zu stellen!

Antworten
GordonKelz
10
10
Lesenswert?

WANN....

....ist es endlich bei Strache soweit ?
Gordon Kelz

Antworten
himmel17
2
5
Lesenswert?

Einsperren!

Sperrt`s den Strache endlich ein! Alles andere ist juristisches "Polit - Bla - Bla"!

Antworten
schteirischprovessa
6
7
Lesenswert?

Wenn Strache für blöd reden im angesoffenen Zustand

sitzen gehen muss, ist es nicht mehr weit, dass du für deine Kommentare, die du hoffentlich nüchtern verfasst, auch einsitzten musst. In Österreich ist es Gott sei Dank so, dass man für dummes Gerede nicht verhaftet und verurteilt wird, es sei denn er verstößt gegen das Verbotsgesetz. Dass einer mit den Aussagen im Ibiza Video als Politiker nicht tragbar ist, steht auf einem anderen Blatt.

Antworten
ChihuahuaWelpe56
1
2
Lesenswert?

Ein Vorhaben zählt ja auch zu einem Tatbestand!

Oder fordert ihr denn nicht, wennein „radikaler Muslime“ einen Terroranschlag plant, dass er nicht auch verhaftet wird?! Das Gerede ist für Leib und Leben (der Armen aus der Bevölkerung) genauso Lebensbedrohlich wie ein jeder Terrorplan!

Antworten
PiJo
6
9
Lesenswert?

Gordon Kelz

Thema verfehlt

Antworten
X22
1
7
Lesenswert?

So falsch liegt er nicht, nach einem Presseartikel den hinausgezögerten Rechenschaftsbericht für das Jahr 2018 (alle haben ihn bereits abgegenen, selbst die ÖVP hats mit der Nachfrist geschaft,den gibts noch immer nicht und jetzt kommt noch der Goldschatzfall dazu)

Im September war kurz vor der Nationalratswahl bekannt geworden, dass Strache einen Spesenrahmen von bis zu 10.000 Euro monatlich hatte und ihm die Wiener Landespartei auch einen Mietzuschuss von 2500 Euro monatlich gewährte. Weil der Vorwurf im Raum steht, Strache könnte Spesen falsch abgerechnet haben, hat die Wiener FPÖ eine Sonderprüfung eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt wegen Untreue. Strache weist die Vorwürfe zurück und spricht von Verleumdung. (APA)

Antworten