AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Streit um Facebook-SeiteStrache wütet gegen FPÖ: "Meinen Namen kann mir niemand entziehen!"

"Eine Zusammenführung der Seiten verstößt gegen unsere Richtlinien", erklärt ein Sprecher Facebooks. Am Freitag läuft ein Ultimatum Straches an seine ehemalige Partei ab, ihm die Zugangsdaten zu der Seite zu übermitteln.

© Screenshot/Facebook
 

Nachdem Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache seinen Rückzug aus der Politik bekannt gegeben und seine FPÖ-Mitgliedschaft ruhend gestellt hat, ist offen, wie es mit seiner offiziellen Facebook-Seite "HC Strache" weitergeht.

Strache selbst gibt sich jedenfalls empört über die Weigerung seiner ehemaligen Partei, ihm die Seite nicht überlassen zu wollen. Auf seinem "privaten" Profil (auch dort hat er mehr als 50.000 Abonnenten) postet er: "Meine Facebook-Seite, meinen Namen, meine Fotos, meine Marke, meine individuellen Persönlichkeitsrechte, meine User, meine jahrelangen direkten und persönlichen Kontakte und gelebten Aktivitäten mit meinen Fans auf meiner HC Strache Facebook-Seite, kann mir niemand widerrechtlich entziehen!"

Facebook: Keine Zusammenführung mit FPÖ-Seite

Das Soziale Netzwerk würde die Zusammenführung der Seite mit der FPÖ-Page oder etwa jener von Parteichef Norbert Hofer jedenfalls nicht erlauben, stellte ein Facebook-Sprecher fest.

"Das Zusammenführen dieser Seiten verstößt gegen unsere Richtlinien. Wir erlauben eine Zusammenführung, wenn beide Seiten einen ähnlichen Namen und dasselbe Thema darstellen. Dies ist hier nicht der Fall", hieß es in einem schriftlichen Statement des Sprechers auf APA-Anfrage. In den Richtlinien von Facebook ist festgehalten, dass Namensänderungen und -zusammenführungen "nicht zu einer irreführenden oder unbeabsichtigten Verbindung führen" dürfen.

Eine Fusion wäre also nicht erlaubt. Ein andere Frage ist, ob der Name der Seite geändert werden könnte. Hier muss laut Richtlinien beachtet werden, dass der "Gegenstand der Seite" nicht "wesentlich" verändert wird.

"Für die FPÖ wäre es das Best-Case-Szenario, wenn sie die Seite weiter bespielen darf, aber unter einem anderem Namen", sagte Digitalexpertin Ingrid Brodnig zur APA. Die Kommunikationsstrategie der FPÖ sei stärker als die anderer Parteien auf Facebook ausgerichtet. Die Partei selbst hat die Strache-Seite 2015 als "Drehscheibe unserer Kommunikation" bezeichnet. Sollte sie die Rechte an der Seite verlieren, würde die bisher wichtigste Säule ihrer Online-Kommunikation wegfallen.

Straches Anwalt hat der FPÖ eine Frist bis Freitag gesetzt, um die Zugangsdaten für die Facebook-Präsenz herauszugeben. "Sollte eine außergerichtliche Inanspruchnahme ohne Erfolg bleiben, werden wir etwaige Ansprüche unseres Mandanten mit gerichtlicher Hilfe durchsetzen", teilte er mit. Die FPÖ hat sich dazu vorerst nicht geäußert. Diese Forderung müsse von Juristen geklärt werden, sagte Hofer.

Im Impressum der Seite "HC Strache" ist nicht Strache selbst, sondern die FPÖ als Medieninhaberin eingetragen. Das ist aus Brodnigs Sicht "ein sehr gewichtiges Argument" für die FPÖ. Ein weiteres Argument, das die Partei ins Treffen bringen kann, ist, dass sie die Werbung für die Seite finanziert und ein Team für ihre Bespielung zur Verfügung gestellt hat.

