AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

"Aufgspritzte"-Sager"Nicht mein Stil": ÖGB-Chef Katzian entschuldigt sich bei Horten

Der Gewerkschaftsboss entschuldigt sich bei Millionärin (und Kurz-Großspenderin) Heidi Goess-Horten. Er hatte sie als "'Aufgspritze mit ihre Zwa-Millionen-Ketten" bezeichnet.

NR-WAHL: GEWERKSCHAFT DER SPOe STARTET IN DEN WAHLKAMPF: KATZIAN
© APA/HANS PUNZ
 

ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian entschuldigt sich bei Heidi Goess-Horten. "Ich habe mich zu einer Wortwahl verstiegen, die nicht in Ordnung war", sagte Katzian am Montag im Gespräch mit der APA. Der ÖGB-Präsident hatte vor einer Woche beim Wahlkampf-Auftakt der FSG-Gewerkschafter in Richtung der ÖVP-Großspenderin gesagt: "An Neid auf die Aufg'spritze mit ihre Zwa-Millionen-Ketten ham mir ned."

"Ich bedauere diese Wortwahl zutiefst, sie tut mir wirklich leid", erklärte Katzian nun. Er habe weder Horten noch Frauen generell beleidigen wollen, oder Äußerlichkeiten zum Gegenstand der politischen Debatte machen wollen. "Das ist auch nicht mein Stil".

Die Äußerung sei bei einer Wahlkampfveranstaltung zum Auftakt der Intensivphase gefallen und da seien Zuspitzung, Mobilisierung und Positionierung im Vordergrund gestanden. Er habe auch auf den Vorwurf reagiert, die Gewerkschafter wären "eine Allianz aus Wut, Zorn und Neid". Und er habe erklärt, "warum wir wütend und zornig sind, so wie ich das auch in den vergangenen zwei Jahren mehrfach getan habe", erläuterte Katzian. "Ich habe auch gesagt, dass wir niemandem etwas neidig sind, dass aber Millionäre einen stärkeren Beitrag für die Gesellschaft leisten sollen."

Der ÖGB-Präsident betonte in diesem Zusammenhang, dass er inhaltlich bei seiner Kritik bleibe. Er empfinde es als extreme Ungerechtigkeit, dass Einkommen aus Arbeit wesentlich stärker besteuert werden als große Vermögen.

Auf die Frage, ob er mit dieser Entschuldigung auch die Luft aus der von Hortens Anwalt angekündigten Klage gegen ihn herausnehmen wollte, betonte Katzian, dass es natürlich jedem frei stehe, eine Klage einzubringen. Es sei ihm aber sehr wichtig klarzustellen, dass es nicht seine Absicht gewesen sei, jemanden zu beleidigen.

Kommentare (70)

Kommentieren
kl657ah
0
0
Lesenswert?

Prolet bleibt Prolet

Keine Konsequenzen für den Frauenverächter.
Ist ein gesellschaftliches Problem im Allgemeinen.
Für einen Gutmenschen tiefste Schublade.
Hat mit Politik nichts zu tun, wenn man Ethik in der Kinderstube nicht erfahrenen hat.
Mir tut die Familie des des Sesselklebers leid.

Antworten
Lodengrün
14
5
Lesenswert?

Endlich Habenseite Gelegenheit

auf den ÖGB einzudreschen. Wird ohnehin von unserem dreamteam Kurz/Hofer stets neben den Flüchtlingen zum Feindbild erklärt, die Sozialpartnerschaft als überholt ja sogar als Missgeburt hingestellt. Kurz kann dem Gesuch des Präsidenten 1 Jahr aus Zeitmangel nicht nachkommen. Wann hat die FPÖ sich je für etwas entschuldigt. Ist ja die Sauberpartei schlechthin.

Antworten
feiertag46
2
6
Lesenswert?

wie soll es für Katzian weitergehen?

Trump hat sicher einen Job frei in seinem Kabarett, ansonsten bei Boris Johnson anfragen - nein Johnson geht nicht, der hat Frauen gegenüber Manieren.

