AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mehr VerfahrenTausend Asyl-Aberkennungsverfahren wegen Heimreisen

Allein bis August sind heuer fast so viele Asyl-Aberkennungsverfahren eingeleitet worden wie im gesamten Vorjahr.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Tausend Asyl-Aberkennungsverfahren wegen Heimreisen
Tausend Asyl-Aberkennungsverfahren wegen Heimreisen © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Afghanen und Tschetschenen, die in Österreich Asyl bekommen haben, können nicht mehr darauf zählen, für immer hierbleiben zu können. Während heuer von Jänner bis August noch 477 Asylverfahren für russische Staatsbürger – das sind überwiegend Tschetschenen – begonnen haben, hat das Bundesamt für Asyl und Fremdenwesen mehr als doppelt so viele Verfahren – 1178 – eingeleitet, um Russen in Österreich den Asylstatus wieder zu entziehen.

Kommentare (32)

Kommentieren
homerjsimpson
47
3
Lesenswert?

Die Überschrift (1000x Antrag auf Aberkennung wegen Heimreisen) passt nicht mit dem Text zusammen.

1000 wegen Heimreisen und Pass beantragt steht im Text. Was ist es nun, und was ist jetzt konkret verwerflich, wenn ich in meinem Heimatland einen Pass beantrage, den ich als Ausweis brauche? Vlt gibt es da ja Gründe warum das schlimm wäre, kennt die wer, oder schimpft hier einfach nur gern jeder rum? Als Asylwerber bekommt man in Österreich jedenfalls keinen Pass, soviel ist mal sicher (für die du gar keine Ahnung haben).

Antworten
crawler
7
26
Lesenswert?

Vielleicht ist es so,

dass man bei positivem Asylverfahren seine vorherige Staatsbürgerschaft verliert? Wenn man um Asyl ansucht, wird man ja grundsätzlich kein Interesse mehr an seinem früheren Herkunftsstaat haben. Denke ich.

Antworten
Sam125
3
6
Lesenswert?

crawler, es sollten die Asylanten die Liebe zu ihrer Heimat auf keinen Fall

verlieren, denn eigentlich heißt Asyl ja "Schutz auf Zeit" und die Staatsbürgerschaft verlieren die Menschen auch nicht, aber wenn die Asylanten ohne Probleme einen neuen Pass bekommen und auch in die Heimat reisen können, dann ist die Gefahr in der Heimat gebannt und die Menschen können in ihre Heimat zurückkehren und beim eventuellen Wiederaufbau helfen!!

Antworten
X22
0
0
Lesenswert?

Frage doch bei der afghanischen Botschaft in Wien an, warum sie den Pass nicht über die Botschaft bekommen

.

Antworten
Mein Graz
15
2
Lesenswert?

@crawler

Ach, du meinst, wenn jemand aus seinem Heimatland vor Gewalt, Krieg, Vergewaltigung flüchtet bedeutet das, dass er kein Interesse an seiner Heimat mehr hat?
Wie war das, als es in Europa Krieg gab? Da sind doch auch viele Menschen geflüchtet und haben um Asyl angesucht, und die hatten alle kein Interesse mehr an ihren Heimatländern und sind alle nicht zurück gekommen?

Lt. Internationaler Menschenrechte darf die Staatsbürgerschaft nur dann entzogen werden, wenn man nicht staatenlos wird. Es ist also sehr, sehr unwahrscheinlich, dass man deine Frage positiv beantworten könnte.

Antworten
crawler
6
6
Lesenswert?

Jetzt wird uns aber

immer eingetrichtert dass Heimat dort ist, wo man sich wohlfühlt. So dürfte es bei Flüchtlingen eher nicht der Fall sein, dass sie sich in den Herkunftsstaaten wohl gefühlt haben. Dann gibt es ja auch noch das Problem dass viele ihre Dokument vernichtet haben um eine Staatsbürgerschaft zu verschweigen. Ja und die Menschenrechte... Lt. internationaler Menschenrechte wird ja wohl auch nicht gestattet sein Kriege zu beginnen.

Antworten
Mein Graz
10
2
Lesenswert?

@crawler

Und du würdest dich in deiner Heimat wohl fühlen, wäre Krieg? Würdest du dich ins Kampfgetümmel stürzen, deine Familie im Stich und sich selbst überlassen?

ODER würdest du um dein Leben rennen? Aber sei vorsichtig, wenn du das tust: da könnte nämlich einer daher kommen und behaupten, dass du an deiner Heimat "kein Interesse" mehr hast.

Antworten
SagServus
4
55
Lesenswert?

Was ist es nun...

Ein Asylansuchen heißt, dass man in seinem Heimatland auf Grund diverser Umstände nicht sicher ist (sei es durch Krieg, religiöse Ausrichtung, Sexualtität etc.) und mit Verfolgung bis zum Tod gerechnet werden kann.

Wenn man aber wieder nach Hause fliegt, dürfte das Land mittlerweile sicher genug sein. Somit leigt kein Asylgrund mehr vor.

Antworten
homerjsimpson
19
3
Lesenswert?

Es geht ums Beantragen eines Passes, nicht um die Einreise...

...wer lesen kann ist schwer im Vorteil. Heimreise ist was anderes (wobei es auch dafür Gründe geben kann, seit dem Fall Kashoggi wissen wir zumindest: selbst Botschaftsbesuch in anderem kann auch das Leben kosten).

Antworten
Sam125
4
77
Lesenswert?