Strache könnte womöglich juristisch erreichen, dass sein Name und sein Gesicht nicht mehr verwendet werden dürfen. Dass seine Persönlichkeitsrechte ausreichen, damit ihm die Nutzungsrechte für die Facebook-Seite übertragen werden, würden Juristen aber eher skeptisch sehen. Die Situation zeige, wie "gefährlich" es für Parteien sein könne, ihre Facebook-Strategie auf eine Person zu konzentrieren.

"Die Strache-Seite ist die am besten funktionierende Politikseite in Österreich", sagte Brodnig. Das könne man an der Anzahl der Interaktionen, also den Likes und Kommentaren, festmachen. Selbst im August sei das noch der Fall gewesen, obwohl die Partei zu diesem Zeitpunkt schon lange keine Werbung mehr dafür geschaltet habe.

Nur Kurz hat mehr Publikum

Bis vor kurzem war Straches Fan-Seite der reichweitenstärkste politische Account auf Facebook. Seit Ende Mai 2019 hat die Seite von Sebastian Kurz mehr Fans. Aktuell "gefällt" der Facebook-Auftritt des ÖVP-Chefs etwas mehr als 800.000 Usern. Trotzdem hat der offizielle Facebook-Auftritt von Strache mit rund 786.000 "Gefällt mir"-Angaben nach wie vor fast doppelt so viele Fans wie jene Hofers (340.000) und der FPÖ (131.000) zusammen.

Strache waren nach dem Ibiza-Skandal die Administratoren-Rechte für seine Facebook-Seite mit damals noch 790.000 Fans entzogen worden. Im Vorfeld der Nationalratswahl war er nur noch "Redakteur" der Seite, seine Veröffentlichung seiner Beiträge mussten erst vonseiten der FPÖ geprüft werden. Mittlerweile nutzt Strache nur noch sein privates Facebook-Profil, das rund 50.000 Personen abonniert haben.

Kommentare (45)

Kommentieren
Strama72
0
7
Lesenswert?

Pack..

schlägt sich, Pack verträgt sich

Antworten
Lodengrün
1
13
Lesenswert?

Er soll einmal in sich gehen

und sein Leben und handeln einer eingehenden Prüfung unterziehen. Nicht das Umfeld schlecht machen denn, wenn er sich wirklich sieht und ehrlich ist steigt ihm die Grausbirn hoch.

Antworten
satiricus
1
7
Lesenswert?

Der HC wird sicherlich bald ein Buch schreiben :-)

Titel: vielleicht "Mein Kampf" ?

Antworten
tomtitan
0
9
Lesenswert?

Der Titel würde eher lauten: "Mein Krampf"

;-))

Antworten
tenke
1
17
Lesenswert?

Ist die "Marke Strache"

für die FPÖ tatsächlich noch immer interessant??

Antworten
CBP9
8
31
Lesenswert?

Gemma HC

lass dir das nicht gefallen ... macht’s euch fertig! 😁🤮

Antworten
hbratschi
6
35
Lesenswert?

und dieses theater...

...überrascht genau wen? die effen waren immer so, sind jetzt so und werden auf absehbare zeit auch so bleiben. inklusive ihrer wähler einfach eine schande für unser schönes österreich...

Antworten
dunstabzug
3
28
Lesenswert?

Personenkult...

... ging schon öfter in die Hose. Und so schaut das also im digitalen Zeitalter aus. :-D

Antworten
mobile49
3
20
Lesenswert?

wer will denn schon angst heißen ?

ausser HC eh keiner .

Antworten
schneeblunzer
5
42
Lesenswert?

Da war doch heute irgendwo

eine Umfrage die die FPÖ bei nur mehr 15% sieht, die Grünen jedoch schon gleichauf mit 15%.

Mit den Straches gehts nimmer mehr, Kickelhofer reisst aber auch nichts! Bei der steirischen LT-Wahl können sie wieder ein "stabiles"Ergebnis einfahren, so um die 7 bis 12% wäre schön.

Antworten
3770000
8
44
Lesenswert?