Antworten
hakre
6
16
Lesenswert?

!

Zurücktreten wäre das einzig richtige.

Antworten
leserderzeiten
12
10
Lesenswert?

Ihr Türkisblaue seids so lächerlich, schreibt hier von Anstand, Moral, Peinlichkeit usw..

Ich schreibe Euch
1. Schmutzkübel blabla
2. Einzelfall und "war so nicht gemeint".

Aber es sei Euch gegönnt, es ist ja nur eine Frage der Zeit.

Antworten
rochuskobler
15
10
Lesenswert?

Feig und neidig

..so sind sie, wie ich sie jahrelang beruflich erlebt habe. Wenn jemand durch Leistung mehr erreicht hat als andere, sind die roten Betriebsräte über den oder die losgegangen. Wenn man sich dagegen gewehrt hat, haben sie alles abgestritten. Der Katzian als oberster Gewerkschaftsboss verhält sich genauso. Eine Schande ist das.

Antworten
leben123
7
24
Lesenswert?

Primitive Schublade

Der Fall Katzian zeigt als Beispiel leider im wiederholten Falle wie primitiv denkend viele Politiker in unserem Lande sind. Und in seiner primitiven - hoffentlich nicht bsoffenen Gschicht - hat er sich halt auch geoutet. Ich frage mich nur, wie soll er auf Augenhöhe mit anderen Politikern, welche ein derartiges Gedankengut nicht haben, für "seine Gewerkschaftler" verhandeln? Wenn mir so ein "netter Herr" am Verhandlungstisch gegenübersitzt, ist mir schon zum "Kotzen" - sorry, aber das ist so.

Antworten
dado
6
19
Lesenswert?

Whats App Gruppe

Einige der Kommentierer schreiben unzählige Kommentare. Es wäre besser ihr macht eine WhatsApp Gruppe. Dann braucht man nicht immer das Gleiche lesen. Ihr schreibt fast nie über das Thema des Artikels sondern ausschließlich gegen die Blauen und Kurz. Gähn!!!!!

Antworten
lieschenmueller
2
1
Lesenswert?

@dado

Schauen Sie, die Kleine Zeitung hat ein Forum mit einer nicht wirklich sehr großen Anzahl an Postings. Zwangsläufig ergibt sich daraus eine Community. Aufgeteilt in diese oder jene Richtung. Kann gut sein, dass eine überwiegt.

Dann gibt es solche, die vor Wahlen oder bei brisant gefundenen Artikeln plötzlich auftauchen wie Sie.

Legitim ist natürlich beides, zum Lesen wird keiner gezwungen, Ihre Ratschläge können Sie hier zum besten geben oder genauso behalten, wie es beliebt.

Wenn Ihnen zum Gähnen hier ist, versuchen Sie es vielleicht wo anders - ein wohlgemeinter Ratschlag :-)

Antworten
Buckelkratz
8
34
Lesenswert?

Man kann sich nicht selbst entschuldigen...

Anscheinend ist das in Vergessenheit geraten: Wenn man Schuld auf sich geladen hat, kann man sich nicht einfach selbst ENT-schuldigen. Man kann nur die/demjenigen um Entschuldigung bitten. Und diese Person kann einen dann ENT-schuldigen, und nur dann ist die Schuld getilgt.
Kurz gesagt: Blödsinn machen und dann glauben "Tschuldigung'" sagen reicht, geht nicht.

Antworten
lieschenmueller
10
21
Lesenswert?

Um Verzeihung bitten, dann wäre die Wortklauberei kürzer, oder?

Die betreffende Dame hat schon angenommen, wie zu lesen ist. Finde ich toll von ihr.

Der Aufschrei als man zig Witzchen über die momentane Bundeskanzlerin in die selbe Richtung machte, war aber kaum hörbar. Da machten etliche Poster, die sich jetzt groß echauffieren hier, selbst fleißig mit.

Antworten
knapp
1
10
Lesenswert?