Mein Graz, können Sie nur irgendwie oder auch nur irgendwenn erklären, dass

angebliche Asylanten, die aus ihren Heimatländern FLIEHEN mussten, genau dort einen Reisepass beantragen,oder sogar dorthin Reisen? Was ist los mit ihnen? Ich glaube,nein ich hoffe für sie,dass sich auch bei Ihnen sich bald der ganz normale Hausverstand meldet,denn sie stellen sich vor Menschen,die da im vollen Bewußtsein, unsere Hilfsbereitschaft und natürlich vorallem auch unser Sozialsystem ausnützen!Es gibt da einen großen Unterschied zwischen Asylanten und Migranten!!Ersteres muss geschützt werden, doch wenn falsche Angaben gemacht wurden,muss der Staat reagieren! Und bei Migranten müssen wir uns die wirklich Qualifizierten Menschen aussuchen können,die wir für unsere Wirtschaft brauchen und die in unser Sozialsystem einzahlen und es nicht Jahrelang belasten! Wenn Asylanten eigentlich Migranten sind,ja dann ist eine Überprüfung des Status eine gesetzliche Aufklärungspflicht,auf die sich wir Bürger uns hoffentlich verlassen können!!

Antworten
PiJo
1
39
Lesenswert?

Sam125

Manche Menschen wollen oder können zwischen Asylanten und Migranten nicht unterscheiden, nehmen aber in Anspruch gebildet zu sein.

Antworten
Mein Graz
52
7
Lesenswert?

@Sam125

1. Wie aus dem Artikel hervor geht sind das häufig Menschen, die im Jahr 2015 geflohen sind - also vor 4 (!) Jahren. In dieser Zeit kann sich doch auch in der Heimat was verändert haben, oder?
2. Auch im Artikel: Asyl auf Zeit läuft aus, Jugendliche werden erwachsen. Deshalb die Verfahren.
3. Hör doch auf, die Flüchtlinge generell als Sozialschmarotzer hinzustellen, das ist einfach die Unwahrheit!
4. Es steht nirgends im Artikel, dass Verfahren auf Grund von falschen Angaben eingeleitet wurden (was möglicherweise an der geringen Anzahl dieser Verfahren liegt).
5. Du willst dir Menschen aussuchen, die unsere Wirtschaft braucht und ins Land holen - aber Menschen die der HILFE benötigen willst du nicht haben? Da denk ich mir meinen Teil dazu.

Last but not least:
"Die Zahl der Verfahren, die so eingeleitet werden, sagt aber wenig darüber aus, wie oft der Asylstatus tatsächlich aberkannt wird – geschweige denn, ob die Betroffenen dann das Land verlassen müssen bzw. abgeschoben werden. "

Hausverstand kann man in einer Supermarkt-Kette erwerben. Menschlichkeit muss man besitzen.

Antworten
ichbindermeinung
5
42
Lesenswert?

Gesamtzahlen wären mal interessant

interessant wären mal die Absolutzahlen - wie viele Personen absolut leben dzt. in Ö mit einem pos. Asylbescheid und auf 1.0 Mio. EW gerechnet u. wie schauen die EU 27 Vergleichszahlen aus, damit man sich mal ein Gesamtbild machen kann

Antworten
Mein Graz
46
7
Lesenswert?

@ichbindermeinung

Muss man immer auf "die Anderen" schielen? Muss man immer vergleichen?

Könnte man nicht auch ein Mal sagen: "Wir machen das so! Punkt!"?

Antworten
compositore
1
17
Lesenswert?

@Graz - wir machen das ...

... wie Merkel - "Wir schaffen das?"

Antworten
Mein Graz
15
0
Lesenswert?

@compositore

Du "beantwortest" meine Fragen mit einer Gegenfrage - die noch dazu keinen Zusammenhang mit dem Thema der Aberkennungsverfahren hat.

Antworten
compositore
0
12
Lesenswert?

@graz

Wer sagt, dass ich keine Gegenfrage stellen soll (darf, kann) - he? Und meine Frage hat sehr wohl einen Zusammenhang, aber diesen kann (muss) man nicht sehen, wenn man nicht will (kann)!

Antworten
Mein Graz
7
0
Lesenswert?

@compositore

1. gilt es als unhöflich - aber vielleicht bin ich altmodisch.
2. ist es der Versuch, sich um eine Antwort zu drücken.
3. sehe ich es als den Versuch der Provokation.
usw.usf.

Und Merkel tätigte diesen Ausspruch bei der Einreise. Jetzt geht es um die Ausreise. Ich sehe als Zusammenhang nur, dass es um "Ausländer" geht.

Antworten
Mein Graz
85
14
Lesenswert?

Flüchtlingswelle

in die falsche Richtung - für die Politik der Blauen.
Wird Kurz diese Routen auch schließen?

Antworten
Mein Graz
45
13
Lesenswert?

Weiter so! Nicht schwächeln!

Heut erreich ich die 100 👎!

Antworten
Hausverstand100
11
58
Lesenswert?

Und?

Stolz drauf, so einen Blödsinn zu verzapfen?

Antworten
Mein Graz
40
7
Lesenswert?

@Hausverstand100

Ja.
🤣🤣🤣

Antworten
ismirschlecht
2
27
Lesenswert?

Nicht wundern..

..... is halt a waschechte Grüne 🤢

Antworten
Mein Graz
24
2
Lesenswert?

@ismirschlecht

Geht dich nix an, was ich bin, aber die Frage sei gewährt:
Hast was gegen die Grünen?

Antworten
Hausverstand100
0
1
Lesenswert?

Leider nein!

Schade ...

Antworten
ismirschlecht
1
8
Lesenswert?

.......

sind eh alle lieb bis auf die die mit dem Stinkefinger zeigen .... 😜

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 32