Profiteure

Nun wählen die FPÖ nur mehr jene, die direkt von Mandaten und Steuergeld-Spritzen profitieren und deren Familien. Und ein kleiner Prozentsatz an geistig eher schwachen Menschen. Kein Bürger, der noch einen Funken Ehrgefühl und Anstand hat, wählt jetzt noch diese FPÖ!

Antworten
Lodengrün
6
28
Lesenswert?

Leute lest

doch den Bericht vom Waldrapp und wo der überall auftaucht als über diesen unehrlichen, gierigen und machthungrigen Vogel.

Antworten
Lodengrün
2
11
Lesenswert?

By the way

und der Waldrapp spricht mich auch optisch zur Zeit mehr an.

Antworten
schteirischprovessa
8
19
Lesenswert?

Er braucht der FPÖ doch nur die Kosten ablösen,

die diese für die Seite aufgewendet hat.

Antworten
jaenner61
1
47
Lesenswert?

dieser hc

nervt jeden tag mehr. geldgierig, machtgeil, skrupellos und größenwahnsinnig, hab ich da noch was vergessen?
aber nur weiter so, er montiert sich mit jedem tag selbst ein stück ab!

Antworten
wahlnuss
6
37
Lesenswert?

Warum nicht zusammenlegen?

Ich würde die facebook - Seiten von Hofer, Strache und Kickl zusammenlegen und unter HC Hofstrachl neu beginnen.

Antworten
Butterkeks
0
20
Lesenswert?

...

Kann es sein, dass der HC echt gerne mit dem Wort "gelebten" argumentiert?

Antworten
soge
0
7
Lesenswert?

Was vergesseb?

Gelebte Korruption
Gelebte Gier
Gelebte Lüge
Gelebter Fremdenhass
Gelebte Peinlichkeit
Gelebter Hochverrat
Gelebte Blödheit...............................

Antworten
Mein Graz
9
36
Lesenswert?

Seinen Namen darf er ja eh behalten, den will niemand.

Seine Fotos mit seinen Anhängern wird er wohl im Original haben.
Was ist seine "Marke"? Hat er eine Hundemarke, damit ihn sein Frauerl findet, wenn er verloren geht? Da hilft ein Chip besser! Oder ist es eine Duftmarke mit dem Duft "Bra.un.er St.ink.er"?
"Seine" User? Wer will sich schon von einem HC vereinnahmen lassen?

Und seine persönliche FB-Seite hat er ja auch noch.

Dass sich die Blauen nur widerwillig von ihm und seiner Anhängerschar trennen ist verständlich, ist doch für Außenstehende ungewiss, welches Wissen HC auch noch mitnimmt von den Blauen...

Antworten
Geerdeter Steirer
1
35
Lesenswert?

Etwas dazu zu kommentieren ist für mich einfach müßig,..........

meine Person sieht nur das Photo was Bände von Zynismus und Aggressivität enthält, dies sagt mehr als tausend Worte !!

Antworten
lieschenmueller
6
29
Lesenswert?

"das selbe Thema"

Was unterscheidet die Wappler denn? Was will Strache themenmäßig jetzt anders als der Rest der FPÖ?

Antworten
blackpanther
5
52
Lesenswert?

Armselig

Streiten wie kleine Kinder, jetzt sieht man endlich, worum es diesen FPÖlern geht: Macht und Geld, die kleinen Leute haben sie immer belächelt, sie wurden nur als Stimmvieh benötigt, damit sie selber gigantische Gagen abkassieren können.

Antworten
alberewrm
3
50
Lesenswert?

Kabarett pur!

Das kannst net derfinden. Schade nur, dass wir alle diese Farce finanzieren ...

Antworten
schadstoffarm
2
51
Lesenswert?

wenn der HC schnell eine Partei gründet

kann er Nationalrätin Philippa noch zum Übertritt bewegen, wenn der Lopatka nicht schneller ist.

Antworten
joe1406
14
51
Lesenswert?

Kurz und Strache haben die meisten Fans

Was sagt uns das über die facebook User allgemein?

Antworten
rkobald
7
28
Lesenswert?

Rein gar nichts ...

.. es sind nicht alles nur Fans, sondern 2/3 sind nur aus Neugier dabei

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 45