Diese Diskussion ist leider von Trollen überschwemmt

Und somit nur parteipolitisch und reisserisch beeinflusst. Oder beweist einer der vielen Poster, deren Nicks man hier noch (fast) nie gesehen hat das Gegenteil? :-)

Antworten
georgXV
0
14
Lesenswert?

bitte NICHT vergessen !!!

es ist Wahlkampf und dadurch tummeln sich sehr, sehr viele Parteisoldaten ALLER Parteien im Netz und versuchen auf diese Art und Weise Wahlkampf für ihre jeweilige Partei zu machen !!!
Ich bin davon überzeugt, daß sich in 2 Wochen nur mehr wenige dieser "Trolle" im Netz herumtrollen werden !!!

Antworten
selbstdenker70
3
13
Lesenswert?

...

So bin ich nicht...hab mich hinreißen lassen...besoffene Geschicht....nicht mein Gedankengut....die roten haben vom Strache gelernt...

Antworten
mapem
14
9
Lesenswert?

Wenn ich so die Postings durchlese …

wart ihr eigentlich schon im „For Forest“ im Haider Stadion?! … Würde ich einigen echt ans Herz legen.

Ich mein – da gäbe es einiges, was man aus dem Projekt rausinterpretieren könnte – aber zumindest wär´s mal was für all jene, die den Wald vor lauter Bäume nicht mehr sehen … man kann ja mal mit elementaren Basics beginnen …

Antworten
pink69
6
36
Lesenswert?

zu

spät Herr Katzian. Das Sie niemals eine feine Klinge im Benehmen hatten ist ja allseits bekannt. Sie sollten eine gebührenden Strafe bekommen und ich bin auch überzeugt, sollte es eine Geldstrafe sein, wird Frau Horten diesen Betrag caritativen Stellen zukommen lassen. Sie sollten sich doch in Zukunft etwas zurücknehmen .

Antworten
chris14
3
11
Lesenswert?

Strafe.

Wenn Hŕ. Katzian eine Geldstrafe bekommt kann Fr Horten nicht darüber verfügen. Ausser die Beiden regeln das aussergerichtlich.

Antworten
marobeda
6
9
Lesenswert?

chris..

über das Gericht verhängte Geldstrafe nicht, aber über eine eventuell zugesprochene Entschädigung (Schadenersatz, refundierte Gerichtskosten etc.)

Antworten
FamDeutsch
3
33
Lesenswert?

Nicht mein Stil?

Was nicht in Einem drinnen ist, kann nicht herauskommen.

Antworten
kosz
4
49
Lesenswert?

Das kleinere Übel

In der gegenwärtigen Situation sind mir aufgespritzte Wangen sympathischer als von Alkohol eingespritzte Gehirne und angefütterte Fettbäuche.......

Antworten
crawler
4
31
Lesenswert?

Eines der besten Posts

zur Sache! Mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

Antworten
adidasler
3
39
Lesenswert?

Wo sind denn bitte...

...die Aufschreie nach Rücktritt???? Ach ne, das wird ja immer nur von den anderen gefordert!!! Klasse Stil!!! Zum Schämen diese sogenannten "Volksvertreter"

Antworten
schteirischprovessa
3
9
Lesenswert?

Bitte, ich war so böse und habe von rücktrittsreif

geschrieben. Hat mir eine Menge roter Daumen gebracht (wohl von den Linkspostern), aber auch ein paar grüne, die wohl von der Kickl Fangemeinde stammen dürften.

Antworten
Windstille
0
12
Lesenswert?

Offene Frage

Wie hat er dann erst den Wiener Bürgermeister Häupl genannt?

Antworten
domenica
13
27
Lesenswert?

Hat lange gebraucht für die Entschuldigung!

Zu lange. LH Kaiser wusste früher, was zu tun war. Ein gutes Vorbild für alle. Wären nur mehr Politiker, wie LH Kaiser.

Antworten
100Hallo
2
19
Lesenswert?

Entschuldigung

Ich entschuldige mich auch wenn ich zu schnell gefahren bin weil ich die Geschwindigkeitstafel nicht registriert habe. Ob es nützt weiß ich nicht.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 70